Erwin Rohde

Erwin Rohde war ein Philologe und deutschen Hellenisten.

Biographie

Er studierte Philologie in Bonn und Leipzig, wo er war ein Klassenkamerad von Friedrich Nietzsche und war unter Friedrich Wilhelm Ritschl sucht. Im Jahre 1872 wurde er Professor an der Universität Kiel, dann in Jena, Tübingen und Heidelberg, wo er 1898 starb unterrichtet.

Zwischen 1890 und 1894 er sein wichtigstes Werk, Psyche veröffentlicht, noch bleibt es die Standard-Referenz für die Kenntnis der griechischen und Überzeugungen über die Seelenkulte. Einer der Hauptthese dieser Arbeit darauf hin, dass die Idee von der Unsterblichkeit der Seele ist nicht griechisch, mit dem Argument, dass Homer nicht vorhanden ist und das ist der Kult des Dionysos, aus Thrakien, die das Konzept in der griechischen Kultur, Trends zu integrieren gebracht dann durch Orphismus verstärkt.

Rohde wird entscheidend sein bei der Erörterung der Wert von Nietzsches Geburt der Tragödie, bis zum Jahr 1872, die stark von der Philologe Wilamowitz als ein Werk ohne wissenschaftlichen Wert kritisiert wurde bei der Auslegung der griechischen Tragödie zu. Rohde diese Ansicht nicht zu negieren; seine Position wird auf die Verteidigung der Arbeit als exzellente philosophische Interpretation konzentrieren, und zwar Ästhetik der griechischen Tragödie, ohne dadurch eine Verpflichtung zu historischen Tatsachen.

Rohde Freundschaft mit Nietzsche zu brechen 1887. Nach einigen, das Problem war eine Meinungsverschiedenheit in Bezug auf die Person des Hippolyte Taine. Aber es gab auch tiefere Gründe, die darauf hindeuten, daß Taine ist die Spitze des Eisbergs. Beide sind in Leipzig im Jahre 1886, und Rohde beachten Sie, dass der Wahnsinn Nietzsche solche fortgeschrittenen Zustand scheint das nicht erreicht hat "ein Bürger dieser Welt." Aber in der Erforschung der Werke der beiden, und Sie können eine Meinungsverschiedenheit in anderen Bereichen feststellen, vielleicht das offensichtlichste Beispiel ist die Rolle, die den griechischen Gott Dionysos in den Werken der beiden spielt.

Sein Werk, Der Griechische und seine Vorläufer Roman wurde von Bachtin als "das beste Buch über die Geschichte der alten Roman."

  0   0
Vorherige Artikel Schlacht auf dem Pelennor
Nächster Artikel Valar Dohaeris

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha