Fünf Stunden mit Mario

Fünf Stunden mit Mario ist ein Roman von spanische Schriftsteller Miguel Delibes 1966 veröffentlicht wurde in der Liste der 100 besten Romane des zwanzigsten Jahrhunderts spanische spanischen Zeitung "El Mundo" enthalten.

Argument

Wir befinden uns im März 1966 Carmen Sotillo, im Alter von 44, hat gerade ihren Ehemann Mario verlor unerwartet. Sobald die Besuche und die Familie im Ruhestand, Single Kerze sie in der letzten Nacht die Leiche ihres Mannes und beginnt mit einem Monolog-Dialog, in dem wir entdecken, ihrer Persönlichkeit und ihrer Ehe Konflikte. Es spielt auch eine Kritik an der Gesellschaft zu der Zeit zwingt den Leser, um gegen Carmen stehen.

Merkmale der Arbeit

Der Kern der Geschichte ist, was Carmen Monolog, Monolog eines konservativen oberen Mittelklasse Frau mit dem Körper ihres Mannes Mario, Professor der Schule und engagierter Journalist und Intellektuelle. Durch ihre Erinnerungen, in vielerlei Hinsicht unbefriedigend Leben zusammen, Delibes erschafft die Provinz Spanien an der Zeit, die Probleme der Mangel an Kommunikation in der Ehe, und der Konflikt der "zwei Spanien". Das Werk besteht aus einem Prolog, einem zentralen Kern von siebenundzwanzig Kapiteln und einem Epilog. Jede dieser Kern Kapitel beginnt mit einem Bibelzitat, hatte Mario Passagen in seiner Bibel-Header unterstrichen. Basierend auf diesen Kursen, Carmen lokalisiert Ihre Gedanken, machen ständige wirft ihrem Mann für seine moralische Integrität und Mangel an Ehrgeiz, der sie verhindert, um die Anerkennung und den sozialen Status, den sie für seine Familie hatte Ambitionen zu erreichen, sowie die Haltung der Überlegenheit und Kälte auf sie zu. Erzählt, wie sie verlobten sich, wie sie endete heiraten und andere Erinnerungsstücke, die während der fünf Stunden, die die Kerze Körper ihres toten Gatten wiederbeleben wird. Die Umgangssprache und Unordnung sind das Ergebnis einer vorübergehenden Charakter der "Strom des Bewusstseins", das ist die Geschichte, und dazu beitragen, dass es glaubwürdiger.

Menchu ​​und Mario

Fünf Stunden mit Mario ist ein Porträt von zwei Zeichen gemacht, könnten wir sagen, unfreiwillig von einem von ihnen, Menchu ​​Carmen, oder, definiert sich und ihren Mann durch seine langen Tirade. Mit ihr, Delibes Finish malt ein Bild von dem konservativen bürgerlichen Frau ihrer Zeit. Menchu ​​Klasse, verehrt Auftritte, materiellen Wohlstand Neid der Nachbarn und lieber mehr Komfort, mehr Kinder, während Sie eine Show von Anstand und Frömmigkeit. Im Gegensatz dazu ist Mario ein Idealist, der Zeit der Philanthropie ist ein Auto für die Solidarität mit den Armen beraubt widmet, will großzügig in ihren Nachkommen zu sein und nicht rühmen ihrer Tugenden: "Es war wegen der Schüchternheit", sagt er, wenn Menchu ​​lobt ihn das hat nicht nutzen die Chancen, Promiskuität. Am Ende war Menchu ​​nur sincerando in einem "Zeichen der Reue" für ihre eigene Unvorsichtigkeit.

Die Box, wie gezeigt, hat seinen Manichäismus. Aber vielleicht nur scheinbar: einige Dolmetscher versuchen, zu "retten" Mario Menchu ​​zuschreibt gewissen Mangel an ihre ehelichen Pflichten zu seiner Menschenfreundlichkeit teilzunehmen. Ein Punkt des Missverständnisses gegenüber seiner Frau, vielleicht lässt sie uns sehen, wenn wir schildert lakonische und deprimierend.

Theater

Im November 1979 wurde die Kinofassung ist freigegeben. Die Produktion ist Jose Samano und Richtung Josefina Molina, der im Jahr 1981 Lauffunktion Nacht Film, der von diesem Werk inspiriert. Lola Herrera spielte die Rolle der Carmen Sotillo seit über zwanzig Jahren. Die Schauspielerin Natalia Millan die Sterne in seiner Wiederbelebung September 2010 mit Victor Elias

  0   0
Vorherige Artikel Locro
Nächster Artikel Sebastian Ingrosso

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha