Canarina canariensis

Die bicácaro Canarina canariensis auch genannt bicacarera, bicacarero oder Glocke ist endemisch auf den Kanarischen Inseln Kletterpflanze, die vor allem in den Lorbeerwäldern im Archipel lebt. Es gehört zur Familie der Campanulaceae und ist eine von drei Arten der Gattung Canarina. Es ist auch die Art, die das Genre verkörpert. Dies ist einer der bedeutendsten Pflanzenarten von den Kanarischen Inseln, von einigen als der "nationale Blume" der Inseln berücksichtigt.

Bezeichnung

Es ist eine mehrjährige Pflanze, Klettern und glabra. Es hat eine dicke und tiefe Knolle. Die Stiele, Klettern oder Hängen, kann bis zu drei Meter lang, sind fleischig, hohlen Latex innen und erneuert jedes Jahr seit der Knolle, so heißt es, dass die Pflanze in ihrem Jahres Antenne Teil. Die Blätter sind leuchtend grün auf und blasser auf der Unterseite, entgegengesetzt sind, gestielt, hastate haben gezackte Ränder und sind von einer dünnen weißlichen Flaum bedeckt, so heißt es, dass die Pflanze glauca. Sie können 12 cm messen. Blumen, gestielt, sind orange bis rot, glockenförmig und sind zwischen 3 und 6 cm. Sie sind bisexuell, das heißt, haben beide Staubgefäße und Stempel, einsam, cimosas und innen kann ein buntes Muster der Venen auf die Blütenblätter scharlach Orange zu sehen. Die Früchte sind fleischig Beeren, oval 3-4 cm im Durchmesser und eine rötliche Farbe, die schwarz, wenn sie reif dreht. Sie sind essbar und schmecken süß.

Im genetischen Absatz, ist es eine diploide bicácaro 2n = 34 Chromosomen. Einige Autoren erkennen, eine Unterart genannt C. canariensis angustifolia, der die schmalere Blätter und kleinere Blüten hat.

Ökologie

C. canariensis ist Kanarienvogel endemism deren Lebensraum ist die Monteverde und in geringerem Maße, die thermophile Wälder im Bereich der Mittelmäßigen.

Es kann zwischen 300 und 1.000 Metern, immer schattig, feucht und rauchigen Orten. Bloom, das heißt, die Zeit, als die Pflanze blüht, zwischen November und Mai stattfindet. Vögel in der Bestäubung der Familie der Grasmücken wie Grasmücken und Netze beteiligt. Im Sommer können Sie die Früchte und oberirdischen Teile der Pflanze, Pick, dh Teile, die aus dem Boden ragen, getrocknet und Spross aus der Wurzel mit den Herbstregen.

Kultivierung

C. canariensis ist möglich, im Freien in Regionen der subtropischen und gemäßigten Klimazonen, wo der Frost nicht auftreten wachsen.

Die Pflanze ist kälteempfindlich, so dass es die oben außerhalb des subtropischen Klimas beschriebenen Dimensionen nicht erreichen kann. Es kann auch als Zimmerpflanze gezüchtet werden. Obwohl vertragen direkte Sonneneinstrahlung, ist es am besten in schattigen Bereichen mit feuchter, gut durchlässigen Boden gepflanzt. Wie andere Knollenpflanzen sollte nicht während der Ruhezeit, wenn die oberirdischen Teile verschwinden bewässert werden. Diese Spezies wird durch beide Samen und Stecklingen von der Basis der Stiele genommen propagiert. Samen nehmen zwischen vier und fünf Wochen, um zu keimen und sollte nicht mit viel Erde bedeckt werden, da Sonneneinstrahlung braucht, um zu keimen.

Stelle

Sie können diese Arten auf den Inseln Teneriffa, Gran Canaria, La Gomera, La Palma und El Hierro finden. Diese Inseln sind ausreichend, um das Wachstum der Lorbeerwälder, natürliche Lebensraum der Arten Höhe zu ermöglichen.

  • Teneriffa kann relativ häufig in den Wäldern von Anaga und in der Region zwischen dem Tal von La Orotava und der Stadt Los Silos im Norden zu sehen. Es ist seltener im Süden der Insel.
  • In Gran Canaria gibt es erhebliche Populationen im Wald von Los Tilos de Moya und ist seltener als in der Gegend von San Mateo, Santa Brigida und Teror.

In den anderen Inseln ist C. canariensis weniger häufig und könnte beispielhaft in Waldgebieten, wie Mazo, den Wald von Los Tilos oder Barranco Nogales in La Palma; und Frontera und den Stränden in El Hierro. Wie andere endemische Arten, ist Canarina canariensis die einzige Art der Gattung auf den Kanarischen Inseln vor. Sein nächster Verwandter ist in den Bergregionen von Äthiopien: Canarina abyssinica Engl.

Naturschutz

Die Art ist nicht in der Liste der bedrohten Arten in der IUCN registriert, aber, obwohl er außer Gefahr ist, ja das wird von der Regierung der Kanarischen Inseln als geschützte Arten, eine Genehmigung für die Verwertung, Sammlung, Übertragung oder Kultur notwendig aufgeführt.

Anwendungen

Die bicácaro, zusammen mit Mocan und der Erdbeerbaum, einer der wenigen einheimischen Pflanzen, die die Kanarischen Inseln essbare Früchte geben. Das ist, warum die Guanchen, die ersten Bewohner der Inselgruppe, die oft aßen Früchte. Es wird auch als ein wertvolles Zierpflanze aus dem siebzehnten Jahrhundert und als Futter in den Regionen, in denen es immer noch üblich verwendet.

Kurioses

  • C. canariensis war einer der ersten kanarischen endemism als solche erkannt vom schwedischen Botaniker Carl von Linné, der Vater der modernen Botanik. Es wurde zuerst in seinem Buch Hortus Cliffortianus im Jahre 1738 beschrieben.
  • In dem späten siebzehnten Jahrhundert, hatten die Gärten von Hampton Court, der Sommerresidenz von König William III von England, bereits Kopien von C. canariensis, deren Samen war von den britischen Weinhändler in den Kanarischen Inseln ansässigen versendet.

Taxonomy

Canarina canariensis wurde von Vatke beschrieben und in Linnaea 38 veröffentlicht: 700 1874

Canarina: Generischer Name anzeigt, seine Lage auf den Kanarischen Inseln.

canariensis: geographische Epitheton in Anspielung auf seine Lage auf den Kanarischen Inseln.

  • Campanula canariensis L. Basionym
  • Campanula hastifolia Salisb.
  • Campanula Canarina L.
  • Kanaren-Glockenblume var. angustifolia G.Kunkel
  • Canarina laevigata G.Don ex Loudon
  • Mindium canariense Raf.
  0   0
Vorherige Artikel Donny Montell
Nächster Artikel Dan K. McNeill

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha