Beginnend

Origins gilt als Vater der Ostkirche, bekannt für seine Gelehrsamkeit und zusammen mit St. Augustine und St. Thomas eine der drei Säulen der christlichen Theologie.

Leben

San Leonides Sohn, geboren in Alexandria, und war ein Schüler von Clemens von Alexandria und Ammonio Saccas. Origenes lehrte Christentum heidnische und christliche. Er reiste nach Palästina 216, nachdem er eingeladen, Vorträge zu den heiligen Schriften zu geben, wie er von seinem großen Lern ​​gekennzeichnet, zu einem großen Exegeten.

Ernennung zum Professor der Katechumenen und Direktor des Theologischen Schule von Alexandria, genossen einen Zeitraum von Kreativität, seine Auseinandersetzung mit dem Ortsbischof, Demetrius, der ihn in die Verbannung in Caesarea in Palästina geführt. Die Ursache, wie wir aus Eusebius und Photius lernen, diese Konfrontation ordiniert wurde Priester in Caesarea Origen erhielt keine Kenntnis von Demetrius, von Teoctist von Caesarea und Alexander von Jerusalem.

Beachten Sie, dass, nach den Vorstellungen der Zeit, Origenes konnte nicht erhalten den Befehl, ein Eunuch zu sein, wie es heißt, dass es in seiner Jugend kastriert, in einem Anfall von Askese.

In 248 schrieb er acht Bücher gegen Celsus, die These des griechischen Philosophen zu widerlegen. In 250 wurde er während der Verfolgungen unter Kaiser Decius startete inhaftiert. Er war ein Jahr lang gefoltert und starb vier Jahre später als Folge der Misshandlungen.

Arbeiten erhalten

Mit Hilfe eines Mäzens, Ambrose, Origenes in Ceasarea könnte widmen zu vielen biblischen Kommentaren, theologische Abhandlungen und Homilien zu diktieren.

Aber die meisten seiner Schriften haben wegen der heftigen Kontroverse, die um seine Rechtgläubigkeit und ein paar Jahre nach seinem Tod kam es verloren gegangen ist. Der entscheidende Schlag wurde durch das Konzil von Konstantinopel in 553 gegeben, ließ er die Zerstörung seiner Werke. Vielleicht 10 bis 20 Prozent der Gesamt -, so dass in der ursprünglichen griechischen Wortlaut wenige überlebt hat. Viele haben in der Anthologie namens Philokalia von Basilius dem Großen und Gregor von Nazianz in der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts und Zitate aus anderen antiken Autoren geborgen ONS Anthologien und exegetischen Ketten. Darüber hinaus sind einige seiner Werke, wie die Abhandlung über das Gebet in den Papyri von Tura gefunden. Hexapla des Vertrags über die Prinzipien und Verteidigung des Christentums nur noch Fragmente überleben.

Am 11. Juni 2012 wird die Entdeckung des ursprünglichen Textes aus einer Sammlung von 29 unveröffentlichte Homilien des Origenes Psalmen in der Handschrift Monacensis Graecus 314 aus dem elften Jahrhundert, von der italienischen Forscher Marina Molin Pradel Bayerische Staatsbibliothek in München entdeckt angekündigt. Predigten nicht den Namen des Autors tragen, weil, sicher, damnatio memoriae wurde mit Origenes bestraft.

Trotz der Verurteilung und Kontroversen, bleibt eine Reihe von lateinischen Übersetzungen, von St. Jerome und Rufino gemacht. Dazu gehören der Vertrag gegen die heidnische Philosoph Celsus. Darüber hinaus haben beide Autoren oft die Werke des Origenes inspiriert.

Insbesondere sind die Zyklen der Homilien des Origenes in den nächsten Jahren in der Kirche von Caesarea in Palästina predigte etwa 240, nur wenige wussten von Jeremiah griechischen Original, mit Blick auf Sammlungen zu Genesis, Zahlen und andere Bücher der Bibel bekannt, nur in lateinischer Übersetzung.

Origenes war der größte Vertreter der Christian Buchstaben in der antiken Welt und sein Einfluss war enorm in der dogmatischen Reflexion und Spiritualität im Allgemeinen, Ost und West, in dem Umfang, der vor dem letzten Satz ausgeübt wurde. Dies war auf das Klima der Null-Toleranz geschaffen werden, vor allem im Osten, von der Überzeugung fünften Jahrhunderts für lange Jahrhunderte er beschädigt sein Ruf und verursachte das Verschwinden von vielen seiner Werke, vor allem im griechischen Original. Im Westen Origenes wurde es von einigen Humanisten, insbesondere Erasmus geschätzt, aber zum Opfer fiel dem Zorn Reformer seit seiner mutigen Behauptung des freien Willens ist komplett mit dem starren Konzept der Vorherbestimmung von Luther und Calvin dagegen.

In seiner Bücher, sagte er, er wusste, dass mehr als zwanzig Versionen der Evangelien, die sich über den schlechten Zustand der Erhaltung dieser Dokumente und Missverständnisse, dass die Verantwortlichen das Kopieren aus. In seinem Buch über die Grundsätze, die sich auf diese, sagt er:

Im Gegensatz zu den Behauptungen der Theosophen als Geddes MacGregor war Origenes im Gegensatz zu der Lehre der Reinkarnation. Zu wissen, das Konzept von der griechischen Philosophie, sagt Transmigration "... es außerhalb der Kirche Gottes, von den Aposteln, nicht durch die Schrift unterstützt gelehrt wird."

Theorien, die anschließend über ihre Arbeit erhoben wurden waren Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten, vor allem während des Mittelalters. Er war ein eifriger Kämpfer Celso antichristlichen Theorien.

In seinem Kommentar zum Johannesevangelium, sagt Origenes, dass der Logos ist theos ohne den bestimmten Artikel, aber Vater ist theos ho Artikels. In der Theologie des Origenes, der Sohn Gottes untersteht dem Vater, mit anderen Autoren des Zeitraums einer derzeitigen Trend; zuordnen diesen Trend zu erkennen ist, jedoch Orthodoxe.

Dieses Zitat kann zusammenfassen, was er über das Wesen Gottes:

In diesem Zitat seine Vision des Heiligen Geistes wird angezeigt:

Origenes Lehren enthalten viele Spekulationen zu Themen, in denen die Kirche seiner Zeit nicht definiert wurde. Einige ihrer spekulativen Ideen wie Apokatastasis wurden im Hinblick auf die weitere Entwicklung der katholischen Lehre, die anderweitig die Gültigkeit der übrigen seine Lehren akzeptiert als fehlerhaft betrachtet. In seiner Auslegung versuchte er, den tieferen Sinn in der Heiligen Schrift dargestellt entdecken. Eine seiner Hauptmethoden war die Übersetzung von Eigennamen, nach einer Methode bereits von Philo von Alexandrien, ermöglicht angewandt, nach Origenes, der Suche nach dem tieferen Sinn jedes historische Ereignis in der Bibel überliefert; Origins gleichzeitig aber bestand darauf, die richtige grammatikalische Bedeutung der Texte als Grundlage jeglicher Exegese.

  0   0
Vorherige Artikel Jesuaten
Nächster Artikel Yolanda Varela

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha