Dacia

Im alten Geographie, die Quellen des alten Rom, Dacia war das Land durch die Daker und Geten, der Nord-Donauzweige den Thrakern bewohnt. Dacia war in der Mitte der Karpaten und wurde begrenzt wird:

  • Süden, etwa durch die Donau, oder, was wahrscheinlicher ist, durch den Berg Hemo. Mesia, eine Region südlich der Donau, war der zentrale Bereich GetAs Raum und seine Wechselwirkung mit den alten Griechen.
  • Osten, bis zum Schwarzen Meer und dem Fluss Dnjestr, obwohl es mehrere Dacian Siedlungen in dem Gebiet zwischen Dnjestr und südlichen Flusses Bug erfasst.
  • im Westen an der Theiß, aber manchmal Bereichen zwischen der Theiß und der mittleren Donau enthalten.

Daher ist es für die modernen Länder Rumänien und Moldawien sowie kleine Teile von Bulgarien, Serbien, Ungarn und der Ukraine.

Daker und Geten waren thrakischen Stämme aus dem Norden. Dacian Stämme hatten als Militär mit anderen Nachbarn, wie die Kelten, alten germanischen, Sarmaten und Skythen, aber seine einflussreichsten Stämme waren friedliche Versammlungen sowohl die alten Griechen und Römer. Letzteres würde schließlich erobert und sprachlich und kulturell auf die Daker assimiliert. Es gab eine Dacian Königreich von variabler Größe von 82 v.Chr. bis zur römischen Eroberung in 106 AD. Die Hauptstadt von Dacia, Sarmizegetusa, im heutigen Rumänien, wurde von den Römern zerstört, aber sein Name wurde in die neue Stadt durch diese gebaut, um als Hauptstadt der römischen Provinz Dacia dienen aufgenommen.

Dacia Bevölkerung

Es wurde von Daker oder Daker und Tyra Stämme und Taurisci vermeintlich ethnischen Thraker besiedelten. Thukydides sagt, dass bereits in der Mitte des sechsten Jahrhundert vor Christus lebte, während der Expedition von Darius I von Persien, später folgten Sitalkes, Leiter der thrakischen Stammesverband der odrisios.

Die Daker oder Geten iliriotracia gehörte der Familie. Dacian Stämme waren friedliche und kriegerische Beziehungen zu den Nachbarvölker wie die Kelten, Germanen, Sarmaten und Skythen, waren aber viel mehr von den alten Griechen und Römern geprägt. Letztere schließlich erobert und sprachlich und kulturell auf die Daker assimiliert.

Die Bevölkerung war etwa 2.000.000 Einwohner, Berechnung von zeitgenössischen Quellen über 200.000 Truppen in der totalen Mobilmachung seiner Armee versammelt gegeben. Typischerweise ist die Zahl der Truppen entspricht 1/10 der Gesamtbevölkerung.

Religion

Die Religion der Daker hatten einen gewissen Einfluss der griechischen Religion. So hatte er einen Pantheon der Götter, die mit einem Element der Umwelt identifiziert. Zamolxys war der oberste Gott und der ganzen Erde, war auch der Gott der Lebenden und die Toten, die Unterwelt und das Leben nach dem Tod. Gebeleizis war der Gott des Feuers, des Krieges und regen, und wird gedacht, um das Gegenstück des nordischen Gottes Thor sein. Derzis war der Gott der Gesundheit. Bendis war die Göttin des Feldes, um Magie, Liebe und Mutterschaft verbunden. Schließlich Kotys Göttin war die Königin Mutter des Dacian Mythologie.

Macedonian Periode

Während der Expedition von Philipp II von Mazedonien in Thrakien, besetzen Stammesregionen zwischen der Donau und dem Balkan. Sie hatten vor kurzem von der Kelt, die wahrscheinlich ein Celtic Menschen wurden vertrieben, und sie haben die GetAs auf die andere Seite des Flusses vertrieben hatte. Alexander der Große, 335 BC, fand GetAs über den Ister, mit zehntausend Mann und viertausend Ritter. Alexander überquerte den Fluss in der Nacht und überraschend, besiegte die Geten und eroberte seine Hauptstadt.

Lysimachos von Thrakien

Die 292 BC, Lysimachos von Thrakien, in einem Angriffskrieg gegen die Daker, ging in die Herzen des Landes, sondern in den Ebenen von Bessarabien würde seinen Rückzug abgeschnitten und hatte sich zu ergeben. Lysimachus behielt das Leben und die Freiheit durch Großzügigkeit Dromíketes des Königs, die eine wichtige Beute Plünderung der griechischen Lagers gewonnen und rette die Gefangenen.

Kelten

Während der Invasion der Gallier, waren die Geten im Krieg mit ihnen, aber sie besiegt wurden und Tausende von GetAs wurden als Sklaven in Athen verkauft. Dann scheint es, dass die Geten Daker verschwinden und auftauchen.

Berebistas Herrschaft

Es ist nicht klar, die von Ruf ging an Daker Geten nennen. Strabo sagt, dass es sich um zwei verschiedene Völker und die Geten lebten an den Ufern des Schwarzen Meeres und der Daker in den westlichen Teil, in den Quellen des Ister. Im ersten Jahrhundert vor Christus die Römer nannten die Region Dacia und alles deutet darauf hin, sie ein einziges Dorf, wo der Stamm hatte Hegemonie Daker erreicht und die Geten hatte sie verloren waren.

Allerdings ist die Mutter Prinzen Berebistas, ein Zeitgenosse von Julius Caesar, genannt König der Geten. Dieser König überquerte die Ister, griffen die Bojer und Taurisci und ausgerottet und GetAs verursacht Terror an die Römer. 10 BC Augustus verschickt Lentulo gegen sie, dann werden sie von Cotis oder Cotiso geführt wurden. Die Römer scheinen durch das Tal Mures verschoben, aber die Expedition hatte keine Ergebnisse.

Daker, Daker und Römer

In dieser Zeit kämpften die Daker oft mit den Römern, ohne entscheidende Ergebnisse für eine der beiden Parteien, bis die Daker unter König Decebal, besiegte den Kaiser Domitian und gezwungen, den Frieden unter ungünstigen Bedingungen zu verhandeln, einschließlich der Zahlung einer jährlichen Tribut an Dacia.

Die Römer vorbereitet Rache führte Trajan: das Jahr 101 verließ er Rom, ging durch Pannonia, überquerte die Tisa und folgte dem Verlauf des Flusses Mures nach Siebenbürgen. Die erste große Schlacht gegen die Daker kam in der Nähe von Turda, an einem Ort, die noch heute als Trajan Prado. Decebal Armee wurde in der Schlacht von Tapae besiegt und gab es im folgenden Jahr. Decébalo könnten die Bedingungen des Friedens in 104 neu zu verhandeln, wurde aber Nebenfluss nach Rom und gründete eine römische Garnison in der Hauptstadt Sarmizegetusa, durch Longinus geführt. Trajan nahm den Titel "Dácico".

Decebalus

Decebal verwendet den Frieden wieder zu bewaffnen. Er griff die iazigos, die Verbündeten der Römer waren, erhielt Roman Deserteure und schließlich festgenommen Longinus und gesagt, nicht bis in die römische Räumung des Landes und die Entschädigung für die Militärausgaben zu lösen. Longinus beging Selbstmord mit Gift und der römische Senat den Krieg erklärt Decébalo.

Während dieser zweiten Dacian Krieg, gekreuzte Trajan über die Donau auf den Ort namens Eisernen Tor, wo er baute die berühmten schwimmenden Brücke und Teil der Armee ging in das Tal der Aluta, während er führte den Rest von Dierna und gegen marschierten direkt Sarmizegetusa, der Hauptstadt von Decebalus, die Daker nicht verteidigen, nachdem die Römer zerstörten die keramische Rohre, die Wasser und Feuer vor der Flucht in die Berge geliefert. Decébalo und anderen Adeligen Selbstmord begangen, um nicht in die Hände der Römer. Trajan in die Hauptstadt in 106.

Römischen Eroberung

Der Dacia wurde eine römische Provinz in 107, mit definierten Grenzen: im Westen, das Tysia Fluss trennt das Land von den metanastes iazigos nördlich der Karpaten im Osten, an den Hierasus Zusammenfluss mit der Ister, und südlich von Moesia wurde von der Donau getrennt.

Die Brücke in der Eisernen Tor gebaut versichert die Kommunikation mit den südlichen Ländern, aber wurde im Auftrag von Aureliano 271, um die Einfälle der Barbaren in Thrakien zu verhindern zerstört. Straßen wurden auch im Wesentlichen drei konstruiert mit der Via Traiana, die durch die südlich der Donau übergeben verbunden. In 108 der neuen Hauptstadt der römischen Provinz mit dem Namen Ulpia Traiana Sarmizegetusa Dacica Augusta in der Nähe der alten Hauptstadt der Daker gegründet.

Römischen Provinz

Die Provinz Dacia wurde mit Römer aus vielen Quellen bestückt. Die neue Provinz war konsularischen und wurde von Hinterlassenschaften verwaltet. Zwei Legionen wurden in dem Land stationiert.

129 die Römer beschlossen, in zwei Teile, genannt Dacia Dacia unteren und oberen aufgeteilt. Marco Aurelio teilte es in drei Provinzen, genannt bzw. Porolissensis Dacia, Dacia und Dacia Apulensis Malvensis, Principal und eine gemeinsame Versammlung, aber jeder mit seinen Prokurator untergeordnet einem Gouverneur von Konsul.

Zwischen 180 und 190 der Gouverneur erhaltene Freiheit Sabinianus zwölftausend Dacian Sklaven im Römischen Reich und dem Land wieder in das Land, von dem aus sie ihre Großeltern oder Urgroßeltern hundert Jahre zuvor verlassen hatte.

Dacia blieb im Besitz von Rom, bis der Herrschaft von Aurelian, der den Rückzug in 271 über die Donau bestellt, so dass Dacia den Goten. Römischen Siedler südlich des Flusses verlegt, zwischen hohen und Mesia Stock, in einem Kreis, wie Dacia Aureliana, die dann in zwei Provinzen aufgeteilt ist bekannt: Dacia ripensis und mediterrane Dacia, die, zusammen mit drei Provinzen Sie bildeten die Diözese von Dacia.

Die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Seiten des Flusses fortgesetzt und die lateinische Sprache weiter fortbestehe im Norden. Auch wenn die Verbreitung des Christentums favorisierte Kontakte und kulturelle Kontinuität, unter dem Goths römischen Zivilisation und vor allem das städtische Leben, verschwunden. Ulpia Traiana Sarmizegetusa, früher eine römische Stadt mit all den üblichen Artikel wurde bereits 279 bewohnt.

Der Dacia nach der römischen

Die victufales werden Taifali und Thervingi Stämme für die er die verlassenen römischen Provinz Dacia in 350. Die archäologische Beweise nahe, dass die Gepiden wurden Anfechtung Transylvania mit Taifali und Thervingi besaß erwähnt. Die Taifali und unabhängig von Gothia federati machte die Römer, von denen sie das Recht, in Oltenia begleichen erhalten.

In 376 wurde das Gebiet von den Hunnen, die es bis zum Tod von Attila in 453. Die Menschen der Gepiden, durch Ardarich geführt gehalten, es errichtet sein Reich, das dauerte bis zum 566 wurde von den Langobarden zerstört erobert. Sie verließen das Land und kam vor den Awaren, die die Region für etwa 230 Jahren dominiert, bis ihr Reich wurde von Karl dem Großen 791 zerstört.

Zur gleichen Zeit begannen sie ankommen Slawen, die friedlich beigelegt. Sie wurden als gering und servile Klasse und erlaubt die Siedlung, die landwirtschaftliche Produktion zu fördern. Nach und nach ließen sie sich um und fusioniert mit anderen Gruppen, die die Region bewohnt, wie die Kelten, Daker und die Römer selbst.

Zerstörte die Avar Reich, wurde sein Platz durch die Magyaren, die im neunten Jahrhundert in die Dacia und fand nur slawischen Bauern in Clans ohne Zentralbehörde organisiert übernommen. Diese Slawen Walachen oder vlakhs, die eine Mischung aus Slawen, Kelten, Daker, Römer und andere waren, und hatte in den Bergen oder in entlegenen Gebieten leben, wenn auch von Slawen beherrscht. Im zehnten Jahrhundert waren die Walachen bereits Gegenstand von Ungarn.

976 bulgarische Prinz David wurde von einem vlakh oder Vlach getötet. Bulgarien fiel nach Byzanz in 1019 und Walachen wurden Verbündete der Byzantiner und diente ihr Heer, aber während des elften Jahrhunderts Razzien Petschenegen oder patzinak provozierte die Auswanderung vieler Walachen und vor allem die dacoromanos Süd Donau. Die Kriege mit Ungarn und den Einfällen der Uzès, einem türkischen Stammes, um 1100, weiter in Richtung dieser Migration beigetragen.

Diese Einwanderer wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt: einige gingen nach Westen, wo sie die arumanas Gemeinschaften von Dalmatien und Istrien, die anderen in den Süden, wo die Aromunen leben heute in Griechenland, Bulgarien, Mazedonien und Albanien stammen entstand und wo entstand die kutzovalacs Äste, die wolohs und vlakhs die chobanos oder farseroti und meglenorumanos in Mazedonien. In Serbien, entstand die Aromunen gemeinsame Kultur Gemeinden heute bekannte Namen vlakh Timok, torlacos oder Stammes. Diejenigen, die nördlich der dacoromanos migriert entstanden, die macedoromanos sind wahrscheinlich später Migranten.

Liste der Könige von Dacia

  • Moskon vierten Jahrhundert vor Christus
  • Dromiketes bis 300 BC
  • Rubobostes III Jahrhundert vor Christus
  • Oroles III Jahrhundert vor Christus
  • Rhemaxos bis 200
  • Dicomes? II Jahrhundert vor Christus
  • Rholes? II Jahrhundert vor Christus
  • Dapyx? II Jahrhundert vor Christus
  • Tymarcus bis 100 BC
  • Guichthlac auf 100-82 BC
  • 82-44 BC Burebista
  • Comosicus 44-28 BC
  • Unregistriert 28 BC bis 68 AD
  • Duras 68-87 AD
  • Brave 87-106 AD Decebalus
  • Annexion nach Rom 106 AD, 107 AD organisierte Provinz.

Geographie Dacia

Dacia Städte

Liste der Städte und Burgen in alten Dacia:

  • Acidava
  • Acmonia
  • Ad Aquas
  • Ad mediam
  • Kastell Teregova
  • Agnavae
  • Aluta
  • Amutria
  • Anguish
  • Apulum
  • Arcidava
  • Arcinna
  • Arcobadara
  • Arutela
  • Azizis
  • Berzovia
  • Blandiana
  • Brucla
  • Buridava
  • Caput Bubali
  • Carsidava
  • Nova Castra
  • Castra Trajana
  • Cedonie
  • Centum putei
  • Cersie
  • Comidava
  • Dierna
  • Docidava
  • Drubetis
  • Gaganae
  • Germisara
  • HYDATA
  • Langiana
  • Lizizis
  • Marcodava
  • Masclianae
  • Napoca
  • Nentidava
  • Optatiana
  • Porolissum
  • Potaissa
  • Patridava
  • Pelendava
  • Petrodava
  • Phrateria
  • Pinum
  • Pirum
  • Pons Aluti
  • Pons Vetus
  • Augusta Praetoria
  • Praetorium
  • Ramidava
  • Romula
  • Rucconium
  • Rusidava
  • Salinae
  • Sandava
  • Sarmizegetusa
  • Sornum
  • Stenarum
  • Sucidava
  • Tiasum
  • Tibiscum
  • Triphulum
  • Ulpianum
  • Utidava
  • Viminacium
  • Zeugma
  • Ziridava
  • Zurobara

Dacia Rivers

Von West nach Ost, die Donaunebenflüsse strahl Dacia, hatten die folgenden Namen in der Antike:

  • Tisianus oder Tysia, mit seinen Nebenflüssen Gerasus oder Grissia und Marisus
  • Tibiscus
  • GIFIL
  • Aluta
  • Hierasus
  0   0
Vorherige Artikel Mercy Hospital
Nächster Artikel TAM Cargo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha