Blackburn B-101 Beverley

In Dienst im Jahr 1956, war die B-101 Blackburn Beverley zu dieser Zeit das größte Flugzeug der RAF. Es hatte einen riesigen Körper, die Platz für eine Nutzlast von mehr als 22 Tonnen: eine breite Palette von militärischer Ausrüstung, 94 Soldaten und 70 Fallschirmjägern. Er diente weltweit fünf RAF Staffeln.

Geschichte

Fast 17 Jahre trennen die beiden größeren Entwürfe von Blackburn: Blackburn RB3A das Flugboot Perth 1934 und nachfolgende Blackburn B-101 Beverly. Letzteres war nicht wirklich ein Design, sondern allgemein Blackburn Aircraft, schwere Baufirma GAL.49 Hamilkar Segelflugzeug.

Die attraktive Optik und die Möglichkeit, sperrige und schwere Lasten Start und Landung auf kurzen Pisten zu transportieren, sind Qualitäten selten zusammen gefunden und die GAL 60 Universal-Frachter bestätigt diese Tatsache. Aircraft General hatte mehrere Studien auf einem großen Frachtmaschine durchgeführt, als die britische Luftfahrtministerium veröffentlichten C.3 / 46-Spezifikation fordert eine Mittelstrecken taktischer Transport, stellte die GAL 60. Ein Vertrag für einen Prototyp, der durch eine neue Version von der Bristol Hercules entwickelt angetrieben gehen soll unterzeichnet.

Konstruktion und Entwicklung

Die Konfiguration G.A.L. 60 war eine einfache, nicht unter Druck Flugzeuge mit festem Fahrwerk ausgestattet; Der Prototyp wurde in der Fabrik von General Aircraft in Hanworth, Middlesex gebaut. Am 1. Januar 1949 Blackburn und General Aircraft sie zusammengeführt und bilden die Blackburn und General Airceaft Ltd, und der GAL 60 wurde von der Straße auf Brough für seinen ersten Flug, der am 20. Juni 1950 stattfand, transportiert.

Das Testprogramm verging schnell, obwohl der Bedarf für einige Änderungen zeigte. Diese wurden in einem zweiten Prototypen mit Motoren von 2850 PS Bristol Centaurus ausgestattet eingebaut ist; neue Techniken Fallschirm Release Gebühren verlangt eine Änderung der Gestaltung der hinteren Türen, abnehmbare Türen und eine viel größere installiert. Die hinteren Rumpf wurde um Unterkünfte zu Fahrgäste, und die großen Laufräder für Allrad Drehgestelle, besser geeignet für den Betrieb an unvorbereiteten Rollbahnen wurden ersetzt.

Die zweite Ebene, bezeichnet G.A.L. Blackburn 65 und B-100 flog im Juni 1953 Transport Command RAF hatte einen Auftrag für 20 Einheiten unter dem Namen Blackburn B-101, später den Spitznamen Beverley übergeben. Die beiden ersten Serienflugzeuge flog erstmals im Januar und März 1955 sind; Blackburn beibehalten, um Tests und Modifikationen durchzuführen, und schickte den nächsten zwei bis Experimental Aircraft und Weapons Establishment in Boscombe Down, für die Bewertungstests. Tests für kalte Klimazonen in Kanada durchgeführt wurden, und heißes Wetter in Tripolis, und die erste Lieferung an die 47. Squadron, in Abingdon basierend, erfolgte am 12. März 1956. Die Beverley war damals, die RAF Flugzeuge größeren Ausmaßes.

The Beverley breiten Rumpfes untergebracht ist eine Hauptkabine oder Fracht 10,97 x 3,05 x 4,72 m, um eine große Auswahl an militärischen Ausrüstung zu einem Gesamtgewicht von ca. 22,4 Tonnen tragen. Wurfdisziplinen ihren Höhepunkt Lastfallschirm mit einer Last von 18.144 kg, die von acht Fallschirm unterstützt. Als Truppentransporter, konnte die Beverly 94 Soldaten oder 70 Fallschirmjägern, von denen 36 bzw. 30 sind in der hinteren Rumpf aktiviert Raum untergebracht zu tragen.

Im Mai 1954 verabschiedete der RAF einen Auftrag für 27 weitere Beverley; das Modell schließlich fünf Staffeln in sehr abgelegenen Teilen der Welt, wie Südafrika, Brunei, dem Nahen Osten, Singapur, Vietnam und Großbritannien natürlich ausgestattet. Ende 1967 wurde die RAF zog seine letzten Beverley, der von US Lockheed Hercules ersetzt wurden.

Obwohl mehrere zivile Versionen dieses Modells geplant, einschließlich einer Zwei-Deck der Fähre nach Autos über den Kanal transportiert ,, niemand zum Tragen kamen. Die beiden Prototypen und die beiden ersten Serienflugzeuge waren Zivilisten zu haben scheinen markanten, aber nicht verwendet, außer in einem Fall wurde die vierte Ebene Ende 1955 verwendet werden, um schwere Ausrüstung im Namen der Irak Petroleum Company transportieren. A Beverley gehalten an der RAF Museum in Hendon, und ein anderer im Historischen Museum of Aviation in Southend.

Varianten

  • Beverley B-101: Ernennung des Unternehmens Beverley C.Mk ein.
  • G.A.L. Universal-Frachter 60: Bezeichnung des ersten Flugzeugs.
  • G.A.L. 65: Bezeichnung der zweiten Ebene. Er erhielt auch die Firmenbezeichnung Blackburn B-100.
  • Beverley C.Mk 1: taktische Transportflugzeug mittlerer Reichweite für die RAF.

Betreiber

  • Royal Air Force
    • No. 30 Squadron RAF 1957-1967
    • No. 34 Squadron RAF 1962-1967
    • No. 47 Squadron RAF 1956-1967
    • No. 48 Squadron
    • No. 53 Squadron RAF von 1957 bis 1963
    • No. 84 Squadron RAF 1958-1967
    • No. 242 Operational Wandlereinheit RAF: 1957-1967

Unfälle und Zwischenfälle

Neun Flugzeuge im Dienst der RAF verlor. Zwei von ihnen wurden nach dem Leiden Explosionen stillgelegt.

Specs

Referenzdaten: Aeroflight

Hauptmerkmale

  • Besatzung: 6
  • Kapazität:
  • Last: 20.000 kg
  • Länge: 30,3 m
  • Spannweite: 49,4 m
  • Höhe: 11,8 m
  • Flügelfläche: 270,9 m
  • Leergewicht: 35.950 kg
  • Maximales Startgewicht: 61.235 kg
  • Powerplant: 4 × 173 Bristol Centaurus Sternmotor.
    • Leistung: jeweils 2125 kW.

Leistung

  • Maximale Betriebsgeschwindigkeit: 383 km / h
  • Reisegeschwindigkeit: 278 km / h zu 2.400 m
  • Reichweite: 320 km mit einer Last von 13.154 kg
  • Dienstgipfelhöhe: 4900 m
  • Steiggeschwindigkeit: 3,9 m / s
  • Tragflächenbelastung: 137 kg / m
  • Power / Gewicht: 228 W / kg


  0   0
Vorherige Artikel Confessions
Nächster Artikel Ximena Puente de la Mora

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha