Bacardi Industrieanlagen in Mexiko

Bacardi Industrieanlagen ist ein Industriegebiet in Tultitlan, State of Mexico, Mexiko. Das Verwaltungsgebäude war für die deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe, während die Flaschenabfüllung, Speiseräume, Tagungszentrum, Brennereien und andere Bereiche der Anlage wurden von dem Architekten Felix Candela spanischer Herkunft gestaltet.

Verwaltungsgebäude

Zwischen 1957 und 1961 Ludwig Mies van der Rohe entworfen, die Büros, ist das rechteckige Gebäude 52 Meter lang und 27 Meter breit, mit 8 Meter auf zwei Etagen.

Bezeichnung

Das Erdgeschoss ist eine große offene Lobby mit zwei symmetrische Treppen in die obere Etage, am Rande der Raum doppelter Höhe zentrale Halle. Rund um den Glasteil der Halle ist eine teilweise überdachte Umfang Galerie. Die Halle kreist um seine Hochachse, sondern erhält nur Licht von den Seiten. Der Raum ist optisch nach außen ausbreitet. Upstairs, eine Galerie das Loch in der doppelten Höhe umgibt. Hier ist, Verwaltungsbüros und Besprechungsräume von beweglichen Platten voneinander getrennt angeordnet sind.

Die rechteckige Struktur im Erdgeschoss und im ersten Stock wird durch Stahlstützen, die die Betriebsfläche zu lösen, die aus Flüssigkeitsräume ohne Divisionen unterstützt; Travertin-Marmor Boden war mit mathematischer Präzision entwickelt, um Fehlanpassungen bei der Montage zu vermeiden. Die Wände aus Kristallen bestehen, die die gesamte Höhe einnehmen. Das Werk zeichnet sich durch seine streng geometrischen Komposition und das völlige Fehlen von ornamentalen Elementen. Seine Poesie liegt in der subtilen Beherrschung der Proportionen und die raffinierte Eleganz der Materialien, was darauf hindeutet, Transparenz und Reflexionen.

Abfüllanlage

Entworfen von Felix Candela zwischen 1958 und 1960 zunächst nur drei Gewölben gebaut wurden, indem im Jahr 1971, in einer zweiten Phase, drei weitere von der gleichen Größe und Art der Überwachungs wurde von dem Architekten Brüder durchgeführt.

Bezeichnung

Der ursprüngliche Deckel des Abfüll bestand aus drei Gewölben neben Kanten 4 cm dick und 2,50 Meter Dächern seitwärts geblasen. Vier Dachfenster füllen die Lücken zwischen benachbarten Einlagen und quadratische Ende der Struktur, aber keine ausreichende Unterstützung für die Lukendeckel.

Jeder der vier Ecken durch ein Bein Übertragen Lasten von den Depots zum Fundament, was wiederum zu entladen, das Gewicht vertikal auf dem Boden abgestützt. Stahlbinder verbinden den Grundstein, um die horizontalen Kräften zu widerstehen, diese Verstärkungen sind komplett aus den Augen verborgen, innen und außen.

Die Bögen werden direkt an den Glaswänden angeordnet, dass in dem Fall einer unerwarteten Windlasten gewährleistet die Schale steif genug ist, um die Bewegung der Kristalle nicht zulassen. Ebenso Rahmen Verstärkungsrippen Reiter werden, um den Gewölben um sie herum befestigt.

  0   0
Vorherige Artikel Lobelia fenestralis
Nächster Artikel Carl Stalling

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha