Chauchat

Die Chauchat leichtes Maschinengewehr wurde vor allem von der Armee Französisch, aber auch von anderen Ländern, einschließlich der Armee der Vereinigten Staaten während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Sein offizieller Name in der Französisch Armee war Fusil Mle 1915 CSRG-mitrailleur. Sie wurde auch als CSRG oder Gladiator bekannt. Diese Initialen stehen für Chauchat, Sutter, Ribeyrolles und Gladiator. Die ersten drei sind die Namen der Designer und die letzte der Name des Französisch Fahrradhersteller des Etablissements Clément-Gladiator-Zyklen. Es gab mehr als 260.000, mit der automatische Waffe im Zweiten Weltkrieg produziert.

Die Chauchat war einer der ersten leichte Maschinengewehre konzipiert, durchgeführt und von einem Soldaten und einem Assistenten ausgelöst werden, ohne ein schweres Stativ oder dem Server. Er schuf einen Präzedenzfall für mehrere späteren Entwürfe der Waffen des zwanzigsten Jahrhunderts, als eine tragbare automatische Waffe, preiswert und in großen Mengen produziert. In Kombination mit einer Pistole, einen Zylinderkopf mit dem Empfänger, einem entfernbaren mit hoher Kapazität Magazin und einem Selektor des Feuers in einem kompakten Aufbau mit einer überschaubaren Gewicht für einen einzigen Soldaten ausgerichtet sind. Er konnte aus der Hüfte schießen und zu gehen.

Doch in den schlammigen Gräben im Norden Frankreichs, kamen sie an eine Reihe von Fragen über ihre Leistung und Zuverlässigkeit zu beleuchten. Die meisten Probleme wurden von den halbkreisförmigen Stiefel mit perforierten Wänden, 2. März, dass sie alle Sperren verursacht werden. Unmittelbar nach dem Krieg, die Französisch ersetzt es mit dem leichten Maschinengewehr Châtellerault Mle 1924 und später mit dem M29 Châtellerault. Die amerikanischen Expeditionskorps in Frankreich ersetzt die Chauchat mit viel besser oder BAR Browning Automatic Rifle, die auf der Vorderseite in Nordfrankreich im September 1918 erschienen ist, nur zwei Monate vor dem Waffenstillstand vom 11. November. Die schlechten Ruf und kurze Service Chauchat haben mehrere Waffen-Experten beschreiben es als "die schlimmste Waffe in der Geschichte der Kriegsführung eingesetzt." Die Berichte der Zeit haben sich die Erinnerungen von Soldaten und Rekorde Abteilung oft einen gemäßigteren Ton.

Design-Details

Die Chauchat leichtes Maschinengewehr durch eine Kombination von Rohrrücklauf betrieben und neu laden Gasfeuerung mit Strom versorgt. Das Prinzip der langen Rohrrücklauf hatte der ungarische Waffen Designer Rudolf Frommer Frommer Stop-Pistole in der experimentellen und einige Gewehre eingesetzt. Die Chronologie der Patente zeigt an, dass Rudolf Frommer und Louis Chauchat einfach ausgeliehen, die mechanischen Prinzipien der John Browning halbautomatisches Gewehr patentiert am 16. Oktober 1900. Dieses Gewehr war die Remington Model 8, die erfolgreich zwischen 1906 und 1936 vermarktet wurde.

Browning angewandt auch das Prinzip der Rückkehr zum langhalbautomatische Schrotflinten im Jahr 1907: die klassische "Browning Auto-5" und "Remington Modell 11". Im Bewusstsein dieser Entwicklungen für die Zivil gun Markt, Oberstleutnant Louis Chauchat und Waffenmeister Karl Sutter Arsenal Atelier de Construction de Puteaux von 1903 vorgeschlagen, ein Maschinengewehr auf der Grundlage der mechanischen Prinzip der Waffe Remington Modell 8. 1908 Dieses Gewehr wurde CS-mitrailleur genannt und 8mm Lebel Patronen eingesetzt. Eine verbesserte "CS" Version wurde im Jahr 1913 getestet, mit viel versprechenden Ergebnissen. Nach dem Ausbruch des Krieges im August 1914 wurde festgestellt, dass die automatische Waffen waren entscheidend für den Erfolg auf dem Schlachtfeld Faktor. Der General Joffre, Commander in Chief, Lobbyarbeit für eine tragbare automatische Waffe für die Infanterie angenommen wurde. Die einzige vollständig getestet leichtes Maschinengewehr und verwendet die 8mm Lebel Patrone war der "CS". Rifle mitrailleur war schnell aufgerufen Mle 1915 CSRG und im Juli 1915 verabschiedete die "R" in CSRG kommt von Ribeyrolles, dem Besitzer des Gladiators Fahrradfabrik, die dann im Pariser Vorort Pre-Saint-Gervais entfernt wurde. Making the CSRG begann dort Anfang 1916 und endete im Jahr 1918. Ein weiteres Werk außerhalb von Paris auch hergestellt CSRG Pistolen Anfang 1917. Die auf die Armee Französisch geliefert Chauchat Maschinengewehr feuerte den 8 mm Lebel Patrone mit einer niedrigen Rate von 250 Schuss pro Minute. Mit 9 kg, war das Maschinengewehr viel leichter als andere in seiner Klasse an der Zeit, wie MG08 / 15 und Lewis. Es war eine Waffe, mit Feuerwahl und kann in halbautomatischen und automatischen Modus schießen. Vor dem Tritt aus diesem, aus der Ergonomie ist es schwierig zu manövrieren konnte aber von gut ausgebildeten Schützen gesteuert werden.

Die Chauchat Maschinengewehr wurde von Stücken von unterschiedlicher Qualität zusammengesetzt. Shirt Kanone und die beweglichen Teile des Schlosses, wurden aus massivem Stahl durch eine präzise Bearbeitung und waren völlig austauschbar. Die Waffen kamen aus Standardgewehre Lebel, der im Mund verkürzt worden war. Die Kühlrippen wurden Aluminiumschaft geformt. Darüber hinaus ist die Erweiterung der Empfänger war eine einfache Röhre, welche die Produktion von Gladiator Fahrradfabrik vor dem Krieg. Die anderen Teile des Geschützes wurden in gestempelt Stahlplatte mittelmäßiger Qualität. Die Seitenteile wurden durch Schrauben lockern könnte nach dem Brennen mehrere Explosionen folgten. Der Aufstieg und die Sehenswürdigkeiten waren oft in der Gladiator hergestellt Maschinengewehre falsch ausgerichtet, mit dem Ziel der Erstellung Probleme, die von den Servern zu lösen ist. Die genaue Anzahl der Chauchat von 1916 hergestellt und Ende 1918 ist 262.300. Das Unternehmen produziert 225.700 Gladiator CSRG Kaliber 8mm Lebel und 18.000 weitere calibre.30-06 zwischen April 1916 und November 1918. Die von SIDARME hergestellt Chauchat Maschinengewehren in der Regel eine bessere Finish und Leistung, die von Gladiator produziert. Die Französisch Armee hatte einen Vorrat von 63.000 CSRG Maschinengewehre kurz vor dem Waffenstillstand.

Französisch-Strategen der Zeit als minderwertig Leistung im Vergleich zu den Chauchat Maschinengewehr Hotchkiss M1914 zuverlässig. Allerdings wurde die Hotchkiss Medium Maschinengewehr auf einem Stativ montiert, während der Chauchat war ein leichtes Maschinengewehr, die Masse rasch hergestellt werden konnten, niedrigen Kosten und in großen Mengen. Er hat auch nie versucht, den schweren Maschinengewehr in der Rolle der statischen Verteidigung zu ersetzen, sondern als eine Handfeuerwaffe würde die Feuerkraft der Infanterie-Einheiten zu erhöhen, um während des Angriffs zu bewegen. Ein wesentlicher Vorteil war die Tatsache, dass die Chauchat könnte ausgelöst werden, wie der Soldat ging in die Schlinge des Baum an einem Haken an der linken Schulter des Soldaten befindet hängen. Die anderen leichten Maschinengewehren, die zum Zeitpunkt waren die Hotchkiss M1909 Benet-Mercie, die Madsen oder Lewis, aber keiner von ihnen, mit Ausnahme der Hotchkiss M1909, könnte neu kalibriert, um die 8mm Lebel Patrone erfolgreich nutzen werden.

Kampfleistung

Die Leistung des Chauchat auf dem Schlachtfeld produziert mehrere Stellungnahmen von den Benutzern, als der Krieg ins Stocken geraten in den Schlamm der Schützengräben im Jahre 1916. Dies wurde in einer Umfrage festgestellt, machte ich Regiment Regiment von General Pétain, um geboten Ende des Jahres 1916 - die Grund Ergebnis der Umfrage war, dass die Stiefel mit perforierten Wänden waren defekt und verursacht 2/3 aller Schlösser. Schlamm, Schmutz und andere Partikel einfach mit perforierten Wänden in die Pistole durch diese Stiefel, eine allgegenwärtige Gefahr in den Gräben mit einer Waffe entwickelt, um auf der Erde Körperposition zu feuern. Seine Wirkung langen Rohrrücklauf wird oft als eine Quelle von Schwierigkeiten für den Schützen genannt. Obwohl aktuelle Tests haben in der Tat gezeigt, dass die schlechte Ergonomie der Pistole und seiner lockeren Zweibein, aber nicht dessen Rückstoß ist überschaubar, schwierig, ein Ziel gesetzt und das Brennen nur sehr kurze Bursts. In einigen von Gladiator hergestellt Maschinengewehre, Mechanismen wurden falsch ausgerichtet Richten Sie die Waffe feuert kontinuierlich sehr niedrig und auf der rechten Seite. Überhitzung nach dem Brennen mehrere Bursts gefolgt dilatative Shirt Kanone auf den Punkt, dass dies nicht vorwärts gehen, bis die Kanone abgekühlt ist. Daher empfiehlt die beiden Französisch und US-Handbüchern Brennen der Waffe in kurzen Stößen oder halbautomatischen Modus, Beharren auf nur mit Stiefeln in gutem Zustand. Sie wurden zusätzlich an alle Soldaten mit der Chauchat beständiger Stiefel und Segeltuchabdeckungen, um die Waffe aus dem Schlamm während des Transports zu schützen geliefert. Es wurde beobachtet, dass die ursprüngliche Team von zwei Männern war unzureichend und wurde zu vier bis Oktober 1917. Später stieg, im Frühjahr 1918 wurde der Krieg eine weniger schlammigen Umwelt und Maschinengewehre hatten größere Zuverlässigkeit während der deutschen Offensive . Darüber hinaus hatte die Französisch Infanterie-Regimenter in mehrere kleine Kampfgruppen von 18 Männern zusammengesetzt reorganisiert. Sie enthalten ein komplettes Team von Schützen mit einer Chauchat, Spezialisten und vier Soldaten mit Gewehr Granada VB acht Grenadiere / Schützen bewaffnet. Bis 1918 Chauchat die Französisch Regiments Dokumente und Statistiken der Medaillen an bewaffneten Schützen vergeben nachweisen, dass sie einen großen Beitrag zum Erfolg der neuen Infanterietaktik hatte. Diese über die Beseitigung der feindlichen Maschinengewehrnester durch die kombinierte Angriff der Chauchat Maschinengewehr und Gewehrgranaten konzentriert, immer in einem Bereich von weniger als 183 Metern eingesetzt.

Modellvergleich

Die Chauchat nicht mit Maschinenpistolen des Zweiten Weltkriegs verglichen werden, waren sie weniger leistungsfähig Pistole Patronen, weil sie ziemlich beschäftigt als Büchsenpatronen. Italienisch Villar Perosa-Maschinenpistolen und Beretta Modell 1918 die ersten beiden Maschinenpistolen in den Ersten Weltkrieg erhoben, verwendet die Patrone 9 mm glisenti. Deutsch Bergmann MP18 Maschinenpistole, im Frühjahr 1918 in Betrieb genommen wurden, verwendet die Patrone 9 x 19. Verglichen mit dem Chauchat, wurden diese urzeitlichen Maschinen in relativ kleinen Mengen eingesetzt und hatte eine viel kürzere effektive Reichweite.

Im Gegensatz zu luftgekühlten Maschinengewehre oder Wasser wurde die Chauchat nicht entworfen, um kontinuierliche Abwehrfeuer zu öffnen. Die zu erwartende Wirkung der taktischen Chauchat war es, die Feuerkraft der Infanterie während des Angriffs zu erhöhen. Trotz seiner offensichtlichen Einschränkungen, wie Lebel Patrone, Ladegeräte mit perforierten Wänden und Zuverlässigkeitsprobleme, war der Chauchat ein früher Vorläufer der Idee des Sturmgewehr.

Die amerikanischen Maschinengewehre Chauchat

Nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg im April 1917 kam die amerikanische Expeditionary Force in Frankreich ohne automatischen Waffen und Artillerie. Ich musste an die Französisch Armee appellieren, um Waffen zu kaufen. Der General Pershing wählte die Hotchkiss M1914 Medium Maschinengewehr und Chauchat leichtes Maschinengewehr, um US-Truppen auszurüsten. Zwischen August 1917 und 11. November 1918, dem Gladiator, sofern die AEF 39.000 "Sturmgewehre" Kaliber 8mm Lebel Chauchat und bis Ende 1918 18.000 Chauchat calibre.30-06.

Die Leistung des M1918 Chauchat calibre.30-06 wurde schnell als nicht zufriedenstellend: das gemeinsame Problem war, dass der Lüfter funktioniert nicht mehr nach ein paar Schüsse und beheizt. Auf der Grundlage von Archivunterlagen und die jüngsten Beweise, einschließlich der Beweise in der Aberdeen Proving Ground im Juli 1973 zur Anpassung an Chauchat cartucho.30-06 gehalten hatte, durch Fehlmessungen in der Kammer beeinträchtigt wurde und unterhalb ihrer Herstellungsmerkmale. Nur geringe Mengen an Maschinengewehren Chauchat calibre.30-06 erreichte die Front, wurde sofort von den Truppen verworfen betrachten nutzlos. Daher blieb das Kaliber 8mm Lebel Chauchat von der AEF beschäftigt. Verbringung von kurzem hergestellt und überlegene Browning Automatic Rifle wurden später in begrenzten Mengen in der Maas-Argonnen-Offensive verteilt. Fast 75% der amerikanischen Divisionen waren noch mit der Chauchat bewaffnet - in der Originalversion Französisch M1915 - zu der Zeit des Waffenstillstandes vom 11. November 1918. Es ist auch gut dokumentiert, daß General Pershing war nicht gewillt, die BAR verwenden bis der Sieg wurde bestätigt, aus Angst, es in deutsche Hände fallen und kopiert wurde. , Andere Quellen behaupten jedoch, dass der Grund, warum die Bar war nicht im Kampf verwendet wurde, war auf Grund der ersten Einheiten mit diesem ausgestattet hatte erst im September kommen.

Für die Marines wurden sie zunächst mit Maschinengewehren Lewis calibre.30-06 bewaffnet. Aber sie hatten, um sie mit Maschinengewehren nach seiner Ankunft in Frankreich Chauchat zu ersetzen.

Nels Wold Soldat Soldier Soldier Bart und Frank Thomas: bleibt eine Tatsache, die Veteran des Ersten Weltkrieges von Histories Amerikanischen Division Laurence Stallings und dokumentiert wurden die Ehrenmedaille zu drei US-Soldaten, die die Chauchat im Jahr 1918 verwendet ausgezeichnet C. Neibaur.

Benutzer

  • Frankreich
  • USA
  • Belgien: 6935
  • Griechenland: 3980
  •  Italien: 1729
  • Polen: 11.869
  •  Rumänien: 7.200
  •  Russland: 5.700
  •  Serbien: 3838

Eine Reihe von Maschinengewehren Chauchat von den Deutschen gefangen genommen wurden in Einheiten Flammenwerfer eingesetzt, da diese nicht über eine portable Maschinengewehr bis zur Einführung in den Dienst des MG08 / 15 Anfang 1917. Die meisten der belgischen Chauchat wurden neu kalibriert um die Patrone 7,65 x 54 Polen erhielt Französisch Militärhilfe nach dem Zweiten Weltkrieg, in der Form einer Übertragung von Waffen unter denen enthalten mehr als 2.000 Maschinengewehre Chauchat, die während des polnisch-sowjetischen Krieg verwendet wurden, zu verwenden. Nach dem Krieg kaufte Polen mehr Waffen Chauchat und wuchs auf insgesamt 11.869, immer der polnischen Standard leichtes Maschinengewehr in den 1920er Jahren Nach einigen Veröffentlichungen wurde eine kleine Anzahl von ihnen geändert werden, um die Patrone 7 verwenden, 92 x 57 Mauser, aber niemand weiß sicher, ob es.

Zwischen 1936-1937 wurden 8650 Geschütze republikanische Spanien verkauft. Während der Winterkrieg zwischen Finnland und der Sowjetunion mehr als 5.000 Maschinengewehre Chauchat wurden nach Finnland gespendet, um ihren Mangel an automatischen Waffen zu decken. Während des Vietnamkrieges, Erfassung einige Kopien des Chauchat berichtet.

Austauschen der Chauchat: Die M29 Châtellerault

Nach dem Ersten Weltkrieg beschloss die Französisch militärischen dringend mit einem zuverlässigeren Chauchat Maschinengewehr ersetzen. Die neue leichtes Maschinengewehr wurde entwickelt von der "Manufacture d'Armes de Chatellerault" am Anfang der 1920er Jahre, die ihren Höhepunkt in der Annahme der FM Mle 1924. Die neue leichtes Maschinengewehr wurde von Oberstleutnant Reibel und Regisseur Chosse konzipiert, Es wird von den Gasen schießen als automatisches Gewehr Browning angetrieben und inspiriert diesen Mechanismus. Der ehrwürdige Kassette 8 mm Lebel, der einer der größten Mängel des Chauchat war wurde zugunsten einer Patrone ohne Reiter 7,5 mm Kaliber, die wie eine Patrone 7,92 x 57 Mauser Mütze war mit verkürzten verworfen. Die F.M. Mle 1924 hatte ein Zweibein, den Kopf mit dem Gewehr eine Pistole, eine gerade Ladegerät 25 Patronen in die Oberseite des Empfängers eingelegt und eine Schraube, die nach dem Brennen der letzten Patrone offen gelassen wurde ausgerichtet sind. Alle Öffnungen waren gut gegen Schmutz und Staub geschützt. Seine Trittfrequenz betrug 450 Schuss / Minute. Es wurde im Jahr 1929 geändert, um eine 7,5 mm Kaliber Patronen mit Kappe etwas kürzer zu verwenden, so dass sie nicht aus Versehen mit einer Patrone 7,92 x 57 Mauser oder 7,5 mm Kaliber Patronen Swiss angetrieben. Die neue Waffe und moderne randlose Munition endlich korrigiert alle Probleme mit dem Chauchat verbunden. Zuverlässige und geschätzt FM Mle 1924 wurde in großen Mengen hergestellt und von der Armee Französisch bis zum Ende der 1950er Jahre weit verbreitet.

  0   0
Vorherige Artikel Yushin Okami
Nächster Artikel Leben der Jungfrau

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha