Cetotherium

Cetotherium ist ein erloschener Gattung der Bartenwal modernen Walen verwandt. Er lebte während des Miozän und Pliozän. In seiner Zeit Megalodon und andere Meeresraubtiere beschlagnahmt wurde. Die cetoterios erreichte eine Länge von 12 Metern.

Diese Meeressäuger teilten einige Merkmale mit den Familien und Eschrichtiidae Balaenopteridae. Sie haben jedoch keine Bärte wie diese Barten, die Tiere, die durch Filtern des Wassers mit ihren Bärten ernähren. Die ersten Personen mit diesem Feature erschien in der Mitte des Miozän. Diese und andere Merkmale erschien als Ergebnis von physikalischen und Umgebungsänderungen in den Ozeanen. Eine groß angelegte Veränderung der Strömungen und Wassertemperatur kann auf die Einführung von modernen Bartenwale und dem Niedergang der archaische Spezies geführt haben.

Taxonomy

Die Cetotheriidae cetotherium Familien- und Geschlechter wurde als Papierkorb taxon für alle Arten von primitiven Bartenwalen verwendet worden, vor allem durch Brandt, 1873, Spassky und Mčedlidze 1970 auf den neuesten phylogenetische Studien und Bewertungen von vielen Genres Basierend im neunzehnten Jahrhundert mit dem Namen, es Weg zu einer eingeschränkten gegeben und cetotherium Cetotheriidae strengen Sinne beschränkt sich auf wenige Arten Definition. Zum Beispiel Gol'din, Startsev und Krakhmalnaya 2013 nur enthalten C und C riabinini rathkii Geschlecht und zehn Gattungen in der Familie.

Species früher zugewiesen cetotherium

Folgende Spezies wurden ursprünglich als Mitglieder cetotherium beschrieben, aber in andere Gattungen von cetotherium neu zugewiesen oder entfernt wurde:

  • Cetotherium furlongi Kellogg, 1925, aus einer Teil Schädel Burdigaliano der Vaqueros Bildung von California, USA bekannt, aber der Holotypus ist verloren gegangen.
  • Cetotherium gastaldii Strobel, 1875, bekannt Überreste von frühen Pliozän Sabbie d'Asti Die Bildung der Region Piemont in Italien, ist jetzt die Typusart der Gattung Eschrichtioides Grauwal.
  • Cetotherium klinderi Brandt, 1871 ist bekannt, ein Ohr Knochen isoliert Miozän Sedimenten Chisinau, Republik Moldau. Obwohl es fragmentarisch ist, scheint es artverwandte entweder mit cetotherium gültige Art zu sein.
  • Cetotherium maicopicum Spassky 1951 basierend auf einer Probe aus dem späten Miozän in der russischen Kaukasus, wurde neu zugewiesen Geschlechter Kurdalagonus der gleichen Region.
  • Cetotherium mayeri Brandt, 1871 von einem Teilskelett bekannt, anscheinend zu der Gattung cetotherium gehören.
  0   0
Vorherige Artikel Mampato
Nächster Artikel Code of Eurico

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha