Dilophosaurus

Dilophosaurus ist eine Gattung der Theropoden dilofosáuridos, die in der späten Trias und der frühen Jura lebte vor etwa 200 bis 190.000.000 Jahren und Sinemuriano Pliensbachiano, in, was jetzt Nordamerika. Dilophosaurus kann ein primitiver Mitglied der Herkunft und tetanuran ceratosaurianos sein. Alternativ können einige Paläontologen klassifizieren diese Gattung als eine große celofísido.

Die ersten Proben wurden im Jahre 1954 beschrieben, aber es war nicht bis zehn Jahre später, dass die Gattung erhielt seinen heutigen Namen. Dilophosaurus ist einer der frühesten bekannten Jurassic Theropoden, sondern auch eine der am wenigsten verstanden. Dilophosaurus hat mehrere Male in der populären Kultur dargestellt erschien, ist der bekannteste der phantasievolle Weise zu spucken Gift, was unmöglich ist, aus dem fossilen, die in der 1993 Film Jurassic Park scheint zu sehen.

Dilophosaurus sinensis Arten traditionell als zu dieser Gattung zugerechnet, als jüngeres Synonym der Gattung Sinosaurus umgegliedert.

Bezeichnung

Gemessen Dilophosaurus ca. 7 m lang und 1,60 m hoch, mit einem geschätzten Gewicht von 350 kg. Im Gegensatz zu späteren terópodos waren die dilophosaurs schmalen und schwachen Kiefer. Der Schädel hatte zwei parallelen Rippen, die Geschlechtsunterschiede zeigten. Die dilophosaurs hatte einen charakteristischen Platz nach der ersten Zeile der Zähne.

Er gilt als einer der ersten großen Theropoden frühen Jura. Das auffälligste Merkmal der Dilophosaurus ist das Paar von abgerundeten Rippen auf dem Schädel, möglicherweise für die Anzeige verwendet. Dodson darauf hingewiesen, dass Schädel Rippen in Dilophosaurus erschien vor in anderen Theropoden. Robert Homosexuell Studien zeigen, dass es gewesen Variation in der Größe zwischen den Geschlechtern haben, aber sind stumm auf dem Grat sich. Die Zähne der Dilophosaurus lang sind, aber sie haben eine sehr kleine Basis und basal erweitern. Ein anderer Schädel Merkmal war eine Kerbe hinter der ersten Reihe von Zähnen, so dass Dilophosaurus einen Aspekt fast Krokodil-ähnlichen Fisch fressenden Saurier angeblich spinosaurids. Dieses "Diastema" existiert aufgrund einer schwachen Verbindung zwischen den Zwischenkiefer und Oberkiefer-Knochen des Schädels. Diese Konformation führte zu der Hypothese, dass die frühen Dilophosaurus war ein Fänger, wobei die vorderen Zähne zu schwach, um zu Fall zu bringen und halten große Beute.

Nach Rauhut, Dilophosaurus unterscheiden basiert auf folgenden Eigenschaften:

  • Tränenbein mit einem Back-Hinterkante verdickt.
  • Neurocervicales Stacheln mit einem markanten "top" Pflanze und eine vor und nach der "Landung".
  • Blades mit einem quadratischen distalen Expansion.

Carrano et al. Sie wurden diagnostiziert Dilophosurus Hinzufügen der folgenden Funktion:

  • Tränen-Nasenpaaren Rippen vertikal verlaufenden aus der Schädelhöhle, mit jeweils einem hinteren fingerförmigen Vorsprung.

Klassifikation

Dilophosaurus wurde mehrmals im Laufe der Jahre untersucht und ist zu mindestens neun Gruppen von Theropoden zugeordnet. Welles und die meisten aufeinander folgenden phylogenetische Analysen in den 1980er und 1990er Jahren dieses Genre als eine große celofisoideo innerhalb Coelophysoidea Taxon eingestuft. Allerdings haben neuere Untersuchungen gaben Hinweise diferntes Grad bedeuten, dass Dilophosaurus und verschiedene andere "dilofosáuridos" enger mit Theropoden, die celofisoideos wahre tetanuranos verwandt. Smith die Auffassung, dass geschlechts Cryolophosaurus ist der nächste Verwandte Dilophosaurus.

Hier finden Sie auf phylogenetische Analyse von Sues et al cladogram basiert. im Jahr 2011, die die Beziehungen der Dilophosaurus:

Geschichte

Die ersten Fossilien wurden im Sommer 1942 in Arizona, USA entdeckt dilophosaurs von Sam Welles. Dann wurde er in Berkeley für die es geschickt, um gereinigt und montiert. Am Anfang war das Skelett als Megalosaurus wetherilli eingestuft. Aber im Jahr 1964, wenn der erste Schädel des Dilophosaurus gefunden wurde, wurde festgestellt, dass es eine ganz andere Art, zu schaffen, bis 1970, Geschlecht Dilophosaurus. Als sie zehn Jahre später in die gleiche Formation zurückkehrte, um die fossilen Datum, Welles fand eine neue Probe nicht weit von der ersten Stelle.

Die anderen Arten, D. sinensis, wurde versuchsweise zur Gattung Dilophosaurus zugeordnet. Diese Art ist in der Provinz Yunnan in China im Jahr 1987 gefunden, mit der Prosauropoden Yunnanosaurus und später im Jahr 1993 von Hu Shaojin beschrieben. Lamanna et al. Er untersuchte die D. sinensis, um Material angebracht fand, war gleichbedeutend mit Sinosaurus triassicus. Diese Feststellung wurde im Jahr 2013 bestätigt.

Eine dritte Spezies, D. breedorum, wurde von Samuel Welles in seiner Arbeit mit A. Pickering, 1999. Diese Art wird auf einem Haubenmaterial UCMP 77270. basierend geprägt Wenn Welles Originalmaterial fehlte gut erhaltenen Kämme, und schlug vor, crested Exemplare gehören zu einer anderen Spezies. Er konnte das Manuskript beschreibt dies nicht zu Ende im Laufe seines Lebens, und gegebenenfalls der Name kam in einem privaten Veröffentlichung von A. Pickering verteilt. Diese Spezies wurde nicht akzeptiert als gültig in anderen Bewertungen des Genres.

Paläobiologie

Fütterung

Das Vorhandensein und die Verteilung der non-interlaced Nähte in den Schädel von einigen Gruppen von Reptilien, darunter Dilophosaurus, wurde als Beweis für das Vorhandensein eines Nivellierungssystem, angetrieben durch Kiefermuskeln interpretiert worden, als Hilfe zur Plünderung. Welles spielte wies diese Hypothese und das Potenzial der Mobilität Dilophosaurus Schädel als Zeichen Schwäche und sagte, dass das schwache Glied der premaxilar ausgeschlossen die Erfassung und Übergabe von einem Damm. dies führte zu der Idee, dass Dilophosaurus war ein Fänger, die nur Leichen verzehrt, als ihre Zähne waren zu schwach, um große Beutetiere zu senken.

Zuwachs

Tkach ostohistológico eine Studie von mehreren Elementen der Typusart und folgerte, dass wetherilli Dilophosaurus können Wachstumsrate von fast 35 Kilogramm zu Beginn seines Lebens gehabt haben, was eine schnelle Wachstumsrate.

Fortbewegung

Dilophosaurus wurde als Zweibeiner verpflichten basierend auf der Anwesenheit von großen vertikal ausgerichteten Hinterbeine unter dem Becken und kurze Vorderbeine, die keine Unterstützung könnte einen Vierbeiner marschieren. Seine Hinterbeine schlagen auch vor, dass es eine schnelle und agile Läufer, wie zu einer fleischfressenden Theropoden zu erwarten.

Geschlechtsunterschiede

Studien, die von Homosexuell zeigen keine Anzeichen dafür, dass er Geschlechtsdimorphismus im Skelett des Dilophosaurus, sagte aber nichts über die Variation in den Rippen.

Sozialverhalten

Dilophosaurus Welles vorgeschlagenen Reisen in kleinen Gruppen, mit der Begründung, dass mehrere Personen zusammen gefunden. Homosexuell sagte, dass es keinen direkten Beweis dafür, und stellte fest, dass "reprentinas Überschwemmungen könnte das Streu und isolierte Material verschiedener Individuen gesammelt haben, und legen Sie sie zusammen in der gleichen Gegend." Es wird angenommen, dass die Stege des Schädels wäre eine Zierde für den Einsatz in der sexuellen angezeigt werden . Diese Funktion ist sinnvoll, gesellig oder soziales Tier, wo andere Mitglieder der Spezies zu beobachten und zu interpretieren Nachrichten auf sexuellen Status.

Paleopathology

Eine Probe Probe Dilophosaurus wetherilli möglichen Schaden "aufgrund von Verletzungen oder Brechen" in einem Wirbel und einem möglichen Abszess in einem Humerus. Eine weitere Kopie der Dilophosaurus wetherilli hatte auch eine ungewöhnlich kleine linke Humerus im Vergleich mit einem sehr starken rechten Arm, ein mögliches Beispiel für "schwankende Asymmetrie". Schwankende Asymmetrie von Entwicklungsstörungen verursacht werden und ist in der Bevölkerung unter Stress häufiger und können deshalb Bericht über die Qualität der Lebensbedingungen eines Dinosauriers Leben unter diesen.

In einer Studie 2001 von Bruce Rothschild und andere Paläontologen durchgeführt, um Dilophosaurus auf Anzeichen von Stressfrakturen bezeichnet 60 Fußknochen, aber mit negativem Ergebnis untersucht.

Paläoökologie

Im Kayenta-Formation in nordöstlichem Arizona wurden die Überreste von Dilophosaurus erholt. Das Kayenta Bildung ist Teil der Schlucht-Schlucht-Gruppe Gruppe, die nicht nur die Formationen der Northern Arizona, sondern auch Südost-Utah, westlichen Colorado und nordwestlichen New Mexico umfasst. Dies ist weitgehend zusammengesetzt zwei Fazies, durch Ablagerungen von Schlick und einer nach dem Sandsteinen dominiert dominiert. Siltstone Fazies in die meisten von Arizona gefunden, während die Sandstein-Fazies ist aus Gründen der Arizona, Utah, Colorado und New Mexico vorgestellt. Das Training wurde vor allem von Flüssen abgelagert siltstone facies wobei der langsamste Teil des Flusssystems. Die Abscheidung des Kayenta Formation wurde von den eindringenden Dünenfeld, die der Navajo-Sandstein werden sollte abgeschlossen.

Es ist noch nicht erfolgt eine definitive radiometrische Datierung der Ausbildung und der stratigraphischen coreelación Verfügung basiert auf einer Kombination von radiometrische Datierung und Pollen Beweisen. Es wurde vermutet, dass die Kayenta Formation wurde in den Stadien der Sinemuriano und Pliensbachiano Jurazeit, die zwischen 196 bis etwa 183.000.000 Jahre abgeschieden wird.

Das Kayenta Formation hat eine kleine, aber wachsende Sammlung von Organismen. Meisten fossilen abgeleitet Facies Limonit, und sind im Allgemeinen Wirbeltier. Andere Mikroorganismen gehören Kalkstein oder "Algen", versteinertes Holz, Eindrücken von Pflanzen, Süßwasser-Muscheln und Schnecken, Ostrakoden und Fußabdrücke von wirbellosen Tieren.

Wirbeltiere sind beide bekannte versteinerte Fußabdrücke, wie Körperteile. Unter den bekannten Wirbeltiere sie sind: hibodóntidos Haie, Knochenfische, nicht spezifiziert, Lungenfische, Salamander, die prosalirus Frosch, Eocaecilia Cecilia, die kayentachelys Schildkröte, esfenodonte Reptilien, Eidechsen, darunter mehrere frühen crocodilomorphs Calsoyasuchus, Eopneumatosuchus, Kayentasuchus und Protosuchus) Die Flugsaurier Rhamphinion mehrere Theropoden wie Dilophosaurus, Kayentavenator "Syntarsus" kayentakatae und rief "Shake N Bake Theropoden" der sauropodomorph Sarahsaurus ein Heterodontosaurid, gepanzerte Dinosaurier Scelidosaurus und Scutellosaurus, Synapsiden tritilodóntidos Dinnebiton, kayentatherium und oligokyphus, morganucodontids die mögliche wahre Säugetier Dinnetherium und harámido Säugetier. Die meisten dieser Ergebnisse stammen aus der Nähe des Gold Spring, Arizona. Die anderen Wirbeltier-Fossilien aus Koprolithen und Spuren von therapsid, eidechsenartigen Tieren, und verschiedene Arten von Dinosauriern.

Die Untersuchungen in den 1970er und 1980er Jahren von James M. Clark, Farish Jenkins und David E. Fastovsky und die Sammlung und Analyse von William R. Downs wurden mehrere wirbel Proben. Im Kayenta Formation haben sie in verschiedenen Stellen der Massengräber und die Überreste von drei Taxa celofisoides in verschiedenen Größen, die die verschiedensten Tierwelt dieser Dinosaurier bekannt stellen gefunden.

Ichnology

Im Kayenta Bildung von Arizona, in der gleichen Form, in der die ursprünglichen Proben dieser Gattung gefunden werden, sie die als "Kayentapus hopii" und "Dilophosauripus williamsi", die Dilophosaurus Welles zurückzuführen waren bekannt icnogéneros beschrieben. Diese Ichnotaxa stellen eine Reihe von Dreizehenmöwen Tracks, die im Einklang mit der erwarteten Größe und die Form der Füße Dilophosaurus sind. Im Jahr 1991 erneut untersucht Gerard Gierlinski Fachspuren auf den Spuren der Santa Cruz Mountains in Polen und umbenannt "Kayentapus soltykovensis" Feststellung, dass eine Form der "Dilophosaurus" ist die am besten geeignete Kandidat, diese Drucke gemacht. Spuren von eine nicht identifizierte Art der Dilophosaurus Vallåkra haben in Schweden gefunden. Einige der Tracks wurden in Museen genommen, aber die meisten von ihnen verschwanden in natürlichen Überschwemmungen. Im Jahr 1994 Ahlberg Gierlinski und auf diese Spuren von Trainings Hoganas Schweden nach Dilophosaurus zugeordnet. Gierlinski darauf hingewiesen, dass die Probe untersuchte er die Sammlung von Pratt Museum in Amherst, Massachusetts, genannt AC 07.01, könnte sich ändern, die Bild Menschen haben von Dilophosaurus. 1/7 AC Probe stellt einen "Eindruck einer Sitz Dinosaurier", die durchgeführt wurde, wenn ein Dinosaurier gelehnt sein Körper auf dem Boden ruhen, so dass ein Bild von ihrem Schoß zwischen einem Paar von Spuren. Interessanterweise kann man Spuren einer ähnlichen Mantel Abdeckung, die Gierlinski interpretiert, als Federn, was darauf hindeutet, dass Dilophosaurus war ein gefiederten Dinosaurier markiert angezeigt.

In der populären Kultur

In der Fassung des Films Jurassic Park hat Dilophosaurus eine einziehbare Membran in clamidosaurio ähnlich dem Hals, und hat die Fähigkeit, eine blendende Auge Gift spucken, um ihre Opfer zu lähmen. Es gibt keine Beweise dafür, dass es jede Membran oder die Fähigkeit zu spucken, die von M. Crichton als literarische Lizenz erfasst wurde. In dem Film von Steven Spielgröße Dilophosaurus verlassen in 0,91 Meter hoch und 1,5 lang, viel kleiner, als es tatsächlich war ebenfalls reduziert. Vermarktung von Produkten enthalten Jurassic Park Spielzeug und Videospielen, wie Jurassic Park: Operation Genesis und Arcade-Spiele The Lost World: Jurassic Park und Jurassic Park III, die Dilophosaurus enthalten.

Trotz seiner Fehler hat der Dilophosaurus Jurassic Park von anderen übernommen. Mehrere Video-Spiele wie Jurassic Kriege Paraworld und präsentieren eine Modellierung Dilophosaurus folgenden Darstellungen von Jurassic Park und The Whitest Kids U'Know der "Dinosaurier-Rap", ein Musikvideo für "Gettin 'High With Dinosaurs" Trevor Moore dilophosaurus zeigt, vollständig mit der Membran des Halses. Das Videospiel, näher vorstellen Turok-Serie 2008 und 2013 Videospiel Tokyo Jungle zu den wissenschaftlichen Fakten Dilophosaurus. Dilophosaurus erscheint in dem Dokumentarfilm als die Dinosaurier Amerika, tötete einen Anchisaurus und jagt eine Herde von Megapnosaurus genannt Syntarsus in der Erzählung.

Viele der Dinosaurier der Dinosaurier-Franchises, Elio Hey, Tyrannosaurus Rex und König Dinomisiones auf Jurassic Park basiert, aber erschien Dilophosaurus die Fähigkeit, Gift spucken nicht, obwohl eine fiktive Nebentierarten, die das Lenkrad und Gift hat.

  0   0
Vorherige Artikel Leben der Jungfrau
Nächster Artikel Dove Cameron

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha