Ödön Mihalovich

Odon Mijálovich oder Ödön von Mihalovich József Péter war ein ungarischer Komponist und Musikpädagoge.

Biographie

Mijálovich geboren in Feričanci, damals ein Dorf in der österreichisch-ungarischen Monarchie). Er absolvierte seine musikalische Ausbildung in Pest, mit Mihály Mosonyi. Im Jahr 1865 zog er nach Leipzig, Studium dort mit dem deutschen Komponisten Moritz Hauptmann. Im Jahr 1866 schloss er sein Studium in München mit dem deutschen Komponisten Peter Cornelius. Mijálovich zog dann nach Pest. Im Jahre 1872 wurde er Präsident der Wagner Society der Stadt, und im Jahre 1887 ging an Franz Liszt als Direktor der Musikakademie in Budapest, eine Position, die er bis zu seinem Tod statt.

Während die Arbeiten von Mijálovich sind Wagnerstil war er zugunsten der ungarischen musikalischen Nationalismus und unterstützt Komponisten Béla Bartók und Zoltán Kodály. Im Jahre 1883, Breitkopf & amp; Härtel verlegt seine Symphonie in d-Moll.

Works

Unvollständige Liste der Werke von Mijálovich.

Opern

  • 1867-1881: Hagbart und Signe; Premieren: Dresden, 1882, Budapest, 1886.
  • 1876-1878: Wieland Schmied der nicht freigegeben.
  • 1885-1887: Eliane; Premieren: Budapest, 1908; Wien, 1909.
  • 1888-1891: Toldi; Release: Budapest, 1893.
  • ¿: Toldi szerelme 1895 zweite Version Toldi, mit einem neuen zweiten und dritten Akt Finale; Release: Budapest, 1895.

Geplant und unvollendete Oper Opern

  • 1877-1884: König Fjalar; 3 Versionen, zerstört).
  • ?: Faust, beendete nur zwei Szenen.
  • Nach 1895: Tihanyi visszhang; Release: Budapest, 1901.
  • 1902: 4. Symphonie in c-Moll; Release: Budapest, 1903.

Symphonic Balladen

  • Rémhajó Premiere: Budapest, 1871; Cassel, 1872.
  • Versiegeln; Release: Budapest, 1875; Wiesbaden, 1878.
  • Hero ist Leander; Release: Budapest, 1879.
  • Gyászhangok nagyzenekarra Premiere: Budapest, 1876.
  • Boszorkányszombat; Release: Budapest, 1879.
  • Faust-Abrand Premiere: Leipzig, 1883; Budapest 1896.
  • Pán halála; Release: Budapest, 1898; Berlin, 1902.

Weitere Werke

  • Chorwerke
  • Kammermusik
  0   0
Vorherige Artikel Alessandro Manzoni
Nächster Artikel The Cage

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha