Ebene der Tonkrüge

Die Ebene der Tonkrüge ist eine Gruppe von kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten in Laos. Dies ist ein Bereich, die Tausende von Gläsern, die auf dem Boden in der Ebene von Xieng Khouang verstreut sind, im Hochland von Nord-Laos enthält, in der Annamite Gebirgszug, der Hauptgebirgskette von Indochina. Im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg, die Ebene der Tonkrüge bezieht sich auf die komplette Ebene von Xieng Khouang, anstatt Kulturstätten selbst.

Legenden und Heimat

Archäologen glauben, dass diese Gläser wurden vor 1500 oder 2000 Jahren von den alten Bewohnern der Region, deren Kultur und Lebensweise ist völlig unbekannt erstellt. Der größte Teil des Aushubmaterial aus den Jahren 500 vor Christus - 800 D. C. Anthropologen und Archäologen haben die Theorie über die Gläser wurden als Urnen oder vielleicht als Lagerung von Lebensmitteln eingesetzt.

Lokale Legenden sagen, dass vor langer Zeit eine Rasse von Riesen in diesem Gebiet lebten. Ihr König genannt Khun Cheung, war ein großer Krieger, und nach einem harten Kampf gelang es, einen wichtigen Kampf zu gewinnen. Laoten sagen, der König gebot erstellen Gläser für die Speicherung großer Mengen von Lao Lao, Reiswein in Laos verbraucht, und so zu behandeln, seine Untertanen und den Sieg zu feiern.

Allerdings ist die Realität, dass niemand weiß, was war der Einsatz der Schiffe. Der erste Europäer, sie zu studieren war ein Französisch Archäologe namens Madeleine Colani, der im Jahre 1930 besuchte Er machte eine Reihe von Ausgrabungen und fand einen nahe gelegenen Höhle mit menschlichen Knochen, einige davon verbrannt und die Asche. So eine Theorie ist, dass sie keine Verbindung mit den Bestattungen hatten.

Eine amerikanische Bombe beschädigt die Höhle während des Vietnamkrieges, als die Pathet Lao zu verwenden als eine Festung. Das angrenzende Gebiet hat noch Schützengräben und Bombenkrater, und die Erde ist voll von Metall-Splitter ist. Die Stadt Xieng Khouang wurde während der Schlacht zwischen Pathet Lao Truppen und antiamerikanische zerstört. Ein neues Dorf wurde 1970 erbaut, als Phonsavan bekannt.

Pitchers Websites

Es gibt mehr als 400 Standorten in der Ebene der Tonkrüge, die auf dem Gelände des Xieng Khouang konzentrieren. Sie reichen von Khorat Kellnerinnen im Süden Thailands, Laos und erreichte über die Ebenen Nord Cachar in Nordindien. Archäologen haben ähnliche Bestattungen in Indien gefunden. Pitchers scheinen linear entlang einer Route, die vermutlich eine Handelsroute war verbreitet werden.

Die Gläser werden von Sedimentgestein, meist Sandstein, sondern hat auch in einem geringeren Ausmaß Granit, Konglomerat oder verkalkten Korallen verwendet. Sie sind eckig oder rund, und einige haben Festplatten, Deckeln sein könnte. Man wiegt 1-6 Tonnen und misst 1-3 Meter.

Die Gläser werden in Gruppen angeordnet. Das größte ist 15 km. Phonsovan Dorf, als Zone 1 bekannt, umfasst eine Fläche von 25 Hektar und in sie 334 Gläser in verschiedenen Größen. Krug jetzt mit Tausenden von Blindgängern über aus dem Vietnamkrieg links in den 60er Jahren viele Blindgänger liegen der Bereich verhindert, dass Besucher gehen Sie zu einem anderen Bereich als Zone 1, 2 Bereich oder 3. Die übrigen Bereiche werden als zu gefährlich.

Knochen, Bronze und Eisen-Tools und andere Artefakte von Colani entdeckt, führte ihn zu glauben, dass die Gläser waren Urnen. Viele von ihnen aus dem Bereich heraus genommen worden, so dass ein großer Teil nach Frankreich. Megalithen von Ober Laos: Alle Untersuchungen dieser archäologische Entdeckung hat in der Form von zwei großen Bänden erschienen. Immer noch als die wichtigste Informationsquelle in diesem Bereich.

Obwohl Kannen sind die bekannteste und sichtbarste Aspekt der Ebenen haben die Forscher entdeckt und fotografiert Steinmetzarbeiten in diesem Bereich. Diese Größen sind sehr lange, dünne Steinplatten. Das verwendet, um diese Platten so dünn Dicke ohne Fracturing-Methode zu erstellen, ist unbekannt.

Origin of Jars

Madeleine Colani spekuliert, dass die Ebene der Tonkrüge Karawanenroute verbindet Nordindien, da gibt es genügend Beweise dafür.

Colani auch festgestellt, eine natürliche Höhle mit Doppelkamin anstelle des größeren Bereich der Kannen in der Umgebung, mit Nachweis der Bildung von Rauch in den Schornstein, ähnlich wie bei einem primitiven Ofen oder Brennofen. Sie dachte, es war ein Krematorium und spekuliert, dass die Gläser wurden verwendet, um die verbrannten Überreste von Menschen zu hinterlegen. Neuere Ausgrabungen haben mehrere menschliche Knochen mit Knochen nicht verbrannt enthüllt.

Da die Leichen gefunden wurden zu verschiedenen Zeiten datiert wurde, ist es möglich, dass dieses Gebiet als Begräbnisstätte für die jüngeren Perioden mit zeitgenössischer Sitten verwendet.

Diese Theorie ist so populär, aber es gibt mehrere Theorien mehr.

Einige beziehen sich auf lokale Traditionen, in denen die Gläser wurden geformt, mit natürlichen Materialien wie Ton, Sand, Zucker und einige tierische Produkte die Schaffung einer Art Mischung aus Stein. Dies führt einige zu glauben, dass die Höhle entdeckt Colani war in der Tat ein Ofen oder Brennofen, aber es war nicht verwendet werden, um die Menschen zu verbrennen, aber die riesigen Gläser im Inneren formen. Während viele der Gläser sind aus Granit, haben Archäologen nicht diese Idee zu akzeptieren.

Eine weitere Erklärung der Gläser ist, dass sie verwendet wurden, um Wasser vom Monsunregen für Reisende Mobile sammeln konnte trinken, wenn sie in einem Zeitraum außerhalb der Regenzeit gereist, ohne weit von der Straße gehen, um Wasser zu finden . Das Wasser kann gekocht werden, auch wenn er stand, um es wieder trinkbar, die eine gängige Praxis in der westlichen Eurasien war. Handelskarawanen können in der Nähe dieser Gläser lagerten und legte Korn innerhalb eines Angebots, um Gebete für regen zu begleiten.

Aktueller Standort

Die Ebene der Tonkrüge ist heute einer der gefährlichsten archäologischen Stätten der Welt. Blindgänger Ursache Todesfälle jede Woche aufgrund der massiven Bombardierung während des Krieges. Besucher können sicher besuchen Sie die Zonen 1,2 und 3 und müssen die Schilder zur Markierung der Bomben, die noch unerschlossenen in der Umgebung sind zu folgen.

Archäologisch Raum hat eine Mischung aus Original-Artefakte, waren Zwischen Artefakte wie Buddha-Statuen oder kolonialen Gegenständen und viel Metall Papierkorb von einem Granatsplitter von den Bomben hinterlassen.

Derzeit ist die Regierung nach Laos Ebene der Tonkrüge versucht wird UNESCO-Welterbe. Aber es mit einem schrecklichen Problem, das die Anwesenheit von Blindgängern ist konfrontiert.

Die Organisation Mines Advisory Group wurde beauftragt, die Durchführung Reinigungs im Juli 2004. Er macht einen tollen Job, und heute Zonen 1, 2. März sind einigermaßen frei von Bomben. Allerdings ist es ratsam, nicht die markierten Wege zu verlassen.

Vor kurzem hat die Mitglieder des Ministerium für Information und Kultur und Universitäten in Australien, unter anderem, haben an Studien zu den Gläsern gemacht. One ist eine belgische Archäologe namens Julie Van den Bergh, der im September 2005 regelmäßig in der Gegend für vier Jahre gearbeitet.

Quellen

  • Karen J. Coates - Ebene der Tonkrüge
  • Bounmy Thepsimuong. Die Ebene der Tonkrüge. A Guide Book. Vientiane 2004.
  0   0
Vorherige Artikel Henri Sauguet
Nächster Artikel Finanzderivate

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha