Carl Daub

Carl Daub, war ein deutscher evangelischer Theologe, dessen Einfluss in der gesamten neunzehnten Jahrhunderts erweitert.

Leben und Werk

Er wurde in Kassel geboren und studierte Philosophie, Philologie und Theologie an der Universität Marburg im Jahre 1786, und wurde schließlich Professor der Theologie an der Universität Heidelberg, wo er bis zu seinem Tod blieb.

Daub war ein Anführer einer Schule des Denkens, die Theologie und Philosophie in Einklang zu bringen gesucht, und der orthodoxen Theologie eine spekulative Rekonstruktion des Dogmas. Im Laufe seiner geistigen Entwicklung, war er nacheinander von Immanuel Kant, Hegel und Friedrich Schelling beeinflusst, und wegen der verschiedenen Phasen seines Denkens wurde die Talleyrand des deutschen Denkens genannt. Allerdings gab es eine große Schwachstelle in ihrem spekulativen Theologie: Daub ignoriert historischen Kritik. Der Zweck seines Denkens war, wie von Otto Pfleiderer vorgeschlagen,

Die drei Stadien in der Entwicklung des Denkens Daub kann in seinen Schriften leicht unterschieden werden. Sein Lehrbuch der Katechetik wurde in den Bann der Kant geschrieben. Ihre Theologumena, seine Einleitung in das Studium der Christi. Dogmatik und Judas Ischarioth wurden im Geiste der Schelling, von denen die letzten spiegelt eine Änderung in der gleichen Schelling der Theosophie zu der positiven Philosophie geschrieben. Die Werke von Daub, oder Die Zeit Dogmatische Theologiejetziger Selbstsucht sterben in der Wissenschaft des Glaubens, und seine Vorlesungen über sterben Prolegomena zur Dogmatik sind Hegelianer in princio und dunkel in seinem Vortrag.

  0   0
Vorherige Artikel Surya-siddhanta
Nächster Artikel That Girl

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha