Befreiende Expedition von Peru

Befreiende Expedition von Peru war eine amphibische Militärmacht im Jahre 1820 mit der Mission der Befreiung Peru gegründet. Um sie durchzuführen, die 5. Februar 1819 ein Abkommen zwischen Chile und den Vereinigten Provinzen des Río de la Plata unterzeichnet. Das Expeditionskorps würde von beiden Ländern organisiert werden, und die Kosten sollten von der Zukunft unabhängige Regierung von Peru erstattet. Jedoch wegen der Auflösung der nationalen Regierung in den Vereinigten Provinzen, die meisten Kosten an die chilenische Regierung ausgezeichnet. Bernardo O'Higgins wie Supreme Director von Chile, Argentinien-General namens Jose de San Martin und der Armeechef schottische Seemann Thomas Alexander Cochrane Befehlshaber der Flotte. So ist die Befreiungsarmee von Peru, vom Obersten Dekret des Kongresses der Chile von 19. Mai 1820 genannt, wurde durch eine kombinierte Kraft von Armee-Einheiten in Chile mit der Armee der Anden aus der Argentinien gebildet, alle unter dem Kommando von Jose de San Martin.

Anschließend, sobald sie gelandet ist, mit dem Treffen dieser Expeditionskorps, von Valparaiso, mit neuen Einheiten erstellt Army of Peru Ursprungs ist an das Vereinigte Befreiungsarmee von Peru gegeben.

Hintergrund

Im Jahr 1814 wurde die Generalkapitanat Chile von der spanischen Krone nach der Katastrophe von Rancagua erobert, endet die Frist genannt Patria Vieja, in der patriotischen Chilenen hatte die Geschicke der Kolonie regiert und konzipiert bemerkenswerte Reformen an die spanische Kolonialregime. Im Anschluss an dieses Ereignis, die chilenische Truppen zusammen mit den Regierungsvertretern, floh nach Mendoza, wo sie durch den Gouverneur der Provinz, deren empfangene wurden General Jose de San Martin, der während seines Aufenthalts in der Provinz Salta ein Plan schwanger war Freigabe der südamerikanischen Kolonien des spanischen Reiches. Dieser Plan würde der eindringenden Chile mit einer Armee aus, der sich aus den Überresten der chilenische Armee, besiegte in Rancagua und argentinischen Truppen, dies durchzuführen, bat er das Amt des Gouverneurs der Provinz Cuyo gegeben werden. Nach der Invasion und der Befreiung von Chile, von der alliierten Armee, er auf dem Seeweg natürlich nach Peru begeben würde, um die spanische Präsenz in dieser Region zu löschen, da sie eine große Bedrohung für die Unabhängigkeit der anderen lateinamerikanischen Ländern gestellt.

Ausgabe-Organisation

Die Mannschaft

Die Pazifikflotte dominieren die chilenische Flagge und führen die Befreiungsarmee wurde durch spanische Schiffe nach Peru gebildet fangen und Kauf britischen und amerikanischen Schiffen. Das erste Kriegsschiff Adler spanische Brigg von 16 Kanonen, die betrogen eingegebenen Valparaiso nach der Schlacht von Chacabuco gestoppt, weil Patrioten realistische Flags winken in der Festung genannt. Er wurde gefangen genommen und durch Pueyrredón benannt. In seiner ersten Mission wurde er nach der Insel Juan Fernandez geschickt, um Gefangene zu retten Patriots realistisch. Unter ihnen war Manuel Blanco Encalada, wer würde dann Befehlshaber der Flotte. Dann kam der 44-gun Windham, von Jose Antonio Alvarez Condarco in London gekauft. Lautaro war hervorragend. Mit diesen beiden Schiffen, nach dem Sieg der Maipu, die spanische Flotte des Esmeralda, Rache und blockiert Pezuela Valparaiso jagten sie und behindert Navigation und schikaniert neutrale Schiffe in den Hafen kommen.
In April 1818, Lautaro und Pueyrredón verließ den Hafen und ist im Kampf mit der Smaragd gesperrt bekommen Adresse ist. Nach einem großen Kampf der spanische Schiff durch seine Geschwindigkeit entkommen und Überschrift zu Talcahuano. Obwohl er den Damm seitdem nicht nehmen, dominiert der chilenischen Marine die Küste von Valparaiso. Im Juli wurde ein US-Korvette als Chacabuco getauft, dann noch einen amerikanischen Brigg Araucano gekauft hieß. Im August kam eine große Gefäß, 60 Kanonen, durch Condarco in London engagiert, die aufgerufen wurde San Martin. Das Kommando über die Armee wurde Manuel Blanco Encalada betraut. Der Patriot Ende 1818 hatte eine Mannschaft, die gegen die Royalisten im Pazifik kämpfen konnte. Inzwischen Mai 1818 segelte er von der Insel von Cadiz für Chile, eine spanische Expedition elf Transport gebunden, was 2000 Soldaten, die von zwei Kriegsschiffen eskortiert, einer von ihnen war Maria Isabel, von 50 Kanonen. Die Nachricht kam in Buenos Aires, von Agenten der argentinischen Regierung in Cadiz im Juli. Pueyrredón schickte die Intrepid Lucy und Briggs, um den chilenischen Flotte anzuschließen. Im August kam er in Buenos Aires auf Trinidad, einer der Spanish Transport mit dem rebellischen Mannschaft. Auf diese Weise erfüllt die Patriots die Rendezvous-und Code-Signale von realistischen Kader.

Im Oktober segelte er von Valparaiso chilenischen Geschwader unter Blanco Encalada und Kommandeur der Marines Captain William Miller. Sie fangen den Konvoi realistisch waren. Sie fanden die Maria Isabel im Hafen von Talcahuano, von den Kanonen der Festung geschützt. In einer bemerkenswerten Wirkung von Meeres und Kleinkinder, eroberte sie das Schiff und brachten sie in Valparaiso wo sie als O'Higgins getauft. Sie fielen auf die Patrioten fünf Transporte mit all ihrem Gepäck. Der Rest floh nach Callao. So, Chile, bald dominiert den Pazifik. Der letzte spanische Expedition, die nach Amerika hatte sich bis Ende 1818. Er kam in Valparaiso dann Thomas Cochrane, schottischer Lord, Parlamentsmitglied und Held vieler Schlachten in den Flotten von England ausgelöscht worden. Er hatte die Angebote der Agenten von San Martin und O'Higgins in London angenommen. Er war Chef der chilenischen Marine im Rang eines Vizeadmiral und Blanco Encalada ernannt, zu wissen, die Kapazität der neuen Chef, legt er ihre Befehle. Unabhängige, Ende 1818 sie den Pazifik zu beherrschen konnte. Dies war der erste Schritt, um die Armee nach Peru zu bringen.

Die Expeditionsarmee

Maipu Sieg ermöglichte den Beginn der Bildung der befreienden Expedition nach Peru. Zuerst war es, eine Mannschaft zu schaffen, dann organisieren und auszustatten, eine starke Armee und schließlich bereiten Armen, andere in Peru zu heben. Eine Wende ist auch der letzte verbleibende realistisch reduzieren Ausbrüche in Chile immer noch hartnäckig widerstanden hatten. Der Oberste Direktor O'Higgins war für die Vorbereitung der Kader und die Befriedung Hoheitsgebiet Chiles verantwortlich. Das Geschwader wurde größtenteils durch Akquisitionen und Alvarez Condarco Schiffe Admiral Manuel Blanco Encalada auf mehreren Reisen erfasst gebildet. Auf der anderen Seite entstand die Armee langsamer, aber Ausdauer und Klugheit von General San Martin führten die Regierungen von Chile und den Vereinigten Provinzen des Río de la Plata, eine Einigung im Februar 1819 in Vorbereitung Firma entschieden unterzeichnen. Inzwischen Admiral Cochrane hatte eine Kreuzfahrt im Pazifik, wo er mehrere Schiffe und Zubehör gewann genommen, und vor allem, behauptet seine Dominanz auf dem Meer, wo die Expedition zu überqueren.

Der Bürgerkrieg in den Vereinigten Provinzen kompliziert die militärische Arbeit von St. Martin. Die Regierung argumentiert, benötigt die Unterstützung der Truppen der Armee der Anden. Die erste verlangt und dann sein Nachfolger Pueyrredón Jose Rondeau.

Schließlich am 1. Februar 1820 in den Vereinigten Provinzen des Río de la Plata Bundes durch Caudillo Francisco Ramirez Entrerriano Einheit führte sie in der Schlacht von Cepeda besiegt. Der Führer verhängt die Auflösung des Kongresses und den Rücktritt des Verwaltungsrats endet Rondeau. So gab es nicht mehr eine nationale Behörde und jede Provinz hatte eine autonome Regierung mit eigenen Truppen. Dies führte zu einigen der Verpflichtungen von der argentinischen Regierung in dem Vertrag mit der Regierung von Chile über die Expedition in Peru durchgeführt, konnten sie nicht davon ausgegangen werden kann. Die Armee der Anden war einen autonomen Status, wie es war von der Regierung der Vereinigten Provinzen, die San Martin zurückgetreten, um seine Offiziere, die der 2. April 1820 in der Befehls ratifiziert und hielt die Armee als geschaffen worden eine Kraft, die zu den argentinischen Volkes, auch ohne die Regierung:

Als Ergebnis der Andenarmee nahmen an der Expedition nach Peru Argentinien als eine Kraft, unter der Schirmherrschaft der Regierung von Chile, eine Situation, die bis zur Gründung einer nationalen Regierung in Peru dauerte.

Symbole

Das Banner der Befreiung Expedition von Peru, die aus Chile angekommen hat den Hintergrund der nationalen Farben von diesem Land in die drei Sterne symbolisieren die drei Länder in einer Partnerschaft für peruanischen Unabhängigkeit engagiert enthält, und dessen Repräsentation im Nationalmuseum aufbewahrt Anthropologie, Archäologie und Geschichte von Peru in Lima, wo man in einer Szene bildliche Darstellung entspricht Numancia Bataillon dabei ihre Loyalität gegenüber der Sache der Unabhängigkeit als bekannt für San Martin als Voltígeros Wachbataillon übergeben zu beobachten.

Zusammensetzung des Expeditionskorps

Schiffe, Schiffe und Crew Kader

Die Flotte bestand aus 25 Schiffen, von denen 8 waren Kriegsschiffe und 17 Transport. Alle hisste die Flagge auf seinem Mast von Chile. Das Kommando des Geschwaders gingen Vice Admiral Lord Thomas Alexander Cochrane.

Die Mannschaft von Kriegsschiffen bestand aus 1600 Mann

  • 624 Ausländer, meistens Englisch.
  • 1000 chilenischen Matrosen aus dem Hafen von Valparaiso Bereich

Andere Schiffe

War:

  • Frigate Valdivia
  • Kanonenboot.

Transport:

  • Frigate Adler
  • Fregatte Santa Rosa.
  • Entrepreneurial Fregatte
  • Fregatte Pearl.
  • Fohlen brig.
  • Goleta Sacramento.
  • Goleta Constance.
  • Goleta Minerva.
  • Goleta Dolores.
  • Goleta Cadiz
  • Peruanischen Goleta
  • Goleta Swallow
  • Goleta Mackenna
  • Goleta Gerezana

Armee-Zusammensetzung

Je nach Status des 15. Juli bestand aus 4642 Männern die Armee: rund 4000 Chilenen und Argentinier 600. 40% der Offiziere war Argentinien Nationalität. Es war notwendig, um Soldaten zu entfernen, um die Mannschaft auf den Platz und etwa 170 Kanoniere zu vervollständigen, um den Hafen von Valparaiso zu schützen. Damit war die Armee 4118 Soldaten und 296 Offiziere reduziert, verteilen sie in beiden Divisionen ein Anruf "von Chile" und ein anderer "De Los Andes". Es hatte 25 Kanonen. Die Kraft, Zusammensetzung war:

  • Abteilung der Anden
  • Chile Abteilung
  • STAFF

Wie Bataillons waren dies:

Der General-in-Chief General Jose de San Martin, der den Rang eines Oberbefehlshaber der chilenischen Armee statt. Es war, als Stabschef, General Juan Gregorio de Las Heras. Der Quartiermeister war für Juan Gregorio Lemos, der seit 1816 gedient und den Park, Sergeant Luis Beltran, der gleichen Bruder, der im Jahre 1817 über die Anden getrieben hatte.

Größe Expeditionsarmee von verschiedenen Autoren:

Geschäftstätigkeit

Segelsport

Der 10. August 1820, die Ladung und Bestimmungen, die die Armee befreien würde schiffte Peru. 13 des gleichen Monats fingen sie an, die Leichen von Quillota Richtung Valparaiso zu bewegen. Am Morgen des 18., begann er Internat. Die "Araucano" und "Minerva" setzt die Segel in Richtung Coquimbo, ein Infanterie-Bataillon, die dort gebildet hatte, zu sammeln. Schließlich am 20. August 1820, Tag des San Bernardo und der Geburtstag des Obersten Direktor der Nation General Bernardo O'Higgins Riquelme, segelte in See ein leistungsfähiges Marinekraft von 25 Schiffen mit 6030 Seelen an Bord, Überschrift zu Peru. Um 2 Uhr, die "O'Higgins", die Erhöhung der Flaggschiff Vice Admiral Cochrane, gefolgt von "Lautaro" und "Galvarino" zerbrach. Der hintere schloss das Schiff der "San Martin", die den Generalissimus der Expedition trug.

Armee Landung in Pisco

Auf dem Höhepunkt Coquimbo, die Fregatte "O'Higgins" eroberte die amerikanische Brigg "Warrior", das von der Vizekönig Joaquín de la Pezuela geschickt wurde, um an die patriotischen Konvoi auszuspionieren. Damit war es möglich, den Plan der Spionage Vizekönig und notwendigen Informationen für eine erfolgreiche Landung zu vereiteln. Später einmal auf dem Meer, der Generalissimus der Expedition informierte die Gruppenführer Absichten in Trujillo aussteigen, nördlich von Lima. Der Herr Admiral, Partisanen eines Frontalangriff auf Lima, versuchte, San Martin von seinem Vorhaben zu überzeugen, aber er schließlich nur eine der Voraussetzungen des Herrn vereinbart, aussteigen im peruanischen Strand von Paracas, in der Nähe der Stadt Pisco.

Schließlich am Morgen des 8. September 1820, die Expeditionary Armee landete auf dem Strand in Paracas, in der Nähe der Stadt Pisco Stadt. Die Ausschiffung verzögert Stunden seit sie fällig war zu verlieren, eine riesige Menge von Lieferungen und Munition. Gleichzeitig wird die Landung, ein Trupp von realistischen Kavallerie, von 529 Mann unter Oberst Manuel Quimper zusammengesetzt, flohen die Szene. General San Martin Aufträge, die ein Bataillon der Kavallerie und Infanterie Landung und etablieren einen Brückenkopf an Ort und Stelle.

Am Abend, San Martin und seine siegreichen Truppen in die Stadt und werden von den Menschen gefeiert. Unmittelbar Freiwillige für die Armee, die Durchführung Proklamationen hatte Monate vor Lord Cochrane heimlich von allen Häfen von Peru angeboten ausgeliefert.

San Martin sein Hauptquartier in einem Haus in der Mitte des Dorfes und unmittelbar eingezogen eine Proklamation für das peruanische Volk.

In der Nacht zum 20. November des gleichen Jahres Thomas Cochrane nimmt einen tödlichen Schlag für die Royal Navy Pacific Erfassung der spanischen Fregatte Esmeralda.

Callao Meuterei

In 1824, während der Kampagne von Bolivar in Perus Anden Regimenter sie die kolumbianischen Streitkräfte ersetzt in der Auskleidung der Stärken von Callao. Am 7. Februar 1824 alle Truppen des Regiments des Rio de la Plata und die Anden 11. Regiment, von Damaso Moyano geboten, würde die Zahl der zweitausend Mann durch Rationierung und Nichtzahlung von Gefangenen, ihre Köpfe erheben ; am 10. Februar hisste die spanischen Pavillon der Stärken von Callao Umzug in die spanischen Streitkräfte und setzen einen Oberst das Kommando des Bataillons Talavera, Jose Maria Casariego, Veteran der Kampagnen in Chile. Am 14. Februar, zwei Schwadronen der Grenadiere zu Pferd, über 200 Fahrer das Kommando über Orellana, nehmen Sie den Aufruhr von Cañete. Schließlich wird die Garnison von Callao wird von den Royalisten und Fairness und ernannte Oberst Moyano umbenannt werden. Es bleibt jedoch ein Geschwader von Grenadiere zu Pferd mit Bolivar Armee in der Schlacht von Ayacucho, etwa 80 Fahrer und seinen Abschluss zurückgegeben, Ankunft in Buenos Aires am 17. Januar 1825. Die Aufständischen weiterhin Callao Kämpfen Sie gemeinsam realistische Armeen bis zu seiner Kapitulation im Jahre 1826.

  0   0
Vorherige Artikel Juan Bautista Bascary
Nächster Artikel Elektrotechnik

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha