Chiroptera

Fledermäuse, die gemeinhin als Schläger bekannt, sind eine Ordnung der Plazentatiere, deren oberen Extremitäten als Flügel entwickelt. Mit etwa 1100 Arten, machen etwa 20% aller Säugetierarten, die sie der zweitgrößte um seiner Art macht. Sie liegen auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis.

Sie sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können, sind weit verbreitet in der ganzen Welt praktiziert wird und haben eine Vielzahl von verschiedenen ökologischen Nischen besetzt. Sie spielen eine entscheidende ökologische Rolle als Bestäuber und auch eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Samen; vielen tropischen Pflanzen richten sich ganz nach Fledermäusen. Die Vorderbeine sind in Flügel wandte sich um und mehr als die Hälfte der bekannten Arten sind gezielte und jagen durch Echoortung. Über 70% der Arten sind insektenfressende und frugivorous die meisten der Rest; einige ernähren sich von kleinen Wirbeltieren wie Frösche, Nagetiere, Vögel, Fische, andere Fledermäuse oder, wie im Fall von Vampirblut.

Seine Größe reicht von 29 bis 33 mm in der Länge und 2 g Gewicht Hummel Fledermaus, um mehr als 1,5 m Länge und 1,2 kg der philippinischen Flying Fox.

Wegen der nächtlichen Gewohnheiten der meisten seiner Spezies und Ahnenmissverständnis darüber, wie sie sich "sehen" in der Dunkelheit, als sie, und doch werden sie häufig als Einwohner Unfall in der Nacht gesehen, und mit wenigen Ausnahmen, die meisten Fledermäuse in der ganzen Welt haben Angst unter den Menschen im Laufe der Geschichte verursacht werden; Hauptsymbole im Horror-Genre, in vielen Mythen und Legenden erscheinen, in Wirklichkeit aber nur drei sind blutsaugende Arten, sie oft mit den mythologischen Vampiren verbunden sind.

Etymologie

Der wissenschaftliche Name der Ordnung Chiroptera kommt aus zwei griechischen Wörtern, cheir Hand und pteron Flügel. Obwohl nur wenige Fledermäuse sind so vollständig, sobald sie beherrscht die Überzeugung, dass sie waren blind, wie von der Herkunft ihrer gemeinsamen Namen, "bat", einer historischen Metathese "Fledermaus", die durch den Ausdruck der alten kastilischen cego mur "Maus gebildet ist belegt blind ", die wiederum aus der Union der lateinischen Begriffe mus, Maus, Caeculus, blind und alatus geflügelt. In anderen Sprachen sein Name ist ein zusammengesetztes Wort bezieht sich auf seine Ähnlichkeit mit Nagern und ihre Fähigkeit zu fliegen, da ratpenat auf Katalanisch oder Fledermäuse in Deutsch, auf Baskisch genannt Sago Zahar, die Chinesen nennen sie und sein-shii Azteken nannten sie quimich-Papalotl der quimich, Maus und Papalotl Schmetterling.

Der Begriff "Vampir", als ein gemeinsamer Name für Vampirfledermäuse verwendet, kommt Vampir aus dem Französisch und dem Deutschen Vampir. Dieses Wort hat seinen Ursprung in den mythischen Vampire, allgemein anerkannten Begriff, der in der slawischen Sprache und ungarischen, aber deren etymologische Herkunft ist ungewiss entstand.

Formenlehre

Fledermäuse, zusammen mit den ausgestorbenen Vögel und Flugsaurier, sind die einzigen Wirbeltiere in der Lage zu fliegen. Um dies zu erreichen, haben sie eine Reihe von Zeichen bestimmt sind, um den Flug zu ermöglichen entwickelt; mit Ausnahme des Daumens sind alle Finger besonders langgestreckten und pflegen eine dünne Membran aus Haut geschmeidig und elastisch, die Gewährleistung von Unterstützung. Diese Membran, genannt patagium, besteht aus zwei Schichten von Haut, die eine Kernschicht aus innerviert Gewebe, Blutgefäße und Muskelfasern.

Sein Fell ist je nach Art, sondern sind in der Regel braun, grau, gelb, rot und schwarz. Seine Größe reicht von 29 bis 33 mm in der Länge und 2 g Gewicht Hummel Fledermaus, der kleinste Säugetier, die es heute, die mehr als 1,5 m Länge und 1,2 kg Kalong Filipino. Andere große Fledermäuse fliegen Indian Fuchs, Flying Fox oder Livingston Kalong, bat größer. Trotz seines Namens, die Megachiroptera sind nicht immer überwiegen die Microchiroptera, für einige Arten nur gemessen sechs Zentimeter in der Länge und sind kleiner als der größere Microchiroptera.

Die Orientierung an den unteren Extremitäten ist einzigartig unter den Säugetieren; Das Hüftgelenk ist um 90 ° gedreht, so dass die Beine fast rückwärts von der Stirnseite und Knie ragt. Teilweise, weil dieser Drehbewegung ist in der Regel eckiger Gang und im Gegensatz zu anderen Tetrapoden. Dieses Design unterstützt die unteren Extremitäten patagium auf der Flucht, und ermöglicht es ihnen, auf den Kopf Position, in der einen Großteil ihres Lebens, von den Zweigen der Bäume oder die Dächer der Höhlen, in denen sie leben, hängen hängen. Sie haben auch das Daumen der freien Fuß und ist mit einem Nagel, der sie hängen und Kletter hilft ausgestattet. Wenn sie aufgehängt sind, übt ihr Gewicht einen Zug auf den Sehnen, die die Klauen eingerückten Position, so dass sie hängen bleiben sogar schläft und keine Energie während in dieser Stellung für längere Zeit verbleibenden hält.

Skeleton

Der Hauptskelett Anpassung dieser Ordnung der Säugetiere ist eine ausgeprägte Dehnungs quiridio, vor allem in seiner Mittellinie getrennten Knochen. Radium ist lang und niedrig Elle und ist mit ihm verschmolzen, und der Oberarmknochen ist auch sehr lang, mit einem großen Kopf, mit dem Schulterblatt auf eine besondere Weise artikuliert, denn Flugbewegungen treten vor allem auf Schulterhöhe, der verbleibende Rest starre Spitze; Nur sie ermöglicht Ellenbogen Flexion-Extension und Handwurzel führt Flexion-Extension und den Einsatz der Finger. Der erste Finger ist robust und außerhalb des Flügels und ist immer mit einem versehen ist; andere Mittelhandknochen und Phalangen besonders verlängert, um patagium mit relativ kurzen Endphalangen aufrecht zu erhalten. Die Hinterbeine sind schwach und haben fünf Finger mit Nägeln, die ohne Muskelkontraktion hängen verwendet wird.

Bilden einer Kielbrustbein, wo seine leistungsstarken Brustmuskeln und die breite und kräftige eingesetztem Regel verschmolzen Schlüsselbein bis zum Brustbein und Schulterblatt. Die Rippen sind breit, haben wenig Mobilität und können untereinander und mit den Wirbeln zusammenführen, so dass es vor allem Zwerchfellatmung. Das Becken hat sich weiterentwickelt, um den Flug zu entsprechen; es wird so verschoben, dass die Hüftpfanne dorsal angeordnet und hält das Bein nach außen und oben, und in der Regel fehlt Symphyse; Microchiroptera im Darmbein und Kreuzbein sind auf das Niveau der Pfanne geschmolzen, so fehlt in der Iliosakralgelenk Mobilität, und im Fall der Flughunde die beiden Knochen vollständig verschmolzen. Nebrae sind robust und werden zusammengeführt, und der Dornfortsätze, der Wirbelsäule selbst und vor allem die Lendenwirbelsäule sind kurz. Die Säule besteht aus sieben Halswirbel, 11-10 Brustwirbel und Schwanzwirbel; um ihre kraftvollen Flugmuskeln zu unterstützen, werden die Brustwirbel stark aneinander gebunden sind, um eine starre Säule zu bilden.

Kopf

Sein Kopf unterscheidet sich erheblich von einer Art zur anderen. Die Köpfe der vielen Fledermäusen erinnert an anderen Tieren wie Mäusen, haben aber Differentialstrukturen Fledermäuse. Viele haben Nasenblätter oder andere Strukturen auf dem Gesicht, die Ausgabe oder Ultraschall zu verbessern dienen. Die Ohren, die in vielen Arten sind groß, kommen oft mit Rillen oder Falten, zusätzlich zu trinken, einen Lappen der Haut, die ihre Fähigkeit zur Echoortung verbessert.

Die Microchiroptera haben dichromatische Vision, in schwarz und weiß, während die Megachiroptera in Farbe zu sehen. Während die Augen der meisten Microchiroptera sind klein und unterentwickelt, mit geringer Sehschärfe, kann nicht gesagt werden fast blind werden. Sight als Hilfe bei der Navigation verwendet, insbesondere über lange Distanzen, das ist nicht genug, Echoortung. Nach neueren Forschungen, manche Arten wahrnehmen, auch UV-Licht, die von einigen Blumen, die ihnen helfen würde, zu finden Nektar widerspiegelt. Einige haben ein Gefühl der magnetocepción, so dass sie sich zu orientieren mit Magnetfeld der Erde, ähnlich wie Zugvögel und andere Tiere Weise, und ihnen helfen, während ihrer Nachtflüge zu navigieren. Fehlt Echoortung, sind die Augen des Megachiroptera mehr entwickelt als die der Microchiroptera, und beschäftigen den Geruch und Anblick zu navigieren und suchen ihre Nahrung; seine Fähigkeit, Licht zu sammeln durch zahlreiche Vorsprünge Stäbchen der Netzhaut verstärkt.

Sie haben in der Regel zwischen 32 und 38 Zähnen, die speziell entwickelte Eckzähne. Die Entwicklung der verschiedenen Verkehrsversorgung hat mehrere Zahneinstellungen entwickelt, und in dieser Reihenfolge von Säugetieren über 50 verschiedene Zahn Formeln bekannt sind; der gemeinsame Vampir mit zwanzig Zähnen, ist eine der Arten mit weniger chiropteran. Microchiroptera Zähne ähneln denen von insektenfressenden Tieren; Sie sind extrem scharf, um die harten Chitinpanzer von Insekten und Früchten Haut eindringen. Diejenigen von Megachiroptera angepasst sind, um harte Haut von einigen Früchten zu beißen.

Die Rohr Lippen Nektar Fledermausarten hat die längste Zunge im Verhältnis zum Körper aller Säugetiere. Mit seiner langen und schmalen Hals können Sie auf der Unterseite der vielen Blumen mit konischen und länglichen Aufnahme zu bekommen, und hilft bestäuben und Futtermittel. Wenn zieht die Zunge, rollte in seinem Brustkorb.

Ach

Die Fledermäuse sind ein Beispiel für die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten, die die Beine der Tetrapoden haben kann. Außer für den Daumen, werden alle Phalangen der Finger seiner Vorderbeine extra verlängert, um eine lange und dünne Membran Haut geschmeidig und elastisch, die als Flughaut und lassen Sie in die Luft zu heben ist, aufrecht zu erhalten. Die Flughaut besteht aus einer zentralen Schicht von Nerven, Blutgefäßen und Muskelfasern geplagt, auf beiden Seiten mit Schichten von Hautgewebe beschichtet. Die Flughaut ist in propatagium, dactilopatagio, plagiopatagio und uropatagium unterteilt. In Abhängigkeit von der Art und Flugstil, haben eine sehr lange Schwanz Membran, es reduziert oder sogar Mangel an ihm; ebenso wie einige wie Anoura spp. und Sturnira spp. und keinen offensichtlichen geschlechts uropatagium Desmodus, Diphylla und Diaemus fehlt Schwänze haben aber uropatagium, aber sehr schmal.

Die Fingerknochen sind viel flexibler als andere Säugetiere. Ein Grund dafür ist, dass der Knorpel fehlt Calcium und anderen Mineralien an seinem Ende, das ein großes Drehmoment kann ohne zu brechen. Der Abschnitt der Fingerknochen ist abgeflacht, anstatt kreis zB beim Menschen, so dass sie noch flexibler. Die Haut der Flügelmembranen ist sehr elastisch und kann mehr als üblich in Säugetieren zu dehnen.

So viel dünner als die Flügel der Vögel, sie schneller und präziser zu manövrieren kann, jedoch sind auch empfindlich und leicht gerissen; jedoch ist die Membrangewebe schnell wieder aufgefüllt, so dass diese kleinen Risse sehr schnell heilen. Die Flügeloberfläche mit berührungsempfindlichen Rezeptoren in Form von kleine Klumpen nannte Merkel-Zellen ausgestattet, in den meisten Säugetieren vorhanden ist, aber wenn Fledermäuse sind anders, weil jedes Paket hat einen winzigen Haare in der Mitte, die es noch empfindlicher und ermöglicht es Ihnen, zu erkennen und informieren über die Flügel strömenden Luft und in der Lage, seine Form zu ändern, um effizienter zu fliegen. Viele Arten, wie kleine braune Fledermaus, nehmen Sie diese Fähigkeit, um in der Nähe der Oberfläche des Wassers zu fliegen und zu trinken, wie sie fliegen, und andere, wie die Flying Fox oder Megachiroptera, reiben Sie Ihren Körper mit der Wasseroberfläche landen und rund zu lecken das Wasser an der Haut der Brust haftet. Die Membran von Arten, die Flügel zu verwenden, um ihre Beute zu jagen eine zusätzliche Art der Rezeptorzelle, empfindlich gegen Dehnung der Membran. Diese Zellen werden in die Teile der Membran, die in Insekten Aufprall auf den Flügel, wenn der Aufnahmeschläger engt.

Fledermäuse haben eine schlecht entwickelte piscivorous uropatagium um den Luftwiderstand zu minimieren und die Stabilität während des Fluges satin verbessern. Diejenigen, die auf Fluginsekten ernähren langen, schmalen Flügeln, die sie zu mehr als 50 km / h ermöglichen. Wenn es große Konzentrationen von Insekten, manchmal müssen Sie nur noch mit offenem Mund, um ihre Beute, ähnlich fangen an Krill und Walen ernähren zu fliegen. Stattdessen Insekten in der Rinde befinden sie essen oder Blätter der Bäume haben eine große Oberfläche Flügel es ihnen ermöglichen, eine langsame und sanfte Fahrt und fliegen durch die dichte Vegetation.

Seine Flügel ihnen dienen auch als Schutz, wenn das Tier in Ruhe ist, sowie thermische Regulierungsbehörde; Isolieren Körper des Tieres von der äußeren Umgebung, um Wärme zu sparen, sondern auch dazu dienen, die Temperatur des Tieres zu reduzieren während des Fluges.

Nicht alle Fledermäuse haben auf dem Flug seiner einzigartigen Art der Fortbewegung. Einige, wie Neuseeland mistacínidos haben die Fähigkeit, ihre Flügel unter einem zähen Membran zu verstecken, eine Anpassung, die sie in den Boden zu bewegen und ernähren sich von dem Boden und sogar Höhlen graben können.

Es gab einen wissenschaftlichen Konsens, dass Fledermäuse von den Vorfahren wie Segelflugzeuge fliegen Eichhörnchen entwickelt. Jedoch ist die Flucht der Schläger eine sehr komplexe Funktionssystems von einem morphologischen, physiologischen und aerodynamischer Sicht der Übergang von dem Flugplan erfordert eine erhebliche Anzahl von Änderungen, und neuere Studien darauf hin, dass die Entwicklung der Schläger nicht es sind Säuger Gleiter stehen.

Echoortung

Untersuchung der Fähigkeit der Fledermäuse zu fliegen und fangen Insekten in der Dunkelheit, entdeckte Lazzaro Spallanzani im Jahre 1793, die, wenn sie nicht hören konnte, desorientiert, aber vermieden Hindernisse, wenn sie geblendet wurden. Im Jahre 1920 der englische Physiologe Hartridge zeigte die Möglichkeit, dass, und suchen Sie erfassen ihre Beute mit dem Ohr. Bereits im Jahre 1938 mit der Entwicklung von einem Mikrofon erfassten hohen Frequenzen, Donald Griffin entdeckt, dass Schläger emittieren Ultraschall.

Fledermäuse, wie Delphine oder Wale, Echoortung verwenden, ein System der Wahrnehmung ist die Emission von Geräuschen und Echos zu machen, die im Gegenzug an das Gehirn über den auditorischen Nervensystem übertragen und hilft ihnen zu navigieren, erkennen Hindernisse orten Beute oder sozialen Gründen; es ist eine Art von "Ton" biologische. Es ist vor allem für die Erfassung Beute verwendet und gibt Auskunft über ihren Umfang, Geschwindigkeit und Richtung.

Die Microchiroptera emittieren durch Kontraktionen des Kehlkopfes, die sich proportional breiter als bei anderen Säugetieren ist Ultraschall. Diese Geräusche können in der Frequenz, die Dauer und die Intensität zu variieren. Sie werden durch den Mund oder die Nase ausgestellt und werden von einem verstärkten "nasal Blatt." Verschiedene Spezies unterschiedlichen Frequenzen emittieren. Der Mensch kann bis zu 20 kHz wahrnehmen, aber Fledermäuse emittieren von 15 bis 200 kHz. Die Frequenzen können konstant oder moduliert werden. Das Schreien kann plötzlich oder allmählich beendet werden, abhängig von der Spezies. Die megadermátidos, phyllostomid und einige vespertilionids verwendet nictéridos schwachen Intensitäten, während die Gattung Nyctalus hat sehr starke Beschwerden, die aus der Ferne viel höher empfunden werden kann. Manchmal sie es versäumen, Geräusche machen, wenn sie sich in vertrauten Orten oder sie wissen auch, vielleicht auf bestimmte Raubtiere gefangen zu verhindern.

Bei der Suche nach Beute emittieren einen Durchschnitt von 4-12 pro Sekunde Suchsignale in unregelmäßigen Abständen; wenn sie zu lokalisieren eine potentielle Beute, während der Jagd nach dem Tempo der Signale deutlich erhöht, und kurz vor der Aufnahme emittieren eine "endgültige buzz", bestehend aus einer Folge von 10 bis 15 kurze Impulse durch einen Mindestabstand getrennt. Die vollständige Sequenz der Lage, Verfolgung und "endgültige Buzz" dauert weniger als 1-2 Sekunden.

Sie nutzen ihre Ohren, um sein eigenes Echo hören, und einige Gruppen, wie rinolófidos können unabhängig voneinander zu bewegen. Berechnen Sie den Abstand des Dammes durch die Zeitdifferenz zwischen dem Aussenden von Schall und Echo-Empfang, und die Adresse durch die Differenz zwischen der Ankunft der eco rechten Ohr und verließ das abgezogen. Das Ohr von Fledermäusen ist mit der Art des Fluges einer artgerechten; je schneller Sie fliegen, desto kürzer die Ohren. Das Ohr der beiden Arten von Mormoops ist eine der anspruchsvollsten bei Säugetieren.

Mit sehr wenigen Ausnahmen, wie Geschlecht Rousettus leben nur in Höhlen und das ist der einzige Unterordnung produziert authentischen Klängen der Echoortung bei völliger Dunkelheit nach innen zu bewegen, oder als ägyptischen Fruchtfledermaus, die eine rudimentäre Form hat die gleichen, die Megachiroptera fehlt diese Fähigkeit, und verwenden Anblick und Geruch zu navigieren.

Studien haben gezeigt, dass Flug durch Drähte, die aus verschiedenen Durchmessern vertikal gedehnt Hindernissen dargestellt, waren in der Lage zu verhindern, Drähte mit einem Durchmesser von 0,065 mm und sogar 0,05 mm im Prozentsatz der Flüge ohne Kollisionen Schläger wurde sehr hoch. Doch trotz dieser Präzision und diese Echoortung ermöglicht Fledermäuse navigieren und Jagd bei schlechten Lichtverhältnissen oder gar völliger Dunkelheit, ist auch erhebliche Nachteile in Bezug auf die visuelle Wahrnehmung, wie die Energiekosten für die Produktion , die Reaktionszeit bei der Rezeption des Echos gegen die fort Wahrnehmung der Anzeige von Bildern, Soundfeld ein begrenztes Sichtfeld im Vergleich zu Säugetieren, ihrer begrenzten Umfang oder mit niedriger Auflösung "images" es produziert.

Ökologie

Sie besetzen Nischen, in allen Lebensräumen mit Ausnahme der Polargebiete, Ozeane oder die höchsten Berge. Die meisten sind Insekten, aber sie haben eine Vielzahl von Diäten haben; einige sind spezialisiert auf einen relativ engen Bereich der Nahrungsmittel und andere sind Allesfresser. Fast alle Fledermäuse fressen nachts und ruhen bis zum Tag, an vielen verschiedenen Orten in Abhängigkeit von den Arten, wie Höhlen, Gebäude, Löcher, Risse oder im Freien. Einige Arten sind Einzelgänger, aber andere, wie die Fledermaus Maus Schwanz und bilden Kolonien von 20 bis 50 Millionen Menschen in einigen Höhlen in Texas und Nordwesten der USA, die zwischen 45 und 250 Tonnen Insekten jede Nacht zu verbrauchen. Fledermäuse sind lebendgebärend, und viele Arten haben ein komplexes Fortpflanzungsphysiologie entwickelt.

Lebenszyklus

Normalerweise erreichen sie die Geschlechtsreife mit zwölf Monaten und Paarungssysteme sind von einer Art zur anderen. Einige Fledermäuse haben Promiscuous Verhalten und kommen zusammen, in großen Gruppen in einem oder mehreren Bäumen und kopulieren mit einigen engen Mitarbeitern. Viele neotropical Microchiroptera halten und zu verteidigen, kleine "Harem" von Frauen. Während die meisten Arten sind polygynen oder promiskuitiv, einige, wie Vampyrum Spektrum, gelb-winged Fledermaus, Hipposideros galeritus, Schlitznasen hispida und mehrere Kerivoula Geschlecht, sie sind monogam, und in diesen Fällen ist der Mann, Frau und ihren Nachkommen zusammen leben Familiengruppen und Männern kann helfen, schützen und füttern die jungen. Das Verhalten bei der Balz ist komplex bei einigen Arten, während andere fast nicht existent zu sein und erreichte bei einigen Arten Männchen paaren mit Frauen in den Ruhezustand, als nur zu reagieren, um Geschlechtsverkehr.

Eine große Anzahl von Arten wiedersaison; der gemäßigten Zone oft vor dem Start den Ruhezustand. Alle Tierarten, die keine saisonalen Züchter gibt es in den Tropen, wo die Ressourcen sind oft das ganze Jahr über relativ konstant. Die Funktion des saisonalen Zucht Wiedergabe Koordinaten verfügbaren Ressourcen, um das Überleben von Neugeborenen zu ermöglichen. Vampir-Fledermäuse können zu jeder Zeit des Jahres auftreten.

Fledermäuse sind lebendgebärend, in der Regel mit einem relativ langsamen embryonalen Entwicklung kann die Länge der Schwangerschaft nach Nahrungsangebot und Klima variieren und Art zu Art variieren von 40 Tage bis 10 Monate. Viele Arten haben ein komplexes Fortpflanzungsphysiologie entwickelt, wie die Verzögerung des Eisprungs, verzögerte Implantation Spermien Lagerung, verzögert der Befruchtung oder embryonale Diapause. Verzögerten Eisprung tritt vor allem in gemäßigten Fledermäuse und impliziert, dass sie im Spätherbst paaren und zu speichern das Sperma weiblichen ganzen Winter; Der Eisprung erfolgt im Frühjahr, so dass die Jungen im Sommer geboren, als viele Insekten zur Verfügung. Im Falle von verzögerten Implantation des Embryos beginnt sofort zu entwickeln, sondern stoppt kurz nach und wartete auf Bedingungen wieder zu günstig; diese Art der Embryogenese tritt in afrikanischen und Geschlecht Megachiroptera Miniopterus und andere Arten, wie Macrotus californicus, die Ei Implantate, aber der Fötus nicht bis zum Frühjahr zu entwickeln. Sie können auch die Schwangerschaft zu verlängern, um schlechtem Wetter zu vermeiden; in den Tropen, was sie tun können, um für eine bessere Zeit oder meteorologischen Bezug auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln zu warten. Migration und Ruhezustand begrenzen auch die optimale Paarungszeit.

Frauen gebären in der Regel einen Nachkommen pro Wurf und einen Wurf pro Jahr, aber einige Arten von Lasiurus wie Rot Fledermaus borealen Nordamerika, können drei oder vier junge haben. In Nordeuropa Fledermäuse sie ein Baby haben, aber in südlicheren Gebieten in der Regel zwei, und in der Erwägung, dass Zwillinge sind in Gefangenschaft häufiger, gut genährt, dass zwischen der gleichen Art in freier Wildbahn, wahrscheinlich eine bessere Ernährung beeinflusst die Zahl der Geburten.

Bei der Geburt und haben zwischen 10 und 30% des Gewichts ihrer Mütter, die eine hohe Energiezufuhr benötigen, um Milch für ihre Jungen zu produzieren. Neugeborene sind völlig abhängig von ihren Müttern für ihren Schutz und Nahrung, auch im Fall von pteropódidos, dessen junge mit behaarten Haut und Augen offen geboren; die Microchiroptera neigen dazu, Nesthocker Geburt. Bei einigen Arten die junge Mutter geboren, die kopfüber aufgehängt und in anderen dreht den Kopf und nimmt Zucht mit interfemoral Membran. Bei den meisten Arten Weibchen haben zwei Brüste in der Brust, einige haben ein anderes Paar von falschen Brüsten Leisten zu greifen die Zucht und in anderen verwendet wird, wie in Lasiurus, vier funktionelle Brüste; Das Stillen kann innerhalb von Minuten nach der Geburt beginnen.

Die gemäßigten Arten bilden in der Regel Mutterschaft Kolonien, eine Art fast ausschließlich von erwachsenen Frauen Kindergärten gebaut; Diese Überfüllung reduzieren den Wärmeverlust und Energieverbrauch jedes einzelnen. Die meisten Fledermäuse auf alle Insektenfresser, müssen sie die größtmögliche Wendigkeit, verlassen ihre Jungen auf Kleiderbügeln während der Fütterung und meist nur Übertrag beim Wechsel Aufhänger. Junge kleine Arten entwickeln sich schnell und fliegen bei 20 Tagen anstelle von Flughunden, größer, lassen sich drei Monate Zeit, um seinen ersten Flug starten; Vampire sind diejenigen, die sich langsamer entwickeln und zu stillen bis zu neun Monaten. Obwohl in der Regel Spitzenkörpergewicht ein paar Wochen nach der Entwöhnung, einige Arten kann mehrere Jahre dauern, um zu erreichen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Fledermäusen ist in der Regel vier oder fünf Jahren, aber oft zu erreichen zehn oder fünfundzwanzig, und einige Arten können 30 Jahre alt werden. Die Langlebigkeit von Säugetieren ist jedoch auf diese Größe, so dass die Lebensdauer der Schläger ist im Verhältnis zu ihrer Größe überraschend hoch und ist in der Regel ungefähr dreieinhalb mal länger als die von anderen Säugern ähnliche Größe .

Distribution

Sie sind in der ganzen Welt mit Ausnahme der Polargebiete, die höchsten Berge, insbesondere isolierte Inseln, Meere oder der Mitte der größten Wüsten; besetzen Nischen, in allen Lebensräumen und Flugfähigkeit ermöglicht es ihnen, neue Gebiete zu besiedeln, wenn sie Ruhe und Lebensmittel Kleiderbügel haben. In Neuseeland, Hawaii, der Azoren und vielen ozeanischen Inseln, sind die einzigen einheimischen Säugetiere. Zusammen mit Nagetieren, sind sie die einzigen Taxon Plazentalier, die den australischen Kontinent kolonisiert, ohne Beitrag der Mensch, der von sechs Familien vertreten sind. Sie kamen wahrscheinlich aus Asien und im Fossilbericht für Vor 15000000000 Jahre vorhanden sind. Während 7% der Fledermausarten in der Welt leben in Australien, auf diesem Kontinent gibt es nur zwei endemische Gattungen.

Einige Arten sind Zugvögel und zwar in der Regel nicht oft wandern lange Strecken kann, solange die Wanderung, die Nord-Kanada nach Mexiko Reisen trennt erreichen.

Sie haben viele Lebensräume besiedelt. Sie leben in unterirdischen Medien, Sprünge und Risse in den Felswänden, zwischen die Blätter, nachdem die Baumrinde oder Hohlräume. In Bezug auf die menschliche Konstruktionen, die Fledermäuse auch in Kellern, Lagerhallen, Brücken und militärische Gebäude zu leben.

Fütterung

Essgewohnheiten von Fledermäusen sind fast so vielfältig wie die von allen Säugetieren zusammen, und das Nahrungs Vielfalt ist weitgehend für die morphologische, physiologische und ökologische Vielfalt ist bei diesen Tieren gesehen verantwortlich. Sie ernähren sich von Insekten und anderen Arthropoden, Obst, Pollen, Nektar, Blumen, Blätter, Aas, Blut, Säugetiere, Fische, Reptilien, Amphibien und Vögel.

Essen-Vorlieben variieren stark zwischen den beiden Unterordnungen der Fledermäuse bestehende und zwischen den Familien. Die Megachiroptera nur essen Obst und Nektar, aber unter Microchiroptera gibt es eine Vielzahl von Diäten. Die eigentümliche Zealand bat Mystacina tuberculata ist die einzige bekannte allesfressende Arten. Die Familie Phyllostomidae hat eine breite Vielzahl der Essgewohnheiten und der Ökologie und hat so gut wie allein mit allen Diäten, die von anderen Fledermäusen genutzt, und umfasst auch die nur drei blutsaugenden Spezies.

Über zwei Drittel der Stromarten, darunter alle der gemäßigten und kalten Breiten sind nur insekten. Die Existenz einer großen Anzahl von Insekten, macht sie ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Essen. Aufgrund ihrer weitgehend nachtaktiv, insektenfressende Vögel, wenn Fledermäuse sind inaktiv keine Zuständigkeit, um die große Anzahl von Insekten, die sich nach Sonnenuntergang kommen zu jagen. Fast alle Familien von Insekten können ihre Beute sein, und, wenn auch in einem viel geringeren Ausmaß, andere Arten von Arthropoden wie Spinnen, Weberknechte, Krebse, Skorpione und Tausendfüßler sind ebenfalls zugeführt.

Die große Mehrheit der insektenfressenden Fledermäusen sind klein und ihre Beute im Flug zu erfassen; einige verwenden die Flügel oder Beine, und viele haben eine Membran zwischen ihren unteren Extremitäten, die Insekten zu erfassen verwendet und manchmal förmigen Tasche. Um Beute im Flug hauptsächlich im Wert von Echoortung, und diese Fähigkeit, einige Gruppen entgegenzuwirken erfassen wie Motten zu produzieren Ultraschallsignale árctidos Warnung, dass sie chemisch geschützt oder Noctuidae haben ein Organ im Ohr, die reagiert stieß SignalRunde von Fledermäusen und macht die Flugmuskeln zu Moth unregelmäßig zusammenziehen, so dass Ausweichmanöver laufen nach dem Zufallsprinzip als fallengelassen oder eine Pirouette, die Fledermäuse und schwer zu erfassen verwirrt auszuführen.

Fledermäuse nicht nur ihre Beute in der Luft zu jagen, aber manchmal sind sie auf der Erde zu tun. Einige Insektenfresser, wie die Große Hufeisennase, bereiten seine Beute lauert, wartet an einem festen Standort, um eine Verfolgung zu starten. Australian falsche Vampir erfassen große Insekten von oben anzugreifen und zu erfassen sie mit den Füßen und dann nehmen sie an der Spitze der Ast eines Baumes, um sie in einer ähnlichen Weise zu essen, wie tun, Raubvögel Weise.

Etwa 25% der Fledermausarten sind Vegetarier, und überall in den tropischen und äquatorialen Zonen des Planeten zu verbreiten. Ihre Ernährung kann von Früchten, Nektar aus oder in viel geringerem Umfang verlässt. Die Fruchtfledermaus Eidolon Feeds helvum vierunddreißig Arten von Obst, Blumen zehn Gattungen und vier Arten von Blättern. Hammerkopf Fledermaus ernährt sich hauptsächlich Fruchtsäfte, während Ergänzung Ihrer Ernährung mit Aas und Vögel.

Ihre Einstellungen werden in der Regel in Richtung fleischige und süße Frucht geneigt, aber nicht besonders duftenden oder hellen Farben. Zupfen der Früchte von den Bäumen mit den Zähnen und fliegen in eine Niederlassung oder ausgeh mit Frucht im Mund, und es wird in einer bestimmten Weise verbraucht wird; essen, um ihren Hunger und den Rest des Fruchtfleisch und Samen befriedigen zu Boden fallen und diese Samen Wurzeln und werden neue Obstbäume. Mehr als hundert Arten von Pflanzen hängen von Fledermäusen zu züchten.

Etwa 5% sind polinívoras; diese Arten haben einen verkümmerten Kaumuskulatur und Kiefer im Vergleich mit dem Rest der Fledermäuse, lange spitze Nase und einen langen, Raspeln Zunge, um den Nektar schnell lecken. Der Geruch und Geschmack sind gut in diesen Fledermäusen entwickelt. Wie im Falle von Insekten, Pflanzen, die durch Hiebe mit ihnen zusammen entwickelt bestäubt werden; einige Pflanzen haben kräftigen Stielen, um nicht zu brechen, wenn die Fledermäuse, während andere eher zart und Fledermäuse nehmen Nektar im Flug, wie Kolibris werden unterstützt.

Nur zehn Arten wurden als fleischfress bestätigt. Der Begriff gilt fleischfressende Fledermäuse, in der kleine Wirbeltiere einen bedeutenden Teil ihrer Ernährung zu bilden, obwohl es scheint, keine fleischfressenden Arten, die einzigartig ist. So Vampyrum Spektrum Trachops cirrhosus megadermátidos füttern oder Arthropoden, andere Fledermäuse, kleine Nager, Vögel, Frösche und Eidechsen.

Einige Fisch fressenden Fledermäuse sind überwiegend, wenn es, wie im Fall von Fleischfressern, in der Regel nicht ihre einzige Nahrung. Unter den wenigen vorhandenen Fisch fressenden Arten, wie Myotis Vivesi oder Langfußfledermaus, der Fledermaus Fischer, sondern auch ernährt sich von Insekten und Krebsen, ist es eine der besten Schläger für die Fütterung der Fische angepasst. Diese Art, die größte der Familie Noctilionidae hat anatomische Anpassungen als stark verlängerten Beine, Krallen und anspornen ihre Hinterbeine, die sie mit großer Effizienz in den Fang von Fischen gefunden, in der Nähe der Oberfläche zu schaffen Wasser; mit einem extrem empfindlichen Echoortungssystem, diese Fledermäuse erkennen ihre Beute durch die von Fischschwärmen in der Wasseroberfläche erzeugte Turbulenz. Obwohl die meisten Süßwasserfische fangen, einigen Arten, wie Pizonyx vivesi und ernähren sich von Krebstieren und Meeresfische, reichenden Erfahrungen Anpassungen, die sie gegen Salzwasser, etwas Seltenes bei Säugetieren trinken können.

Trotz der weit verbreiteten populären Ansicht Fledermäuse als Tiere, die von Blut ernähren, gibt es eigentlich nur drei blutsaugenden Arten, alle aus dem Lateinischen und enthalten in der Desmodontinae Familie. Vampir-Fledermäuse sind durch den Namen von Vampiren bekannt.

Der gemeinsame Vampir ist die am weitesten verbreitete; Er ernährt sich von Blut von Rindern, Hunden, Fröschen, Tapire, Guanakos und sogar Robben, während die haarigen Beinen Vampir ernährt sich von Blut von Vögeln. Die weißen Flügeln vampir, speist die seltenste dieser Arten auch auf das Blut der Vögel und die meisten der Informationen, die sie aus Proben in Hühnerställe gefunden erhalten.

Wenn die Sonne untergeht, die Vampire kommen in Gruppen von zwei bis sechs Tieren. Nach der Lokalisierung ihrer Beute, wie ein schlafendes Säugetier, landet auf einer Fläche frei von Haaren oder nah an seine Beute und adressiert sie an Land; Wählen Sie eine bequem zu beißen, mit einem Wärmesensor auf der Nase gelegen mit Ortung ein Gebiet, wo Blut fließt in der Nähe der Hautstelle. Sie haben nicht zu saugen oder zu absorbieren Blut, sondern um zu trinken es leckt, und Speichel spielt eine Schlüsselrolle im Prozess der Fütterung der Wunde, da es mehrere Verbindungen, die Blutungen zu verlängern, wie Antikoagulanzien, die der Blutgerinnung und Verbindungen verhindern hemmen enthält Strangulation der nächsten Blutgefäße, um Verletzungen zu.

Blutverlust durch ihre Bisse verursacht ist relativ klein, so dass die Schäden an den Dämmen ist auch klein. Das größte Risiko in ihre Beute, weil dieser Bisse sind mit der Exposition gegenüber Sekundärinfektionen, Parasiten und die Ausbreitung von Wasser übertragenen Krankheiten wie Tollwut-Virus assoziiert. Tollwut kommt natürlich in viele wilde Tiere, aber ist sehr viel häufiger in Stinktiere oder Füchse, Fledermäuse und weil Vampir beißt auf den Menschen sind selten, ist die Verbreitung dieser Krankheit auf den Menschen selten ; Dennoch, wenn man bedenkt, dass Vampire können Träger dieses Virus sollten sie mit Vorsicht zu handhaben sein.

Winterschlaf

Fledermäuse leben in gemäßigten Zonen leiden im Winter, nicht nur durch niedrige Temperaturen, sondern auch durch den Mangel an Beute. Die meisten wandern nicht, aber schlafen bis zum Frühjahr in einem Zustand namens Winterschlaf. In diesem Zustand wird eine Reihe von physiologischen Veränderungen, die einen Rückgang der Körpertemperatur und eine allgemeine Abnahme der Stoffwechselfunktionen zu verlängern, Energiereserven hergestellt werden können; ihre Dauer länger je näher Sie sich an den Polen. Viele andere Winterschlaf Säugetieren wie Bären, Eichhörnchen und Siebenschläfer und Igel, aber keiner in dem Umfang vieler Arten von Fledermäusen, weil die meisten Winterschlaf Säugetieren zu verringern unter 10 ° C Körpertemperatur Normal aktiv, während die Fledermäuse von einigen Low 0 ° C

Im Spätsommer oder Herbst essen große Mengen von Lebensmitteln zu den Reserven und Gewichtszunahme schnell ansammeln, insbesondere in Form von subkutanen Fettgewebes, die in der Schulter, Nacken und Flanken gespeichert ist, wo es bildet eine sichtbare Klumpen und kann machen bis zu einem Drittel ihrer Körpermasse; wenn nicht akkumulieren genügend Reserven, da sie nicht bis zum Frühjahr zu ernähren zurückkehren, könnten sie verhungern. Der Wechsel von Sommer- auf Winterzoll ist plötzlich und wird um einen Faktor oder eine Kombination von Faktoren wie der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, der Außentemperatur oder Tageslänge verursacht wird. Vitalfunktionen sind rückläufig und niedrigen Stoffwechsel; das Herz schlägt nur zehnmal pro Minute, im Gegensatz zu 600 Schläge im Sommer Suche; Atmen ist so schwach, dass sie fast nicht wahrnehmbar sein, und nur einen Anteil von 1% des Atemaktivitätsphase, Erreichen verbringen einige Minuten ohne Atmen; Körpertemperatur sinkt, und gleich der Umgebungstemperatur. Jede Art hat eine bevorzugte Temperatur und je niedriger die Körpertemperatur, desto mehr Energiereserven halten; jedoch sollten sie vermeiden, eingefroren und niedrigen Temperaturen kann gefährlich sein und negative Auswirkungen wie geringere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

Fledermäuse in diesem Zustand aufwachen regelmäßig zu urinieren und entleeren, um überschüssiges Wasser und Abfallprodukte, giftig für Gewebe zu entfernen, und Wiederherstellung der physiologischen Balance, oder zu bewegen, oder anderswo. Einige Fledermäuse aufwachen alle zehn Tage, während andere neunzig nehmen; Taubheit Zeiten neigen dazu, länger zu Beginn der Ruhezustand ist. Wählen Sie Orte wie Höhlen, Bergwerke, Baumhöhlen, Risse oder sogar in exponierten Lagen; es ist wichtig zu Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit zu wählen, um überschüssiges Verdampfungsverluste, die zum Trinken öfter zwingen würde sie aufwachen und verhindern, dass es trocknet seine Flügel zu vermeiden. Einige Arten schlafen in Höhlen zu tun allein oder in kleinen Gruppen, aber andere Gruppen sind Dutzende und Hunderte von Tausenden oder gar Millionen von Menschen, mit Konzentrationen von mehr als dreitausend Einheiten pro Quadratmeter.

Überwinternde Fledermäuse können auch lethargisch Sommer zu jeder Zeit, vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn Nahrung knapp ist. In diesem Sommer Lethargie ist nicht so extrem wie Winterschlaf; auch sie sich anreichern Nahrungsmittelreserven, wenn Essen ist reichlich und sind bis zu einem gewissen Lethargie, als knapp. Ihre Körpertemperatur liegt bei 30 ° C, viel höher als während des Winterschlafs.

Predators

Fledermäuse haben in der Regel nur wenige natürliche Feinde, einige Raubvögel, Raubtiere, Schlangen und großen Echsen sind begrenzt.

Besonders in den Tropen, Boas und Schlangen greifen die Flughunde von den Zweigen hängen; diese Schlangen auf Bäume klettern und überrascht beim Ausruhen, vor allem die jungen. Wenn die Angriffe dieser Reptilien wiederholt werden, können sie einen großen Einfluss auf einige junge Leute zu veranlassen, sie zu verlassen. Statt die Schlangen jagen in den Höhlen scheinen Schläger in seiner üblichen Beute, und nur die gelegentlichen Angriff haben. Einige große tropische Echsen fressen auch Fledermäuse.

Die murcielaguero Kite ist ein Raubvogel, dass die Jagd Fledermäuse, sie anzugreifen, wenn sie in der Abenddämmerung zu verlassen. Der Turmfalke, der Baumfalke und Wanderfalken auch jagen, aber die größte Gefahr für aviäre Fledermäuse sind nachtaktive Raubvögel wie Eulen und Eulen warten vor den Höhlen bis abends ankommen, um zu fangen Fledermäuse raus. Eulen schneiden ihre Flügel vor dem Essen. Einige Vögel haben gelernt, mit den Gewohnheiten der Fledermäuse anzupassen, sie anzugreifen, wenn sie nach Insekten suchen. Doch in den meisten Fällen, die sie repräsentieren nur 0,1 bis 0,2% der Beute der Raubvögel.

Einige opportunistische Fleischfresser wie Nord Waschbären, Stinktiere, Luchse und Wiesel aktiv Jagd Fledermäuse, während die Europäische Dachs und Fuchs Welpen nur abfallen dem Dach einer Höhle oder Kleiderbügel, die gewählt haben, um zu essen Höhe zu niedrig; aber sind Fledermäuse selten zum Opfer dieser Tiere. Auch einige Nagetiere wie Feldmäuse, Fütterung gelegentlich Fledermäuse und andere Tiere wie Spinnen migalomorfas einige große fleischfressende Fische und einige Amphibien wie Ochsenfrösche.

Doch die durch den Menschen selbst, die ihre Bevölkerung zu dezimieren können eingeschleppte Arten. So wegen der Einführung des braunen baumbewohnenden Schlange in Guam zwischen 1984 und 1988, alle Nachkommen einiger Fledermausarten wurden gegessen, bevor sie erwachsen werden; Ähnlich war die Situation mit der Einführung des indischen Wolf Schlange in Christmas-Insel. Die Katze, ein anderer eingeschleppte Arten ist eine der gefährlichsten Raubtiere für Fledermäuse; Einige Katzen werden wild und sind spezialisiert auf die Jagd Fledermäuse, kann eine leicht zugängliche und nicht sehr große Kolonie innerhalb von Tagen zu zerstören. Einige Fledermäuse, um sich zu verteidigen, kämpfen oder spielen Toten.

Drohungen und Erhaltung

Fledermauspopulationen rasch weltweit rückläufig, und mehrere Arten haben kürzlich ausgestorben. Der auf der Roten Liste der IUCN aufgeführt 1150 Arten mehr als die Hälfte sind aufgeführt als am wenigsten Sorge Arten und zweihundert keine Daten für die Klassifizierung zur Verfügung, aber siebenundsiebzig, wie in der Nähe von-bedrohte Arten aufgeführt, neunzig als gefährdet neun, dreiundfünfzig gefährdet, vom Aussterben bedrohte fünfundzwanzig als ausgestorben aufgeführt.

Das White Nose Syndrome hat mehr als eine Million Fledermäuse im Nordosten der Vereinigten Staaten in weniger als vier Jahren getötet. Die Krankheit ihren Namen aufgrund eines weißen Pilz, der gefunden wurde, dass in den Mündungs, Ohren und Flügel einiger Schläger zu entwickeln, aber es ist nicht bekannt, wenn der Pilz ist die primäre Ursache der Erkrankung oder einfach eine opportunistische Infektion. Wir beobachteten eine Mortalitätsrate von 90-100% in einigen Höhlen. Mindestens sechs überwinternde Arten sind betroffen, darunter Indiana Fledermaus, die vom Aussterben bedroht ist. Da die betroffenen Arten, haben eine lange Lebenserwartung und niedrige Geburtenraten wird die Bevölkerung glaubt, sich zu erholen.

Unter anthropogenen Bedrohungen sind Windkraftanlagen, ein Mittel zur Herstellung von sauberen und erneuerbaren Energien, sondern verursachen eine hohe Sterblichkeit bei den Fledermäusen; man bedenkt, dass oft keine äußeren Anzeichen von Trauma zu sehen sind, wird angenommen, dass die hohe Sterblichkeit in der Nähe dieser Geräte auf eine höhere Empfindlichkeit der Lunge, um bei plötzlichen Schwankungen des Luftdrucks behandeln und dass, im Gegensatz die Vögel, macht sie eher zu brechen. Darüber hinaus in der Dunkelheit mit Bäumen und Windkraftanlagen zu verwechseln sie verletzt sind oder von ihren Klingen getötet oder in den Strudel der Luft, die durch die Rotation der gleichen erzeugt verfangen. Obwohl mehrere Studien zeigen, dass einige Arten wurden angepasst, um auf Freiflächen von Insekten durch Quecksilberdampflampen angezogen zu füttern, zeigen neuere Studien, dass die Lichtverschmutzung hat einen starken negativen Einfluss auf Arten wie die Kleine Hufeisennase und andere Fledermaus langsame Nachtflug, da es verhindert, dass eine Auswahl von passenden Flug, um ihre Nahrung Bereiche und dramatische Auswirkungen auf das Wachstum der jungen Routen und Fliegen beleuchteten Bereichen macht sie anfällig für Raubtiere. Um all dies muss die Todesfälle durch Kollisionen mit Autos, Lastwagen oder Zügen hinzugefügt werden, Mortalität noch nicht quantifiziert, aber ist wahrscheinlich hoch.

Seit Jahrhunderten, Afrika, Südostasien und Inseln des Indischen und Pazifischen Ozean, in kleinen Mengen gejagt große Früchte fressFlugHunde wegen ihres Fleisches; jedoch mit zunehmender Schusswaffen und leichteren Zugang zu ihren Lebensräumen hat sich diese Ressource genutzt und viele Arten sind vom Aussterben bedroht, die aufgrund ihrer Bedeutung für die Bestäubung und Samenausbreitung, eine wichtige Auswirkungen auf die Ernten und einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Tropenwald und Savanne. Die Höhle Fledermäuse sind besonders gefährdet, da sie oft Höhlen nur einen ermäßigten Eintritt durch die passieren muss alle Tiere und Jäger stellten sich, wenn ihre Eintragung kann leicht eine große Anzahl von Kopien zu töten; Dazu kommt das Problem der Beifänge, hinzugefügt, wie im Fall von kleinen insektenfressende Fledermaus Tadarida plicata Thailand, die Kolonien von mehr als eine Million Menschen in einigen Höhlen und wo die Einheimischen ihre Guano seit zweihundert Jahren gesammelt bildet, aber das Leben mit Obst Fledermäuse Jäger jetzt fangen, um ihre Rinderreiten Netze in Höhleneingängen zu vermarkten und gleichzeitig die Abscheidung T. plicata, diejenigen, die in großen Stückzahlen zu töten und dann verworfen, mit , die neben der Reduzierung der Bevölkerung von beiden Spezies wurde die Produktion von Guano, die die Vorteile der lokalen Bauern nahmen betroffen.

In gemäßigten Regionen, sind die Hauptursachen für den Rückgang der Fledermauspopulationen Lebensraumverlust und Töten, absichtlich oder zufällig. Ernte Fledermaus-Guano ist ein Problem für diese Tiere, für ihre Ruhestätten zu stören, und wenn während des Winterschlafs hungern und viele Rastplätze, wie Höhlen und hohlen Bäumen regelmäßig gestört, blockiert wurden oder abgehängt. Die Verbreitung und intensiven Einsatz von Insektiziden eine Bedrohung für insektenfressende Fledermäuse. Zusätzlich zu einer Verringerung in der Größe der Populationen von Insekten, die ihre Nahrung, können Pestizide indirekten Vergiftung Schläger verursachen, wenn sie vergiftet Beute fressen. Sowohl in der entwickelten Welt ist es nicht mehr verwendeten Insektizide, aber Entwicklungsländern immer noch weit verbreitet, und die fehlende Regulierung oft mit hochgiftigen Insektizide eingesetzt werden.

Einige Arten werden verfolgt, weil sie auf Nutzpflanzen zu ernähren, oder weil sie Träger von Krankheiten und die Ministerien für Landwirtschaft sind einige Länder betrachten einige Fledermäuse als Schädlinge und empfehlen ihre Vernichtung oder ihre Zahl zu reduzieren. Allerdings Organisationen wie Bat Conservation International, einer Organisation, die Daten über den Zustand, den Vertrieb und Bedrohungen, denen sie zu sammeln, organisiert Bildungsprogramme und fördert die Forschung und Naturschutz. Auch Mythen, Aberglaube und Ängste gegenüber diesen Tieren haben oft die Entwicklung von Schutzprogrammen verhindert. Aber jetzt sind internationale Abkommen für die Erhaltung unterzeichnet haben und Fledermäuse werden durch die Gesetze der meisten europäischen Länder und viele andere geschützt und Bezeichnen Orte der Ruhe und Lebensmittel Lebensräume zu deren Erhaltung zu verbessern.

Systematik und Phylogenie

Systematische

Schläger wurden zuvor als Überordnung escandentios Archonta zusammen mit den dermópteros und Primaten gruppiert sind, wegen der offensichtlichen Ähnlichkeiten zwischen diesen Megachiroptera und Säugetieren. Derzeit genetische Studien haben die Fledermaus in der Überordnung Laurasiatheria mit Raubtiere, Schuppentiere, perissodactyls oder cetartiodáctilos platziert.

Die aktuelle Einstufung der Fledermäuse wie Simmons und Geisler, mit den Änderungen von Kirsch et al, in zwei Teilaufträge achtzehn Familien unterteilt:

Auftrag Chiroptera

  • Unterordnung Megachiroptera
    • Die Megachiroptera, als "Flughunde" eine Familie, Pteropodidae enthält bekannt. Die pteropódidos gehören größere Fledermäuse, ihre Ernährung ist ausschließlich vegetarisch und leben in tropischen und subtropischen Gebieten von Afrika, Asien und Ozeanien. Ein Beispiel für diese Unterordnung sind die Flying Fox aus Indien oder den Philippinen Flying Fox, das größte Fledermaus der Welt. Aus evolutionärer Sicht, sind sie am nächsten Megachiroptera Primaten Fledermäuse und damit menschlich. Sie sind durch ihre große Augen, sein vulpine Schnauze und durch das Vorhandensein einer zweiten Klaue auf dem dritten Finger angeordnet ist. Die Kalong hat eine Spannweite von 170 cm, der höchsten unter den Fledermäusen. Arten dieser Unterordnung fehlen Echoortung, so verlassen sich auf ihre Augen und haben einen hoch entwickelten Farbe und Nachtsicht.
  • Unterordnung Microchiroptera
    • Super Emballonuroidea
      • Emballonuridae Familie. Die embalonúridos leben in tropischen und subtropischen Regionen auf der ganzen Welt. Diese Familie hat einige der kleinste Art in der Welt, mit einer Körpergröße von 3,5 bis 10 Zentimeter lang. Sie sind meist braun oder grau, obwohl geschlechts Diclidurus sind weiß. Sie haben einen kurzen Schwanz, die die Membran bildet eine Mantelstrom-Projekten. Die meisten Arten haben Drüsen sac in den Startlöchern, die offen sind und verwendet werden, um Pheromone freizugeben, um einen Partner zu gewinnen werden. Andere Arten haben Drüsen in den erzeugten einen stechenden Geruch Halssekret.
    • Super Molossoidea
      • Antrozoidae Familie. Nur hat eine Spezies, fahl Fledermaus. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von Westkanada in Zentral-Mexiko. Er hat größere Augen als die meisten Fledermausarten in Nordamerika und die Ohren sind blass, lang und breit. Sein Fell treten in der Regel leicht. Es ist die Messung zwischen neun dreizehn Zentimeter lang und ernährt sich von Arthropoden wie Skorpione und Grillen. Einige Behörden sind Antrozous spp. in der Familie Vespertilionidae.
      • Molossidae Familie. Die molossids oder "coludos Fledermäuse" sind weit verbreitet und leben auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis. Sie sind im Allgemeinen recht robust, gut geeignet, Fliegen und haben relativ lange und schmale Flügel. Durch die Wirkung der Muskeln gesteuert wird, eine spezielle Ringknorpel gleitet nach oben und unten den Schwanzwirbeln zu strecken oder zurückzuziehen den Schwanz Membran, die den ökologischen, der Schwalben gibt Genauigkeit bei Flugmanövern vergleichbare und Mauersegler. Die molossids sind die schnellsten Fledermäuse.
    • Super Nataloidea
      • Stummeldaumen Familie. Die furiptéridos, als "geflügelte Furien" bekannt leben in Mittel- und Südamerika. Zu dieser Familie gehören nur zwei Gattungen und zwei Arten sind durch ihre reduzierte Funktion und fehlende Daumen, von der Flügelmembran und seiner breiten trichterförmigen Ohren umgeben ist. Sie sind Insektenfresser und leben in verschiedenen Arten von Medien. Sie haben eine graue und eine kleine Nasen Lamina Mantel.
      • Myzopodidae Familie. Die mizopódidos bestehen aus zwei endemische Arten von Madagaskar und Sie müssen nicht viele Informationen. Beide gehören zur Gattung Myzopoda, und seine auffälligste Merkmal ist das Vorhandensein von Saugnäpfen an den Hand- und Fußgelenken, die sie leicht an der flachen, glatten Oberfläche der Blätter befestigt ermöglichen.
      • Natalidae Familie. Die natálidos leben in Mittel- und Südamerika und die karibischen Inseln. Bekannt als "long-legged Schläger" oder "Trichter Ohren" sind schlank, mit einem ungewöhnlich langen Schwanz, eine kurze, dreieckig und trinken große trichterförmige Ohren. Sie sind klein, mit einer Größe von nur 3,5 bis 5,5 Zentimetern und eine braune, graue oder rötliche Fell.
      • Thyropteridae Familie. Die tiroptéridos leben in Mittel- und Südamerika, aus Honduras nach Peru und Brasilien häufig in feuchten tropischen Dschungel. Nur sie haben ein Geschlecht, mit drei Arten. Bekannt als "Schröpfen Fledermäuse, weil wie die mizopódidos haben Saugnäpfe an den Handgelenken, Knöcheln und funktionellen Daumen, die sie haften auf glatten Oberflächen wie Heliconia oder Bananenblättern zu helfen, unter denen aus regen geschützt Sie verstecken sich vor Raubtieren. Sie ernähren sich ausschließlich von Insekten.
    • Super Noctilionoidea
      • Mormoopidae Familie. Die mormoópidos sind einzigartig in Mittel- und Südamerika und werden vom südlichen Mexiko bis Südosten Brasiliens vertrieben. Sie werden durch die Gegenwart einer Entwickler Blatt geformte Lippen gekennzeichnet, anstatt die typischen Nasenblatt der meisten Fledermausarten und haben eine Franse der steifen Haaren auf ihren Schnauzen, daher der gemeinsame Name "Bartfledermäuse." Bei einigen Arten ist auf dem Rücken des Tieres, das sie kahl aussehen lässt die Flügelmembran angebracht, aber unter dem Flügel eine Schicht aus normaler Haut. Der Schwanz nur eine kurze Strecke über die Membran, die sich zwischen den vorstehenden Hinterbeine. Sie leben in Höhlen und Tunnel in großen Kolonien, die zählen können Hunderttausende von Menschen, und produzieren genug Mist zu kommerziellen Verwertung zu ermöglichen. Sie halten keinen Winterschlaf.
      • Neuseelandfledermäuse Familie. Die mistacínidos bestehen aus zwei endemische Arten ganz atypische Neuseeland und benachbarten Inseln. Bekannt als "colicortos Fledermäuse verbringen einen Großteil ihrer Zeit auf Land, anstatt zu fliegen, und haben die einzigartige Fähigkeit, um die Flügel, wenn sie nicht in Gebrauch zu falten. Die Nägel der Daumen und Zehen einen Vorsprung, nur unter den Fledermäusen, die ihnen hilft, laufen, zu graben und zu klettern. Separate und einfach die Ohren mit einem Longdrink und teilweise erweiterbare Sprache, mit Knospen auf seiner Spitze. Sie sind Allesfresser, die auf Früchten und Aas und Arthropoden Beute auf der Erde zu ernähren; auch sie essen Pollen und Nektar, der mit seiner erweiterbaren Zunge gesammelt werden können. Manchmal bauen sie ihr Nest in Stämme in den Prozess der Verwesung, aber auch nisten in Felsspalten oder nistenden Seevögeln.
      • Noctilonidae Familie. Die noctiliónidos gehören nur einer Gattung und zwei Arten, von Mexiko bis Argentinien vertrieben. Sie leben in der Nähe von Wasser und werden als "Schläger Fischer bekannt", obwohl in Wirklichkeit sind sie hauptsächlich Insektenfresser und in der Regel nur Noctilio Leporinus Ergänzung Ihrer Ernährung mit kleinen Fischen mit Echoortung, um Bewegungen im Wasser zu erkennen; Sie können zwanzig oder dreißig Fische in einer Nacht zu fangen.
      • Phyllostomidae Familie. Die phyllostomid leben in Mittel- und Südamerika und sind umwelt mehr abwechslungsreich und vielfältig Familie von Fledermäusen. Es wird oft als "Speer Vampire" bekannt, weil viele Arten haben einen Anhang Blatt wie ein Speer geformt; haben einen fleischigen Höcker auf der Nase, die eine Größe hat fast Kopf auf eine Art, die vollständige Abwesenheit in anderen besetzen, und viele Arten haben auch fleischig, Warzen und andere Unebenheiten auf dem Kopf in der Nähe dieses Beule oder Kinn. Obwohl in erster Linie Insektenfresser, Mitglieder dieser Familie haben sich zu verschiedenen Arten von Lebensmitteln wie Obst, Nektar, Pollen, Insekten, Frösche, Fledermäuse und andere kleine Wirbeltiere oder zu dienen, im Falle der Vampire, Blut. Die für die Echoortung verwendet Klänge werden durch die Nase ausgestellt. Sie halten keinen Winterschlaf, aber einige Arten sommern.
    • Super Rhinolophoidea
      • Großblattnasen Familie. Die megadermátidos leben vom Zentrum von Afrika, in Indien und Südasien auf die Philippinen und Australien. Sie sind bekannt als "false Vampir." Sie sind relativ groß, mit einer Länge von 6,5 bis 14 cm. Sie haben eine sehr große Augen und Ohren, eine prominente Nasenmembranfolie und breit zwischen den Hinterbeinen, aber keine Schwänze. Viele Arten dieser Familie sind eine stumpfe braune, aber einige sind weiß, blau-grau oder olivgrün, die ihnen hilft, in ihre Umgebung einfügen. Sie sind vor allem insekten, sondern ergänzen die Nahrung mit einer Vielzahl von kleinen Wirbeltieren.
      • Schlitznasen Familie. Die nictéridos eine einzige Gattung, Schlitznasen. Sie leben in Malaysia, Indonesien und Teilen von Afrika. Ihre durchschnittliche Länge beträgt zwischen 4 und 8 cm, und sein Fell ist grau, braun oder rötlich. Sie werden als "Fledermäuse Grübchen" oder "Scarface" bekannt, weil sie eine Falte oder eine tiefe Grube in der Mitte seines Gesichtes, zwischen den Augen, der Echoortung bezogen werden könnte, mit den Nasenlöchern, um die Schnauzenspitze. Sie haben lange Ohren und kleinen Drink und einen T-förmigen Schwanz, einzigartig unter den Säugetieren. Sie haben mehrere Perioden der Brunst und gebären zweimal im Jahr.
      • Rhinolophidae Familie. Sie werden in der gesamten Alten Welt vor allem in den Tropen verteilt; einige Arten in gemäßigten Europa, Asien und Japan. Bekannt als "Hufeisennase" alles, was sie haben rinolófidos Nase fleischigen Höcker, der ein Hufeisen, Sattel oder Lanzette haben kann, umgeben. Die meisten sind klein. Die Ohren sind in der Regel groß, breit an der Basis, spitzes Ende und kann durch die Trennung zu bewegenzu tun; Mangel an Getränk, aber Antitragus ist gut entwickelt. Die Augen sind klein und breite, abgerundete Flügel. Der Schwanz ist kurz und ist vollständig in die Flügelmembran enthalten ist; Es wird an der Wirbelsäule in Eingriff gebracht, wenn die Tiere in Ruhe. Hinten unterentwickelt, nicht in der Lage, auf allen Vieren Beinen gehen. Wie die Flughunde, und anders als die meisten Fledermäuse, die Köpfe dieser Schläger nach unten zeigt. Normalerweise sind sie die Flucht ergreifen Drop scharf, aber sie können auch den Flug vom Boden aus zu starten. Nach der Landung machen ein um 180 ° um die eigene Achse.
    • Super Rhinopomatoidea
      • Craseonycteridae Familie. Bekannt als "Schweinenase bat," die craseonictéridos haben nur eine Spezies, die Hummel Fledermaus. Mit einer Größe von 30 bis 40 mm ist es das kleinste Säugetier der Welt in Bezug auf Länge ist leichter, aber der Unterschied ist minimal). Es ist eine sehr seltene Art und IUCN als gefährdet aufgeführt, teilweise wegen der Auswirkungen des Tourismus und die Gewinnung von Guano in ihrem Lebensraum Wald Bambus und Teak-Plantagen in West Thailand und Myanmar. Sie leben in Höhlen, in Gruppen von weniger als 20 Personen und ernähren sich von Insekten und Spinnen und wenig über ihre Fortpflanzung und Ökologie bekannt und wurden nicht entdeckt fossilen dieser Art ist.
      • Rhinopomatidae Familie. Die rinopomátidos, als "Maus Schwanz Fledermäuse" bekannt sind, umfassen eine einzige Gattung mit drei Arten. Sie leben in der Alten Welt, von Nordafrika nach Thailand und Sumatra, in ariden und semiariden Regionen. Sie nisten in Höhlen, Häuser und sogar die Pyramiden in Ägypten. Sie sind relativ klein, mit einer Länge von 5-6 cm. Der gemeinsame Name kommt von seiner langen Schwanz, fast ausschließlich auf hervorstehende Flügel-Membran, und fast so lang wie der Körper, einzigartig unter den aktuellen insektenfressenden Fledermäusen.
    • Super Vespertilionoidea
      • Vespertilionidae Familie. Vespertilionids enthalten fast ein Drittel der Arten lebender Fledermäuse mit fünf Unterfamilien und über 300 Arten noch anerkannt. Mit Ausnahme der Polarregionen und einigen abgelegenen Inseln, kann überall auf der Welt leben in den tropischen Wäldern, Wüsten und gemäßigten Klimazonen gefunden werden. Sie haben eine stumpfe Schnauze, ohne Nasenlappen. Das Ohr hat Getränk und Augen sind klein. Der Schwanz enthalten vollständig oder nahezu vollständig in den Schwanz Membran gefaltet und ruhen auf dem Bauch. Die Fellfarbe ist dunkel, aber der Bauch ist heller. Aufgrund seiner Größe, das familien bietet eine breite Palette von Größen; einige wiegen nur 4 Gramm, während die andere mit einem Gewicht von bis zu 50 Gramm.

In dem Stück Mammal Sorte der Welt werden auch zitiert achtzehn Familien, aber nicht enthalten Antrozoidae und stattdessen zitiert Hipposideridae, früher als Unterfamilie Rhinolophidae, aber als Familie durch Corbet und Hill, Bates und Harrison Bogdanowicz und Owen, Hand und Kirsch zurück und viele andere Autoren. Im Integrated Taxonomic Information System siebzehn Familien erkannt werden, die oben, aber ohne entweder Antrozoidae oder Hipposideridae erwähnt.

Auch Simmons und Geisler 1998 ausgestorben in mehrere Familien von Fledermäusen, die korrigiert und erhöht von Smith et al. im Jahr 2007, Simmons et al. im Jahr 2008 sind sie:

  • Familien Onychonycteridae †
  • Clade Microchiropteramorpha †
    • Geschlecht jaegeria †
    • Familien Icaronycteridae †
    • Familien archaeonycteridae †
    • Familien Palaeochiropterygidae †
    • Familien Hassianycterididae †

Phylogenie und Evolution

In Bezug auf die Evolution, sie Fossilien von Fledermäusen mit mehr primitive Merkmale entdeckt haben, dass Onychonycteris finneyi die primitivsten Arten der beiden ältesten monospezifischen Gattungen von Fledermäusen, die dort Registrierung. Diese Arten in einem Gebiet lebt, das ist jetzt der Staat von Wyoming während des Eozän, vor 52.500.000 Jahre und geschieht Icaronycteris-Index, die bisher als die primitivsten Fledermausarten. Die Fledermäuse erscheinen zuerst in der Fossilienbestand bereits fliegen und Fütterung auf Insekten. Ihre Morphologie war sehr ähnlich wie heute, aber immer noch nicht über Echoortung, wie sie in der unterentwickelten Cochlea O. finneyi belegt. Es wird angenommen, dass aus kleinen Baum Säugetieren springend von einem Baum zum anderen, die Entwicklung von Membranen in der ersten Instanz zu planen und schließlich Flügeln entwickelt haben. Aber es hat noch keine Fossilien, die ein Zwischenstadium dieser Entwicklung gefunden. Die beiden Unterordnungen der Fledermäuse, die Megachiroptera und Microchiroptera auseinander in der Nähe der Beginn des Känozoikum.

Während des Oligozän, wenn die Konfiguration der Kontinente war anders als heute, war Südamerika von anderen Landmassen getrennt und australischen Kontinent war es weiter südlich als heute. In dieser geographischen Lage, seiner Fähigkeit zu dürfen Fledermäuse viel wichtiger als andere Gruppen von Säugetieren Expansion zu fliegen. Vor dreiundzwanzig Millionen Jahren besiedelten sie Indonesien und Australien.

Im Pleistozän globalen Temperaturen sanken, wodurch große Eisschilde in beiden Hemisphären. Diejenigen, die nicht migriert haben, um den Breitengraden zu senken gestorben. Populationsgenetik zeigt, dass die europäischen Fledermäuse flohen in südeuropäischen Halbinseln.

Während dieser Zeit gemeinsam genutzten Höhlen mit frühen Menschen jedoch ist fast nichts von dieser Begegnung zwischen den Arten bekannt; nur sie fanden Gemälden der Fledermäuse in Höhlen in Nordaustralien.

Beziehung zu den Menschen

Geschichte Studie

Aristoteles wusste nicht, ob die Fledermäuse waren Vögel oder andere Tiere. Drei Jahrhunderte später fanden Plinius die Vögel, ein Fehler, der für fast alle Naturforscher bis zum sechzehnten Jahrhundert blieb. Für Conrad Gessner vertreten eine Zwischenform zwischen Vögeln und Säugetieren. Linnaeus endete schließlich Clinchen die Säugetiere in seinem berühmten Systema Naturae, ordnet sie in einem gemeinsamen Stamm mit den Primaten und dem Menschen. Kurz darauf schon beschrieben Daubenton fünf Arten von Fledermäusen in Europa leben.

In den frühen Werken, Legenden mit der Wissenschaft gemischt und waren voll von Ungenauigkeiten. Allerdings Buffon bereits entdeckt die Fledermäuse überwintern, und während die Erkundung Höhlen Höhlen mit Fledermaus-Guano gefüllt; stellt fest, dass der Kot wurden Überreste von Fliegen und Schmetterlinge, Buffon wurde bekannt Ernährung der europäischen Fledermäuse.

Im frühen neunzehnten Jahrhundert und ist weitgehend akzeptiert, dass Fledermäuse waren eine richtige Reihenfolge. Europäische Naturforscher erhielten Exemplare weltweit, von Pionieren des Alters der Erforschung gesendet. Viele Proben Ankunft aus exotischen Ländern, und keine Verteilung oder Verhalten bekannt. Oft erhalten Natura Kopien ohne Angabe von deren Herkunft. Im späten neunzehnten Jahrhundert begann, im Detail kennen das Verhalten der Fledermäuse und nach dem Winterschlaf und das Erwachen oder die Form ihrer Flügel untersucht wurde. Neben der Feldarbeit sie aus Forschungslabor mit Fledermäusen in Käfigen zugeführt Mehlwürmer und Fliegen durchgeführt wurden. So Einzelheiten zur Paarung, der Lieferung oder der verzögerten Eisprung entdeckt wurden.

Mit dem Aufkommen des zwanzigsten Jahrhunderts begann die Technik der Streifenbildung für das Studium zu verwenden. Der Aufstieg der Höhlenforschung auch weitere Erkenntnisse zur Verfügung gestellt in die Höhle Fledermäuse, aber es beteiligten sich auch eine Störung ihres Lebensraums. Einige der Techniken in diesem Jahrhundert entwickelt wurden, waren sehr grausam; Tiere im Winterschlaf, sie studieren, und dann legen Sie sie wieder kalt, wo sie starben, wurden gefangen. Diejenigen, die für seine Festnahme auch verwendet, um eine große Anzahl von Proben in sehr wenig Platz zu bekommen verantwortlich, wodurch sie sterben oder beschädigt werden ertrunken versuchen zu fliehen, und die Unerfahrenheit einiger Grabbern Unterarmfrakturen verursacht ihnen oder den Fingern. So einige Kampagnen erfassen und Studie verursacht Zehntausende von Toten Fledermäuse und Verlust ganzer Kolonien. In den frühen 1960er Jahren begannen einige Biologen, ihren Widerstand gegen diese Methode zu zeigen.

Frühen Naturforscher konnte nicht verstehen, wie es möglich war, dass die Fledermäuse gesehen 'in der Dunkelheit. Prüfung der Möglichkeit, dass es eine andere Ansicht, überdachte einige Naturforscher ihre Augen und lassen Sie locker in dunklen Räumen mit vielen Hindernissen und festgestellt, dass die Tiere nicht in Hindernisse Sinne Absturz, aber wenn wir sie durchtrennt Gehörgänge oder sie sich mit Wachs bedeckt, desorientiert Fledermäuse. In den späten achtzehnten Jahrhundert begann Spallanzani und Jurine sucht dieses Phänomen im Labor. Cuvier hob die Hypothese, dass die Kopfhörer und Flügelmembranen sind sehr empfindlich und können Änderungen in der Luft zu erkennen. Boitard angenommen, dass diese Wahrnehmung wurde an das Ohr verwandt und Allen vermuteten das Getränk, ein Hautlappen mit Blick auf das Ohr der Fledermäuse gefangen Rücksignale, wie Sonar.

Im Jahr 1938 mit der Entwicklung von einem Mikrofon, das die hohen Frequenzen, Donald Griffin und Robert Galambos, der Harvard Medical School Labor gefangen, führten sie Experimente bestätigen, dass Fledermäuse nutzen Echoortung. Arbeiten mit verschiedenen Arten von Fledermäusen, entdeckten sie die Fähigkeit zum Senden und Empfangen von bis zu 50 kHz Ultraschall. Im Jahr 1940 machten sie ihre Entdeckung.

Vorteile für den Menschen

Die Rolle von Fledermäusen in der Erhaltung und Regeneration von Wäldern, Samenausbreitung oder die als Bestäuber oder Schädlingsbekämpfungsmittel sind stützt sich zunehmend auf Argumente, die von zahlreichen wissenschaftlichen Studien vorgestellt.

Fledermäuse können, die als biologische Bekämpfungsmittel, Reduzierung oder Begrenzung des Wachstums der Bevölkerung von Insekten und anderen Arthropoden, die sonst eine Plage zu werden. Damit indirekt zum Schutz der Menschen und andere durch Insekten übertragene Tierkrankheiten und verhindern, dass ihre unkontrollierte Wachstum gefährdet Pflanzenplantagen. Aktuelle Studien zeigen, die entscheidend dazu beitragen, Schädlinge, wie die von der Cornell University, die die Landwirte ermutigt, zu versuchen, die lokale Bevölkerung von Fledermäusen und Schwalben zwischen Mai und Juli zu erhöhen durchgeführt zu kontrollieren, wenn die meisten Wirkung haben auf Insektenpopulationen, weitere im Jahr 2008 in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie ergab, dass Fledermäuse waren deutlich effizienter als die Vögel in biologischen Kontrollaufgaben; die Böden und den Zugang zu den Vögeln hatten 65% der Arthropoden als die Kontrollpflanzen verhindert, während die Anlagen, in denen ließen sie keinen Zugriff auf die Fledermäuse ein Anstieg um 153% war. Laut dieser Studie, schützen die Fledermäuse auch Pflanzen aus Pflanzenfresser zu einem gewissen Grad.

Sie spielen eine entscheidende ökologische Rolle als Bestäuber und auch eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Samen; wenn Sie eine Frucht, die später an anderer Stelle ausgeschieden essen, auf die Pflanze tragen sie ein Übergreifen auf neue Bereiche. Viele tropische Pflanzen richten sich ganz nach Fledermäusen.

Ihre Rolle bei der Übertragung von Krankheiten

Die Fledermäuse sind ein natürliches Reservoir für viele Zoonoseerreger wie Tollwut, schwere akute respiratorische Syndrom, Henipavirus und möglicherweise das Ebola-Virus. Hohe Mobilität, Verbreitung und Sozialverhalten zu machen Fledermäuse in Hosts und Überträger von Krankheiten. Viele Arten scheinen auch eine hohe Toleranz, wenn es um Krankheitserreger beherbergen kommt und oft die Krankheit nicht zu entwickeln, während sie infiziert sind.

In Regionen, in denen die Tollwut endemisch ist, nur 0,5% der Fledermäuse tragen die Krankheit jedoch nach einem Bericht in den Vereinigten Staaten, 22 der 31 Fälle von Tollwut bei Menschen wurden nicht von Hunden zwischen verursacht 1980 und 2000 wurden von Fledermausbisse verursacht.

Es gibt Hinweise auf einige menschliche Todesfälle in den Dschungel von Südamerika nach dem Angriff der zahlreichen Gruppen von Fledermäusen, weil der Tollwut übermittelt durch ihre Bisse, Gesundheitsbehörden zwingt, vorbeugende Maßnahmen und Kontrollmaßnahmen wie Impfstoffe und Anti-Tollwut-Serum zu implementieren um die einheimische Bevölkerung, wo es von dieser Seuche zu schützen; Diese Angriffe werden durch Änderungen in der lokalen Ökosysteme, wie zB die wahllose Abholzung, die das Aussterben einiger Arten, die natürlichen Feinde der Fledermäuse und andere, die als Nahrungsquelle dienen, sind Ursachen verursacht werden, und im Fall von Vampir-Fledermäusen, Umwandlung der Regenwald in Weideland für Vieh zunächst erhöht das Volumen der Nahrung, die Fortpflanzung und wachsenden Bevölkerung, später aber die ständige Bewegung von Rindern auf der Suche nach neuen Weiden verlassen sie ohne Nahrungsquelle erleichtert.

Rabid Kopien sind oft unbeholfen, desorientiert und nicht in der Lage zu fliegen, was die Wahrscheinlichkeit von in Kontakt mit Menschen erhöht. Auch wenn Sie nicht eine irrationale Angst vor diesen Tieren haben, ist es ratsam, zu vermeiden oder mit ihnen umgehen in bewohnten Orten, wie bei jedem wilden Tier. Wenn ein Schläger ist in einem Haus in der Nähe einer schlafenden Person, ein Baby, eine betrunkene Person oder ein Haustier zu finden, sollte die Person oder Haustier ärztliche Soforthilfe erhalten, um die Möglichkeit auszuschließen, dass sie infiziert sind.

Im Kultur

In Mittelamerika fanden sie Darstellungen einer Gottheit bat Maya-Steinsäulen und Tontöpfe von etwa 2000 Jahre alt; Diese Gottheit hatte Fledermauskopf und ausgestreckten Flügeln, und in dieser Kultur Piktogramme erscheint auch.

In vielen Mythen und Legenden, und die meisten der Welt, haben Fledermäuse Angst unter den Menschen im Laufe der Geschichte verursacht. Wegen der nächtlichen Gewohnheiten der meisten ihrer Stammart und Missverständnisse darüber, wie sie sich "sehen" in der Dunkelheit, und noch immer hielt sie werden oft als finstere Bewohner der Nacht gesehen. Obwohl in der Realität nur drei Arten sind blutsaugenden, sie oft mit mythischen Vampiren verbunden sind.

Diese abergläubische Ängste sind in fast jeder mit wenigen Ausnahmen manifestiert, wie in China, wo sie sind ein Symbol des Glücks und der Freude; Diese Tatsache wird in der chinesischen Wort fu, die sowohl "happy" und "bat" bedeutet, wider. Diese Tiere werden oft verwendet, in Gruppen von fünf als Stickerei auf Kleidung oder als Rund Talisman. Die fünf repräsentieren die fünf Schläger Glück: Gesundheit, Reichtum, langes Leben, Glück und Frieden; Dieser alte Entwurf wird oft in rot dargestellt, die Farbe der Freude.

In Europa haben Fledermäuse wurden überwiegend negativ seit der Antike zu sehen. So wird in den Metamorphosen, erklärt Ovid, dass die Töchter des Königs Boeotian wurden in Fledermäuse als Strafe eingeschaltet, weil sie auf dem Webstuhl arbeitet erzählt mythologischen Geschichten, anstatt an den Feierlichkeiten teilnehmen zu Ehren von Bacchus. Die Bibel weist ebenfalls einen negativen Zustand, einschließlich sie unter "unreinen Vögel und Jesaja gesehen Rest wie die Höhlen, in denen geeigneten Stellen Idole zu werfen.

Dämonen und bösen Kreaturen sind oft in der klassischen bildenden Kunst mit Schlägerflügeln dargestellt, im Gegensatz zu den Engeln.

In der berühmten Stich von Albrecht Dürer Melancholie I ähnlich wie eine Fledermaus hält eine Kartusche mit dem Titel Kreatur erscheint Gravur. In der Barock sind eines der Attribute des Antichristen. Der spanische Maler Francisco de Goya verwendet sie, zusammen mit Eulen als Symbol der Bedrohung.

Fledermäuse sind auch mit dem Tod und der Seele verbunden ist; in einigen Darstellungen des vierzehnten Jahrhunderts, verlässt die Seele den Körper nach dem Tod Anstieg der Fledermausform. Europäische Legenden über Vampire könnten auch ihren Ursprung haben in dieser Vereinigung, wie sie zurück zu Long Date vor der Entdeckung der authentischen amerikanischen Vampir-Fledermäuse Zeiten. Diese Vampirmythos hat sich bis heute in der populären Kultur dauerte und wird vor allem in der Phantasie der Schriftsteller und Filmemacher reflektiert wird; Persönlichkeiten wie Graf Dracula, der die Form einer Fledermaus in der Nacht nimmt der Suche nach Opfern, oder in vielen Filmen wie Der Tanz der Vampire, Roman Polanski, der auch diesen Mythos verwendet.

In Horrorfilmen erscheinen oft Fledermäuse in Höhlen und verlassenen Häusern als inspirierende Panik und sogar sind Akteure in Genrefilme wie The Devil Bat, mit Bela Lugosi oder Fledermäuse, mit Lou Diamond Phillips und Dina Meyer.

Das Nachtleben dieser Tiere auch inspiriert die Gründung der Comic-und Film-Helden Batman, ein Superheld, der Fledermaus verkleidet, um die Erfassung von Kriminellen über Nacht getroffen und wählte das Kostüm aus Angst, dass die Menschen einzuflößen .

Heraldik

In einigen Gebieten im Osten Spaniens ist es ein Wappentier und ist auf den Schildern von Städten wie Valencia, Palma de Mallorca oder Fraga. Die heraldische Verwendung der Schläger in Valencia, Katalonien und den Balearen hat seine Ursprünge in der geflügelten Drachen, königliche Wappen von König Pedro IV von Aragon; Das ist die Theorie am meisten akzeptierte, obwohl es auch eine Legende, basierend auf Llibre dels FETs, die sagt, dass dank der Intervention einer Fledermaus, König James I von Aragon hat eine entscheidende Schlacht gegen die Sarazenen bei der Eroberung von Valencia. Seine Verwendung als Wappentier ist weit verbreitet in den Gebieten der ehemaligen Krone von Aragon und etwas anderer Stelle verwendet, kann aber auch auf dem Wappen der Stadt Albacete in Spanien gefunden werden kann, oder in der Stadt Montchauvet in Frankreich.

  0   0
Vorherige Artikel Masira
Nächster Artikel Lemonade Wine

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha