Epistula sisebuti


Epistula Sisebuti oder metrischen Epistula ad Isidorum Buch rotarum

Isidor von Sevilla, neben seiner theologischen und philosophischen Studien hatten auch Fans schriftlich über die Natur und ihre Erscheinungen, durch einen festen Körper von Wissen aus der griechisch-römischen Tradition bedeckt, und so schrieb eine Abhandlung mit dem Titel Prosa De rerum natura, in Latein, in den frühen siebten Jahrhundert auf Wunsch von König Sisebuto, die in der westgotischen Hispania zwischen 612 und 621 regierte.

Dieses Buch war bald in ganz Europa bekannt und erreichte eine große Verbreitung, wird auch als Liber rotarum bekannt, die durch die verschiedenen Darstellungen, die den Text, die damit behandelt werden, werden in der Regel über astronomische Phänomene hatten begleitet. In diesem Schreiben war es, eine klare und präzise Vision der Stand der wissenschaftlichen Kenntnisse zum Zeitpunkt geben, und überdachte verschiedenen Themen innerhalb was wir Naturwissenschaft nennen, mit besonderem Schwerpunkt auf die Verbreitung von astronomischen Angelegenheit.

Sisebuto sicherlich nicht allzu Bischof nach Sevilla zu bestehen, diese Abhandlung zu schreiben, wie Isidore nie abgeneigt, die Untersuchung von einigen wissenschaftlichen Fragen gewesen, ja, in einigen seiner früheren Bücher und hatte einige Begriffe, die angegeben ließen ihre Wissen über die natürliche Welt. Wie üblich, im Gegensatz zu den Klassikern, wie Lukrez, ist das Werk des Isidor von Sevilla voll von Christian Referenzen, und ist mit der theologischen Konzeption des Autors angepasst.

Aber was heute interessiert uns nicht so sehr das Studium der astronomischen Konzepte des Isidor von Sevilla, aber in einem Brief / Vertrag, in Versen und auch in Lateinamerika, antwortete der König Sisebuto eigenen Isidor von Sevilla, nachdem er das Buch deren Wortlaut hatte gefragt. In diesem Brief versuchte der König, eine rationale Erklärung und präzise, ​​ohne in Aberglauben zu geben, Mondfinsternisse, in erster Linie als Sonnenfinsternissen. Seitdem wurden das Buch von Isidore und der Buchstabe bekannt Sisebuto zusammen.

Aus historischen Daten, die wir kennen und denen, die die Text-sowie einige Fakten nicht in der genannten genannten gleich erreichen Sie uns annehmen, dass der genaue Zeitpunkt des Schreibens war 612, das heißt, in der gleichen Jahr der Beginn des Mandats der Sisebuto. Wahrscheinlich Ende August oder September des gleichen Jahres. Aber, unter welchen Umständen die beiden Verträge wurden geschrieben.

Sisebuto und Zeit

Die gotische König Sisebuto gewann Wahlamt sagte, unter den Adligen nach der kurzen, aber intensiven, zweijährigen Amtszeit die Gundemaro König starb eines natürlichen Todes -. Seine Herrschaft bedeutete eine Konsolidierung der Macht der westgotischen Monarchie und der Romanisierung Kultur und einen besonderen Schutz der katholischen Religion vertreten. Er erweiterte den Besitz seiner Krone auf der Halbinsel, auf Kosten der Byzantiner, und versuchte, einen Aufstand der baskischen und kantabrischen drücken.

Obwohl als König war ein Mann seiner Zeit, in einer turbulenten Zeit, wir haben zuverlässige Daten über ihre bemerkenswerte Vorliebe für Wissenschaft und Wissen über Himmelsmechanik, nach dem dann vorherrschenden Modell. Es ist sehr möglich, dass Ihr Geschmack für astronomische Wissenschaft kam aus seiner Lehrzeit und Ausbildung Agali Kloster in der Nähe von Toledo, wo die Studie der Stars genossen hohes Ansehen unter einer Anzahl von Mönchen der Zeit, dass sie gelernt, diese Wissenschaft rettende Erkenntnis des "alten" zu kultivieren. Seine Arbeit wurde untersucht und von vielen Spezialisten in der Geschichte der Wissenschaft diskutiert.

Genesis De rerum natura und Epistula Sisebuti

Immer schwierig zu sagen, welche die unmittelbaren Ursachen für die Realisierung einer wissenschaftlichen Arbeit sind. Manchmal, wenn es durch eine politische Kraft angetrieben wird, wie in diesem Fall, es wird angenommen, dass der Ursprung davon müssen auf historische Fakten, die zum Zeitpunkt lebten beziehen. So der Grund für die Anfrage, und der Monarch Interesse an der Astronomie zu der Zeit, war auf eine Reihe von astronomischen Ereignissen von einiger Bedeutung, die über ein Jahr und eine Hälfte auf dem Boden von der iberischen Halbinsel vereinbart, , dass es überall in der Stadt sichtbar.

So wird im Jahr 611 gab es eine partielle Mondfinsternis und ein voll. Der erste geschah am Nachmittag, und es war nicht möglich, seine Befangenheit zu sehen, da das Ende der es fiel mit dem Weggang von unseren Satelliten, in der Konstellation von Löwen befindet sich im Osten, um 18h 15m.

Es war vor allem Halbschattentyp, so bezweifeln wir, dass kaum jemand apercibiera es. Es war sicherlich mehr gesehen die zweite, insgesamt, obwohl die Uhr scheint nicht sehr geeignet, da der Beginn der Halbschattenphase war etwa zwei Uhr morgens, die Tendenz zu 3h 15m, nicht ab, bis alle 4h 20m . Der Mond war dann im Sternbild Wassermann, in der Nähe von Saturn.

In 612, zusätzlich gab es zwei andere partielle Mondfinsternis aus Spanien sichtbar. Die erste fand am 22. Februar, mit dem Mond im Sternbild Löwe, etwa in der Nähe der Stern Regulus, kommt, um die Schatten der Erde abdecken, in der Zeit der maximalen Verfinsterung, ca. 6h 35m., 59% des Mondes, und der andere am August 17, mit dem Neumond im Sternbild Wassermann, ein Maximum von 40% wurde in Toledo am 5h 35m kurz vor Verstecken des Mondes,.

Um all dies müssen wir, dass am Mittag hinzuzufügen am 2. August 612, war auch eine teilweise Sonnenfinsternis, bei der 87% seiner Oberfläche, wie es geht durch Toledo bei 16h 15m verdunkelt. Die Linie lief aus dem zentralen Bereich von Moskau, nach Süditalien und Tunesien in die Sahara. Offensichtlich wurde es als Teil der gesamten iberischen Halbinsel zu sehen.

Für einige Autoren, alle diese Tatsachen, in der Höhe des Aberglaubens produziert einige Warn- und eine gewisse Nervosität in der hispanischen Bevölkerung der Zeit, angesichts der beträchtlichen Anzahl von astronomischen Ereignissen in so kurzer Zeit, mit der Ankunft eines neuen assoziierten King, konnte nicht umhin, als alarmierend, vor allem die edlen Gegner oder Befürworter Gemeinden dann als ketzerisch Gepflogenheiten ist, gesehen werden.

Darüber hinaus können bestimmte illustrierte entresacaban Autoren Lesung aus dem Buch der Offenbarung die Möglichkeit eines sich nähernden Ende der Welt, wie von vielen erwartet, und würde durch große Zeichen am Himmel vorangestellt werden, nach dem gleichen Gregor der Große schrieb in einem Brief an Edilberto angelsächsischen König in 601.

Sisebuto vielleicht verstehen, dass vielleicht der sozialen Alarm, die ihn kosten könnte ihm gegenüber. Wie bereits erwähnt, waren die einfachen Zeiten für einen schnellen Wechsel der Könige von den meisten gewaltsamen Mitteln, und eine Entschuldigung war gut für sie.

Vielleicht aus diesem Grund wurde beschlossen, den am meisten respektierten und angesehenen Gelehrten seines Hofes Menschen fragen, wie war Isidor von Sevilla, der einen Text, in dem er mit den meisten rationale Erklärung möglich dieser Serie realisiert schrieb Phänomene. Das Buch, dann hätte gegen abergläubische Ängste, von gewissen Adel gefördert geschrieben haben, und suchte in klassischen Texten, die Ereignisse, die gesehen hatte, zu erklären.

Eine weitere alternative Erklärung

Obwohl diese Erklärung über die Ursachen des Schreiben des Buches von Isidore und junge Sisebuto Vertrag richtig sein können, wissen wir nicht wie wir. Die Gründe für Zweifel an der Natur sind astronomisch.

So denken wir, dass ab dem Jahr 601 bis 610 hatten sie viele Teil Finsternisse von Sonne und Mond aus dem gleichen Toledo gesehen. Von der Hauptstadt des westgotischen Reiches, hatten sie bei insgesamt sechs Teil Sonnenfinsternisse zwischen jenen Jahren präsent.

Obwohl die 26 Oktober war 607 semimpreceptible und einzige überdachte eine 3% der Oberfläche der Sonne, dem 12. August, 97% dunkel 603 davon, vorbei an der Linie von der zentralen Lage und der Nähe von Barcelona im Norden der Iberischen Halbinsel. Eine weitere sehr attraktive muss Teil der 26. Dezember des Jahres 604, die sich auf 77% der Sonne decken kam zu sein, und das war in den Schatten ein ringförmiger Solar nur aus Nordafrika sichtbar.

Auch, wie üblich, könnten aus Toledo sehen ist, zwischen der Zeit 601 und 610, über dreizehn Mondfinsternisse mehr alle penumbral oder partiellen Typ, wie diejenigen der Jahre 611 und 612. Auch gab es eine Gesamt 16. Juli 604, etwa 21 h.

Wir können nicht glauben, dann, dass nichts Besonderes astronomische Ereignisse der Jahre 611 und 612, die motiviert das Schreiben dieser Werke auf Naturwissenschaften hatte. Wie wir gesehen haben, war das Auftreten von Phänomenen nicht höher als normal, entweder in der Menge oder in Pracht.

Wir glauben, dass der wahre Grund für die Abfassung dieser beiden Verträge sei die bloße Geschmack einer Zeit, in der es eine Renaissance der Kenntnis von der griechisch-römischen Tradition, einem König und einer recht aufgeklärten Hof genoss er das Lesen dieser Werke es ist nicht zu viele Stunden des Friedens, als die gleiche Sisebuto zeigt den Beginn seines Gedichts, in dem keine latente Ängste sozialen Unruhen gesehen.

Selbst wenn es ein Alarm in der Zeit, wir alarmiert Zweifel nie zu oder Vertrag Isidore noch Sisebuto, oder das, was sie zum Ausdruck gebracht wurden verständlich von einer Bevölkerung so weit gelesen Die meisten Analphabeten.

Die Erklärung der Mondfinsternis und Sonnenfinsternis von Sisebuto

Seine Erklärung ist auf der aristotelischen Konzeption des Kosmos basiert. Das Universum ist geozentrischen Sisebuto eine stationäre Erde, um die dreht sich der Mond, Sonne und andere Sterne zu beschreiben. Der Mond würde der nächste Himmelskörper auf die Erde, und es würde als Grenze zwischen zwei verschiedenen Teilen des Kosmos, sublunary, in dem alles wäre vergänglichen und supralunar dienen, die ein Ether unbestechlich und ewig, und wo würde alle Bewegungen würden einheitliche und perfekte Kreise sein. Sisebuto, in seiner Erklärung, verwendet eine Metapher, die verwendeten Begriffe zu klären, und vergleicht die Bewegung der Sterne am Himmel in einem Wagenrennen um einen unbeweglichen Mittelpunkt.

Zu Beginn seiner Verse, um Isidor von Sevilla adressiert und in der Einleitung, sagt ihm, zu beneiden Sie gehen zu beruhigen durch Ihr Leben, verglichen mit den ihrigen, voller Wechselfälle und Kriege. Er fährt dann fort und fährt fort zu erklären, warum der Mond verliert seine helle Gesicht von Schnee manchmal. Natürlich, sagt er, ist es nicht auf abergläubische Gründe, dass viele Menschen glauben. Nach ihm, der Mond, die ihr eigenes Licht fehlt entwickelt sich in die Umlaufbahn unantastbar, durch den Äther, aber es gibt einen Punkt auf der Erde selbst, die ihn beraubt von den Strahlen der Sonne, die in ihrer apogeo- zu ist Es liegt inmitten der riesigen Masse entfernt. Wenn die Strahlen des Sonnenlichts, das im gesamten Universum frei expandieren, unseres Planeten Erde stoßen sie auf, eine Pyramide von Schatten in der diametral entgegengesetzten Seite, wo die Sonne gebildet wird. Bei der Einfahrt gibt es den Mond, wenn sie voll, das reflektierte Licht verblasst und ausgeschaltet, die bis zur Pyramide verlässt Schatten dauert. Da nach dieser Erklärung sollte zu jedem Vollmond eine Mondfinsternis entsprechen, erinnert uns daran, dass Sisebuto der Mondbahn geneigt ist, und manchmal der einzige Vollmond wird von der Umlaufbahn der Erde unterbrochen. Für Finsternisse auftreten, ist gleich der Position der Sonne, egal, wer auf der vertikalen der Erde oder aus einer schrägen Achse aufhält.

Ein Sonnenfinsternisse nur widmet ein paar Zeilen, um anzuzeigen, dass die Übereinstimmung zwischen dem Lauf der Sonne und des Mondes schrägen Verlauf, macht die zweite Band mit dem ersten, vorübergehend ihr Licht ausschalten. Ein Problem mit Ihrer Erklärung. Wenn die Bahnen sind kreisförmig, alle ringförmige Sonnenfinsternisse und nie vollständig sein, da die Größe des Mondes konnte nie das gesamte Sonnenscheibe abdecken.

Was im Text einige Dinge folgen angezeigt. Auf der einen Seite der Glaube, wie Isidor von Sevilla in einem größeren Format an die Sonne als die Erde, und eine kleinere Größe des Mondes. Es erinnert uns auch an der Ungeheuerlichkeit der Distanz, die uns von der Sonne, die für die Pyramide des Erdschatten verlängert, um den Mond zu erreichen notwendig ist, trennt. Keine Planets spricht getrennt von den Sternen. Sie können nicht durch nicht überschattet werden in den Erdschatten fällt.

Die nicht erwähnt Merkur oder Venus, vielleicht können sie machen wir an, Sisebuto glaubten, dass sie über die Sonne gelegen, obwohl dies nur eine Hypothese.

Hat er Sisebuto, dass die Erde rund?. Obwohl die Idee einer kugelförmigen Erde war sehr häufig in der klassischen Antike, hatte es weniger Gefälligkeiten in der christlichen Väterzeit von der Spätantike bis zum Beginn der Scholastik, so dass es möglich ist, dass die gleiche Isidore -Das Erde glauben an eine streitige förmigen flachen Scheibe, obwohl dies nicht sicher. Vielleicht nie in Europa, von der antiken griechischen Welt und vielleicht sogar vor, gab es Zweifel, dass die Erde kugelförmig ist in jeder mäßig vertrauten Umgebung der natürlichen Welt.

Zwar gibt es Diskussionen, im Fall von Sisebuto seinen Glauben in einer kugelförmigen Erde Aus den Text zu lesen, weil es von Rotae umbra und Globus spricht. Der Prozess einer Sonnenfinsternis als Ganzes bedeutet auch eine kugelförmige Land.

Und das alles trotz anzeigt, dass der Schatten der Erde ist wie eine Pyramide geformt und nicht die Kegel. Wir müssen bereits über die Tatsache, dass der Schatten unseres Planeten war eine Pyramide implizieren Erde quadratisch, sondern die Tatsache, dass Finsternisse auftreten beide denken, wenn die Sonne direkt über auf der Erde als wenn sie schräg sind, impliziert dies, dass die Erde kugelförmig sein muss, da die Form des Schattens eines Quadrats oder eines Würfels variieren den Einfallswinkel des Sonnenlichts auf diesen Körper.

Die beste Erklärung dafür, warum verwenden den Begriff Kegelpyramide und nicht aufgrund von nicht sehr genau Verwendung des Begriffs zu der Zeit, als die vage Definition, die nur gibt Isidor von Sevilla in seinem Etymologies.

Trotz seiner Bewunderung für den Weisen Sevilla, nicht befolgt genau seine Theorien und damit ihren Glauben an die Leuchtkraft der Sterne und Planeten widerspricht Isidor von Sevilla, die dachten, sie nicht ihr eigenes Licht haben und waren sonnendurchfluteten, als wäre es der Mond.

  0   0
Vorherige Artikel Lurrie Bell
Nächster Artikel Tierquälerei

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha