AmigaOS

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Juni 7, 2017 Viviana Maler A 0 0

AmigaOS ist die Bezeichnung für die ganze Familie der Window-Manager und Standard-ROMs einschließlich Personalcomputer Commodore Amiga-Betriebssystem angegeben. Es wurde ursprünglich von Commodore International entwickelt und zunächst 1985 mit dem Amiga 1000 präsentiert er begann die Arbeit an einem Mikroprozessor der Motorola 68k-Reihe von 32-Bit-Familie, mit der Ausnahme, AmigaOS4 funktioniert nur auf PowerPC Mikroprozessoren.

Frühe Versionen der Schale inkorporieren, rief die Amiga Disk Operating System oder AmigaDOS. Später wurde der Name in AmigaOS verändert, bis heute bleibt.

Beachten Sie die Multitasking-Kernel aufgerufen Exec, eine API namens Intuition und eine GUI namens Workbench.

Eigenschaften

Neben anderen Funktionen hat:

  • Unix-ähnlichen präemptiven Multitasking mit einem Prioritätssystem
  • Microkernel-Architektur
  • Programmierbare Alarme in Echtzeit mit sehr geringen Latenzzeiten
  • Design der 32-Bit-
  • BOOPSI
  • Integrierte Arexx
  • Programmable System Devices Dateien
  • Datentypen, ein modulares System Codecs für Audio, Animation, Bilder, Texte, etc., die den Zugriff auf alle Formate aus allen Anwendungen ermöglicht, ohne eine einzige Zeile.

Wichtig ist, dass keine Speicherschutz und Ultraweitergabe Nachrichten mit Zeigern. Allerdings gibt es Entwickler-Tools entwickelt, um unberechtigten Zugriff auf den Speicher zu erkennen.

AmigaOS auch erwähnenswert, dass im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen wie MacOS m68k, erfordert, dass Teile des OS sind Speicherbereiche festgelegt. Dies ermöglicht es beispielsweise, um den Boden des Speichers unter Verwendung von Emulatoren frei / VMs als Shapeshifter, Fusion / iFusion oder Basilisk II

Es ist in mehrere Teile gegliedert:

  • Kickstart: Der Teil, der im ROM befindet: enthält den Bootloader, der Kernel, die wichtigsten Bibliotheken und der Kern der grafischen Umgebung.
  • Workbench: Die Desktop-System wird durch LoadWB Befehl Freigabe kann substituiert sein oder sogar vermieden Anlegestelle. Der Befehl selbst ist auf der Festplatte, aber Buchhandlungen sind in ROM. Es wird oft verwirrt denken, dass der Desktop ist das Betriebssystem.
  • AmigaOS selbst, die Teile, die nicht in ROM passen umfasst, enthält zusätzliche Bibliotheken, Scriptsprache ARexx, Dateisysteme, die MS-DOS-Disketten oder andere aufgerüstet, Punktquellen, Patches und einige Hilfsprogramme zugreifen Ergänzung Kickstart

Die AmigaOS und Workbench nicht erforderlich sind, um den Amiga, weshalb so viele Spiele starten direkt von der Kickstart ohne Belastung der Workbench ausführen. Die meisten älteren Spielen eliminiert das Betriebssystem, die Kontrolle über den gesamten Computer zu übernehmen, aber AGA schrittweise entwickelt begann ihn zu mehr Respekt und erlauben Multitasking laufen sie in reißt von der Workbench

Es gibt verschiedene Versionen von Werkbank hatte, von 1,0 bis 3,9. Die Kickstart erreicht Version 40. Es gibt zahlreiche Desktops, die Weltbank, die bekanntesten sind Scalos und Directory Opus 5 zu ersetzen.

Werkbank

Einbringen

  • Das erste Betriebssystem für "Freund Commodore" wurde Workbench 1.0 genannt und unter diesem Namen fortgeführt, bis Version 3.1, wenn es um AmigaOS geändert.
  • Amiga-Computer später verwendet den Namen, um zu dem Workbench mit dem Original-Grafikschnittstelle und Anwendungsstarter Amiga-Betriebssystem beziehen sich nur Datei-Manager.
  • Workbench nicht erforderlich war, um den Amiga starten oder zu handhaben andere Anwendungen, aber es ist eine Standalone-Anwendung war.
  • Workbench visuell glich dem anderen Betriebssystem zu der Zeit. Die zugrunde liegende AmigaOS war weiter fortgeschritten, so dass Workbench Einführung mehrerer Anwendungen, die gleichzeitig ausgeführt und miteinander kommunizieren können. Neben dem Amiga mit der Maus.
  • ".info" war die einzige Erweiterung der Workbench erkannt.
  • Die Workbench war sehr klein und hat nur sehr wenig Platz auf der Festplatte. Workbench Bibliothek frühe Version nicht einmal Platz besetzt Diskette, weil ein Teil des System-ROM.
  • Intuition gesteuert Schneiden, Rendering und die Erhaltung der überlappenden Bildschirmen, Fenstern und grafischen Elementen.
  • Grafik-Rendering ermöglicht Software und Hardware.
  • Exec verwaltet die untergeordneten Funktionen.
  • Workbench Freund hat nur eines gemeinsam mit anderen Betriebssystemen, und das sind die Versorgungsunternehmen.
  • Amiga-Interface sehr anpassbar. Benutzer konnten die Farben, Auflösungen, das Aussehen der Icons der Programme anpassen, könnte die Größe und die in bestimmten Fenster offen gesetzt, ein Symbol für jeden Standort zuweisen ...

Workbench 1.x

Workbench 2.x

Workbench 3.0 und 3.1

Workbench 3.5 und 3.9

Workbench 4.0 und 4.1

Workbench 5.0

Freund heute

AmigaOS4

Derzeit verwendet es in der PowerPC-Plattform, mit den Versionen 4.0 und 4.1. Präsentiert von Hyperion Entertainment.

Im Jahr 2004 die erste öffentliche Beta-Version von AmigaOS 4 für PowerPC, die speziell für AmigaOne, der vier Updates kam vorgestellt. Im Dezember 2006 wurde die 4,0 stabile angekündigt. Er wurde im Jahr 2007 aktualisiert und die 4.0-Version für Commodore Amiga 1200, Amiga 3000 und Amiga 4000 mit PowerPC Phase5 Karte ins Leben gerufen wurde. Im Juli 2008 begann er den Verkauf der Version 4.1, die im Juni 2009 aktualisiert wurde nach dem 4.1 Update 1. Januar 2010, gefolgt von 4.1 Update 2. April 2010 Im Mai 2011 Version 4.1 Update 2 geführt für klassische Amiga mit PPC Karte. Im August 2011 wurden beide Versionen auf Version 4.1 Update 3. Danach wurde das Update im April 2012 veröffentlicht und 4.1 Update 5 aktualisieren 6 aktualisiert.

  0   0
Vorherige Artikel Miklós Rózsa
Nächster Artikel House of Morlanes

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha