Antonio Baciero

Baciero Antonio Rodriguez, Antonio Baciero, ist ein Pianist, Organist und Musikwissenschaftler Spanisch.

Biographie

Geboren in Aranda de Duero, Studienbeginn in Pamplona, ​​gibt er sein erstes Konzert im Alter von 10. Mit 18 gewann er den ersten Preis und Sonderpreis in], mit ihren Lehrern und Julia Parody Puri Villar, dessen Klasse beginnt seine Freundschaft mit Esteban Sanchez. Die Teilnahme an den internationalen Lehrveranstaltungen der Accademia Chigiana in Siena mit Guido Agosti und nach aufzugeben sein Medizinstudium zog er nach Wien, wo er studierte bei Viola Thern, Paul Badura-Skoda, Jörg Demus und Alfred Brendel.

Er studierte Musik an der Madrid Königlichen Konservatorium später perfektioniert sein Wissen in verschiedenen italienischen Städten.

Es hat sich über die Auslegung der Renaissance- und Barockmusik Durchführung auf den Bühnen der ganzen Welt konzentriert.

Er widmete sich auch viel von seiner Arbeit auf die Wiederherstellung der Körper, viele von ihnen über viele spanischen Kirchen verlassen und vergessen. Es wurde später zur Aufnahme zahlreiche Kompositionen der spanische Musiker, vor allem von Antonio de Cabezon gewidmet wurde durchgeführt und aufgezeichnet sein Gesamtwerk ist der einzige Full so weit.

Seine internationale Karriere begann 1961, um beim Internationalen Wettbewerb "Viotti" von Vercelli, einem Sonderpreis von dem berühmten Pianisten Arturo Benedetti Michelangeli-, Jurypräsident gegründet zu bekommen. Im Jahr 1963 interpretiert die Sechs Partiten von Bach in einem einzigen Konzert in Wien, Madrid, Barcelona ... immer noch von den Kritikern als Spezialist in der großen deutschen Komponisten zu betrachten. Bei der Einweihung des Teatro Real mit Santiago Kastner stellt sie zwei Programme mit Werken von Cabezon in Madrid, mit einer bemerkenswerten Resonanz, Empfangen - zusammen mit Nadia Boulanger - die "Musical Youth of Madrid" Award für den besten Leistungen der Saison . Seine enge Freundschaft mit Fernando Remacha bringt Sie in Kontakt mit den Idealen der Wiederherstellung der alten spanischen musikalischen Erbe und initiiert Forschungs- und Verbreitungsaktivitäten, die in Zukunft mit seiner Konzerttätigkeit teilen.

Die erste umfassende Album ist die "Complete Works" von Antonio de Cabezon auf Spanisch Versionen auf historischen Orgeln, modernen Klavier und siebzehn Originalinstrumenten des Instrumental Museum of London, Nürnberg und Paris. Schnitt Hispavox erhalten das Doppelte der nationalen Rekord Award und dem Magazin Ritmo, die für World Record Award of Montreux nominiert. Seine Hinrichtung integriert zehn Konzerte wurden im Rahmen der "Großen Zyklus III Urheber und ausübende Künstler" der Autonomen Universität von Madrid organisiert.

Centennial von Albert Schweitzer, Haydn, Soler und umfassende Umsetzung der Arbeit der Bach-Tastatur im Gewandhaus Leipzig für die "Neue Bach Gesellschaft" oder auf der 150-jährigen Jubiläum von Schuberts Tod: Er hat an zahlreichen Sondergedenkkonzerten teil Granada Festival. Zahlreiche Zyklen und Konzerte auf Mozart und sein Werk sowie mehrere Kooperationen für die Handlungen der "Quinto Centenario" und "Expo 92" in Sevilla, "Europalia", "Weltausstellung in Lissabon", "New Millennium Spanien" Instituto Cervantes " Salamanca 2002 "," SEACEX "," staatliche Gesellschaft für kulturelle Gedenkfeiern "... auch auszuüben zunehmende pädagogische Tätigkeit.

Ihre Aufmerksamkeit auf die Barock und dem Klangideal vergangener Zeiten hat die Wiederherstellung der historischen und Klaviere Körper angetrieben wird, die Zusammenarbeit in Präsentationen von der UNESCO und anderen Stiftungen gefördert. Sonderkonzerte im Generalarchiv von Simancas, Kloster El Escorial, Königspalast von Versailles, Les Invalides, der Royal Academy of Music, Kunsthistorisches Museum, usw.

Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich nach Amerika in den Erwägungsgründen und mit Orchestern und Produktionen relevanten Radio und Fernsehen tätig. Seine Tourneen in der ehemaligen UdSSR - Baltic nach Sibirien - gab auch einige bemerkenswerte Erfolge, wie beispielsweise die "Cycle of Spanish Music" am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau, und Collegium Musicum Meisterkurse im Zentrum der Kaiserlichen Kapelle und St. Petersburg.

Seine Arbeit als Musikwissenschaftler und Forscher vor allem auf "New Spanish Keyboard Music Library" mit fünfhundert Spanier und unveröffentlichte Werke "Notebooks für Klavier" gesammelt. Ebenso sind die "Sämtliche Werke für Klavier" von Fernando Remacha.

Auszeichnungen und Preise

Ehrenmitglied der Riemenschneider-Bach-Institut der Spanischen Gesellschaft für Musiktherapie, Kulturgesellschaft Universität FSY, EPTA, Ateneo de Valladolid, Offizier der Akademie Französisch "PAK" und Ehrenpräsident der "Hispanic Society of Baroque Music". "Kastilien-León" Kunst, Commendation des Ordens der "Civil Merit" National Award "ADELFA". Auszeichnung Mitglied der Real Academia de la Historia, der San Damaso für Kunst und Geschichte, von San Quirce für Geschichte und Kunst und Ehrenmitglied der Institution of Fernan Gonzalez Burgos. Sohn von Aranda de Duero, der School of Music nach ihm benannt.

RCA-Discs, Hispavox, Probe, Ethnos, Telefunken-Decca, GAM-Classical, EMI-Odeon und Witness Verlag.

  0   0
Vorherige Artikel Holcus mollis
Nächster Artikel Kapitän S

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha