Canal de la Infanta

Der Canal de la Infanta, der vollständige Name, dass die Kanal Serene Infanta Doña Luisa Carlota de Bourbon, ist ein 17'420 km kanalisieren Wasser aus dem Fluss Llobregat, die in der unteren Tal der Region die Felder versorgt Unter Llobregat. Zunächst breitet sich durch die Städte Molins de Rei, Santa Cruz de Olorde, Sant Feliu de Llobregat, Sant Joan Despí, Cornella Hospitalet und Sants. Zwischen 1817 und 1820 erbaut, für rein landwirtschaftliche Zwecke, wurde es eine dynamische Achse der Wirtschaft der Region. Zur Zeit der Kanal funktioniert immer noch in dem Abschnitt zwischen Molins de Rei und Cornella, liefert Bewässerungswasser landet in Hospitalet Trabal Cal.

Beginnend

Die Promotoren der Infantin Kanal verfolgt das Ziel, die fruchtbares Land, die verfügbar trockene Landwirtschaft zur Bewässerung war. So würde man in der Lage sein, um die Produktivität des Landes zu erhöhen und erweitern die Vielfalt der Kulturen, mit den Gewinnmargen dieser neuen Produkte deutlich über den Margen der traditionellen Produkte. Das ursprüngliche Ziel des Kanals war schnell erreicht und die Erwartungen weit übertroffen von Veranstalter. Parallelkanal ein Vorteil, die nicht vorausgesehen hatte: die Industrialisierung der Region.

Von Wassernutzung im "Haus der Tore von Ferrer und Mora Kanal" Molins de Rey, auch bekannt als die "Rec Vell" bekannt ist, führt durch die Städte von Molins de Rey, Santa Cruz de Olorde, Sant Feliu de Llobregat, Sant Joan Despí, Cornella de Llobregat, Hospitalet de Llobregat und Sants, damals noch nicht in Barcelona integriert, Bewässerung zwischen 2.600 und 3.200 Hektar, mit einer Fließgeschwindigkeit von 4200 ursprünglich Liter pro Sekunde. Der Kanal verläuft für 17.420 Metern mit einer Fallhöhe von 13,65 Metern und einer Gesamtfläche von 25.050 m über sekundäre Kanäle. Ihre Breite zwischen 4 und 2,5 m mit einer mittleren Tiefe von ca. 1,5 m.

Der Bau Zulassung wurde von Königlicher Erlass vom 2. September 1817 unter dem Namen Brown Kanal gewährt. Später wechselte er den ursprünglichen Namen zu Infanta Doña Luisa Carlota de Bourbon.

Historischer Hintergrund

Der Bau der Kanal muss in der Regierungszeit von Fernando VII und der turbulenten politischen Landschaft der Zeit eingestellt werden. Die ständige Auf und Ab in der absolutistischen Politik des Königs trug die Zulassung 19. Mai 1816 durch einen Königlichen Erlass in der Exklusivität der Krone in den Bau von Kanälen wurde abgebrochen, in den Promotoren der Arbeit gemacht werden unterstützt. Allerdings wurde dieses Dekret im Jahre 1824 aufgehoben.

Aufgrund dieser Situation der politischen Instabilität, war es notwendig, die Unterstützung der öffentlichen Hand, um das Ziel zu erreichen. Veranstalter fand die Unterstützung von Francisco Javier Castaños, Captain General von Katalonien, der ein führender Verfechter der Arbeit geworden. Trotz dieser Unterstützung die Arbeit würde ohne die Intervention der öffentlichen Kapitaldurchgeführt werden.

Construction

Die Arbeiten begannen am 11. September 1817 von Ferrer und Tomas Soler, der Pere Serra Bosch besucht projiziert. Der Mangel an Erfahrung in der Bau-Management-System, und in vollem Umfang private Mittel, machte Misstrauen kennzeichnen die Entwicklung der Arbeit. Die Entstehung der verschiedenen technischen Schwierigkeiten machte die Kosten der Arbeiten mehr als die ursprüngliche Budget von $ 3 Millionen für die Gesamtkosten von 4.350.000 echten überschreitet, wodurch die Mengen, um die Eigentümer, die dafür bezahlt werden, zu erfüllen die Austrittsarbeit der Oberfläche bewässert. Der Kanal hatte 13 Wasserfällen, die 262 PS erzeugt und dazu beigetragen, die Umsetzung der Industrie in den späten neunzehnten Jahrhundert.

Um die Bedenken zu überwinden, und obwohl sie nicht vollendete das Werk, die Infantin Luisa Carlota de Bourbon einweihen den Kanal 21. Mai 1819, nachdem er einen Besuch in Barcelona gefragt wurde.

Die Tatsache jedoch, dass alle Eigentümer haben, um die Kosten der Arbeiten, ob sie bewässert wurden oder nicht zu treffen und, hatte er eine Gruppe von Eigentümern einreichen eine Beschwerde März 1820 zu General Castaños. Die Beschwerde wurde fallengelassen, wenn die gleiche Arbeit wurde abgeschlossen 1820.

Auch, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind ein unerwarteter Konflikt entstand: Da die Wasser-Kanal wird in der Entwässerungsgraben der Mühlen und Fabriken von El Papiol und Molins de Rey, die Besitzer dieser auferlegten eine Klage gegen gemacht Verwaltungsrat des Kanals Gewässern Beantragung einer Entschädigung für ihr Eigentum. Diese Klage wurde 1847 Gebens Weise beigelegt, als Entschädigung, die Ausbeutung von einigen Wasserfällen.

Wirtschaftliche Transformation

Landwirtschaft

Die Transformation der bewässerten Trockenfrüchte verhielt sich zahlreiche Vorteile, eine Demonstration dafür war die rasche Konsolidierung der Bewässerung in der Region.

Auch die Verbesserung der Kommunikation und die große Krise des Weinstocks wird weiter die Rentabilität der Produktion zu erhöhen.

Das erfolgreiche Beispiel der linken Ufer des Llobregat wurde 1855 mit dem Bau des Kanals auf der rechten Seite, die den Wandel in bewässerten Flächen in den Gemeinden von San Vicente ermöglichen wird nachgeahmt dels Horts, Santa Coloma de Cervello, Sant Boi de Llobregat und El Prat de Llobregat.

Dies, zusammen mit Verbesserungen in der Kommunikation werden die untere Llobregat-Tal in einem Bereich der landwirtschaftlichen Produktion auf europäischer Ebene im ersten Drittel des zwanzigsten Jahrhunderts. In 1902 1.500 Tonnen Obst exportiert Llobregat Delta. Im Jahre 1936 sie geladen werden nur El Prat de Llobregat 40 Wagen pro Tag von Artischocken und Salat 100

Im Jahr 1933 erreicht die bewässerte Fläche des Kanals Rekordhoch: 2.710 Hektar.

Diese Agrar Stärke wird durch die Auswirkungen des Bürgerkrieges des Zweiten Weltkriegs und der fortschreitenden Urbanisierung und Industrialisierung in der Region abgeschnitten.

Im Jahr 2007 wurde der Kanal bewässerte Fläche bis etwa 375 Hektar verringert, die Bewässerung Gemeinschaft war 280.

Branche

Im frühen neunzehnten Jahrhundert wurde industrielle Tätigkeit stark in der Grafschaft polarisiert, nördlich am vorindustriellen Fertigungsindustrie begann der Prozess der Umsetzung auf der ganzen Kanal es war. Auch andere Unternehmen mit industriellen Charakter wurden ebenfalls installiert. Die Sprünge mit dem Namen Erasmus, Rosés Quer-und Textilindustrie installiert wurden, war ein weiterer prominenter Industrie die Papierfabrik Torrent Gornal.

Molins de Rey, begann die Industrialisierung im Jahr 1830 mit der Installation von der Weberei handloom Galtés 13 1850 Zählung mit 37 Webstühle und 56 Arbeiter. Die erste große Maschinenindustrie gegründet wurde installiert Josep Ferrer und Mora im Jahre 1850, die schließlich haben wird 3272 Arbeiter und 100 Webmaschinen durch hydraulische Energie durch den Rec Vell vorgesehen angetrieben. Can Coll, Can Iborra, Malvehí, können Samaranch usw.: Sein Beispiel wurde von anderen Branchen in die gleiche Tätigkeit ausüben, gefolgt Diese Trägheit würde nicht bis zum Eintreffen des Bürgerkriegs zu stoppen

Kanal-Rückgang

Neue Technologien, die von der industriellen Revolution gebracht, damit der Dampf, Gas und Strom-Industrie Anschlag sich auf Wasserkraft, aber das ist nicht der Hauptfaktor, der zu dieser Infrastruktur zu sinken. Obwohl die Fabriken verlassen sich nicht mehr ausschließlich auf dieser Energie, verschiedenen Industriezentren rund um den Kanal festgelegt wirken als Anziehungspole neuer Industrien.

Die beschleunigte Entwicklung der katalanischen Wirtschaft der 60er und 70er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts und starke Migrationsströme sind besonders bemerkenswert in der Bajo Llobregat. Das Gleichgewicht zwischen Industrie und Landwirtschaft, die, bis die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts waren komplementär, es bricht. Die Expansion der Industrie erfordert Arbeit, die die Ankunft der neuen Kontingente sind in der industriellen Produktionsbereich integriert umfasst, Betankung und Starten des Zyklus erneut.

Die territoriale Reflexion dieser Tatsache ist das schnelle Wachstum der Städte in den frühen 60er Jahren mit einem mageren Wachstum der Stadtplanung.

In Bezug auf den Kanal oder ihrer Merkmale oder Hauptfunktionen sie im letzten Jahrhundert bis zu den 50er Jahren des XX Jahrhunderts, als das Baden noch erlaubt viel verändert hatte. Die Hektarzahl durch den Kanal bewässert ständig abnimmt und in einer städtischen Umgebung integriert Infrastruktur. Die rapide Verschlechterung in den Gewässern des Llobregat und der Mangel an Budget, um Abwasserkollektoren bauen, wird dazu führen, die die Wasserversorgung der Kläranlage in San Juan Despi. Riera Gewässer und Noya Ruby River, Nebenflüsse des Flusses Schadstoffe werden in den Kanal der Infantin umgeleitet und gibt sie an den Fluss werden ungültig, wodurch ein geschlossenes System, die das Wasser in die Flusswasser zurück unten der Wasseraufbereitungsanlage die Versorgung der Metropolregion, aber um den Preis drehen Sie den Kanal an einen Abwasserkanal. Während anfangs war es eine Übergangslösung, die Notwendigkeit, die Versorgung in der Metropolregion zu gewährleisten wurde permanent.

Wie zu erwarten, die stark Rest Charakter des durch den Kanal durchgeführt Wasser erzeugt viele Probleme für die Menschen durch laufen und es Duschen. Dies verursachte die virtuelle Verschwinden des Kanals, da die Vernachlässigung durch die Staatsverwaltung bei der Kontrolle der Schadstoffeinträge Llobregat, verursacht hatten die lokalen Behörden sein, dass am Ende der Franco und den frühen Jahren der Demokratie, der entweder durch Umleitungen fließen an Sammler oder durch Abdecken dieses, kümmern sich um die Lösung des Problems so ungeschickt, unter Druck in den meisten Mal wurde Nachbarschaft Bewegungen der betroffenen Bevölkerung.

Vorhanden

Derzeit ist die Behandlung von Abwasser an der Quelle durch Kläranlagen, haben bei der Verringerung der Schadstoffbelastung gelang es dazu beigetragen, die Canal de la Infanta, wodurch die Wasserqualität zu verbessern. Die anhaltende Wachstum der Städte und Spekulationen gefährden jedoch das Land der wenigen Duschen sind immer noch mit ihm, ebenso wie die Reste der Kanal, der noch in der städtischen Umwelt vorhanden sind, die zu verschiedenen Plattformen und mobilisierte Bürger Organisationen die Überreste von dem, was noch stand, als l'avanc verteidigen in Cornella oder "Schützen Sie der Canal de la Infanta" Hospitalet de Llobregat.

Innerhalb dieser Mobilisierungen inklusive, der 21. März 2012, der katalanischen Parlaments einstimmig einen Antrag von der Fraktion der Esquerra Republicana de Catalunya, Hand hospitalense stellvertretender Anna Simó und mit der Fraktion der Convergence vereinbart und Union, mit dem stellvertretenden auch hospitalense Meritxell Borràs, wobei die historische Schuld sie mit diesem Kanal gestreut Gebieten und hatte forderte die Regierung auf die Machbarkeit der Deklaration ein Kulturgut von nationalem Interesse, so dass de facto anerkannt zu studieren, in der ersten offiziellen Anerkennung durch den Bau der lebenswichtigen Rolle des Canal de la Infanta in der Geschichte der Region.

  0   0
Vorherige Artikel Gilan
Nächster Artikel Monasterio de La Murta

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha