Alessandro Manzoni

Alessandro Franc Tommaso Manzoni war eines der besten italienischen Dichter und Schriftsteller.

Die berühmten Roman Die Verlobten ist sein bekanntestes Werk; und auch heute noch wird als grundlegende Referenz in der italienischen Literatur: Annahme, dass die Florentiner Sprache war mehr kultiviert und charakteristisch für Italien auf die Lombard Sprache des Autors, zog er nach Florenz, um es gut zu lernen und sagte, er habe zu gehen " Kleidung Klärung des Arno ", dh italienischen schrieb das Werk in Florenz.

Familien

Großvater mütterlicherseits Manzonis, Cesare Beccaria, Marquis von Beccaria-Bonesana, war ein bekannter Autor, und seine Mutter Giulia Beccaria, war eine Frau mit Bedingungen für die Literatur.

Die offizielle Manzoni Vater, Don Pietro, war etwa 50 Jahre alt, als er die Zukunft Schriftsteller und Dichter geboren wurde, und gehörte zu einer alten Familie, die sich in der Nähe von Lecco niedergelassen hatten aber zuvor übte eine harte feudalen Kontrolle in Barzio, in Valsassina. Eigentlich sein wirklicher Vater war Giovanni Verri, wie durch einen Brief bestätigt wurde Giuseppe Gorani, die vor kurzem nach zähen Untersuchungen von Piero Campolunghi geführt gefunden hat.

Biographie

Nach der Trennung seiner Eltern, Alessandro Manzoni zwischen 1790 und 1803 ist in religiösen Schulen erzogen, zuerst mit Somascan Eltern und später mit Barnabiten. Trotz nicht in der Lage, dieses Korsett Bildung, die selbst verurteilte die Disziplinar Beschränkungen zu widerstehen, und obwohl er als ein fauler Schüler, mit solchen Studien klassische Ausbildung und eine gute literarischen Geschmack erreicht. Mit fünfzehn Jahren entwickelt er eine aufrichtige Leidenschaft für die Poesie und schrieb zwei Sonette verdienstvoll. Sein Großvater mütterlicherseits lehrte ihn, strenge und universelle Schlussfolgerungen aus der Beobachtung der Wirklichkeit zeichnen.

Der junge Manzoni lebt zwischen 1803 und 1805 mit dem alten Don Pietro, widmet einen Großteil seiner Zeit, Frauen und Glücksspiel, bekommt aber dennoch erleuchtet Umzug innerhalb der Umgebung des Adels und der Gentry von Mailand. Die neoklassische Trend der Zeit inspiriert die erste poetische Erfahrungen, unter dem Einfluss von Vincenzo Monti literarisches Idol der Zeit erstellt. Aber über diese hinaus, Manzoni zieht Giuseppe Parini, ein Sprecher für die Ideen der Aufklärung und den Anforderungen der moralischen Aufrüstung der Gesellschaft. In dieser Zeit sind der Triumph der Freiheit, der Adda, die vier Predigten, in denen der Einfluss der Monti und Parini aussieht, sondern auch die Echos von Virgil und Horaz.

Im Jahre 1805 trifft es in Auteuil, mit seiner Mutter, mit der er 2 Jahre während der Teilnahme an der literarischen Zirkel genannt Ideologen, philosophische Bewegung des neunzehnten Jahrhunderts, unter ihnen hatte genug Freunde, vor allem Claude Fauriel, Ich wusste, dass die Theorien von Voltaire. Alessandro ist mit Kultur Französisch, klassisch in, was Kunst ist, aber skeptisch sensualist Philosophie und hilft bei der Entwicklung des Rationalismus zu romantischen Positionen durchdrungen. Diese Begegnung mit Fauriel, Hersteller der romantischen Lehren, ist von grundlegender Bedeutung. Manzoni halten eine dauerhafte Freundschaft mit ihm. Dank ihm Manzoni an den deutschen romantischen Ästhetik, noch bevor Madame de Stael, die Ausbreitung in Italien.

Manzoni wird danach in den Weg der romantischen Realismus gelegt; jedoch wird es niemals akzeptieren die Überzeugung beider Romantik und sein Freund Fauriel die Poesie hat die naive Ausdruck der Seele zu sein, und nie zurücktreten, damit das geistige Domäne von Gefühl oder einen formalen Ausdruck gesteuert Funktion alle italienischen Romantik.

Zwischen 1806 und 1807, als er in Auteuil war, erschien er zuerst in der Öffentlichkeit als Dichter, mit zwei Werken. Die erste war Urania genannt und es war im klassischen Stil. Später wurde er der Hauptgegner in diesem Stil. Im Jahr 1809, nach der Veröffentlichung der Urania, die Manzoni nie Verse wie jene, wodurch der romantischen Poesie Füge, sagen, dass Poesie nicht für einen kultivierten und raffinierten Elite verwendet werden zu schreiben, sollte aber von Interesse sein Allgemeine und zu interpretieren, die Wünsche und Ideen von Lesern. Das andere Werk, das in Auteuil erschienen war jedoch eine Elegie in Blankvers, auf den Tod des Grafen Carlo Imbonati, der durch seine Mutter, einer beträchtlichen Erbes, einschließlich des Hauses Brusuglio geerbt, von dem Zeit wurde sein Hauptwohnsitz.

Im Jahr 1810, Manzoni, bereits antiklerikalen Reaktion auf die Bildung, die sie erhalten hatte und dass Agnostiker oder Atheist gleichgültig, die religiöse Frage, erneute Annäherung der Kirche an. Im Jahre 1808, in Mailand, der Schriftsteller hatte die reformierte Henriette Blondel, der Tochter eines Genfer Bankier verheiratet, in einer Ehe, die glücklich war. Zurück in Paris, den Kontakt mit dem Pfarrer Eustachio Degola, Genuesen, dauert jansenista beide Ehepartner im Falle des Calvinismus Henriette Manzoni und in einer Rückkehr zum katholischen Religionsausübung widerrufen.

Diese Versöhnung mit dem Katholizismus ist das Ergebnis einer langen Meditationen von dem Schriftsteller; Ausrichtung im strengsten Orthodoxie zeigt Jansenist Einflüsse, die zu einer starken Interpretation der Religion und der katholischen Moral führen. Die Rückkehr zum Glauben war, Manzoni logische und direkte Folge der Auflösung, in der frühen neunzehnten Jahrhundert, der Mythos der Vernunft, als Quelle für ständig gültig und sicheres Urteil konzipiert, die notwendig sind, um eine neue zu schaffen war, sichere Grundlage für Moral.

Diese geistige Energie, die seiner Bekehrung folgte in ihrer heiligen Hymnen, einer Reihe von religiösen Versen und einer Abhandlung über katholischen Moral, soll für seine bisherigen Gleichgültigkeit zu kompensieren sehen.

Im Jahre 1818 war er gezwungen, die geerbte väterliche Erbe durch einige finanzielle Rückschläge durch eine unehrliche Manager verursacht zu verkaufen. Auf dem Weg benahm er sich mit den Landwirten, die eine schwere Schuld, ihn unter Vertrag hatte, konnte seinen charakteristischen Großzügigkeit zu sehen. Nicht nur verzieh er alle Schulden, sondern gab ihnen den gesamten Maisernte.

Im Jahr 1819 veröffentlichte Manzoni seine erste Tragödie, Der Graf von Carmagnola. Diese Arbeit, kühn zu verletzen alle klassischen Konventionen, erregte viel Streit. Ein Artikel in einer wichtigen Literaturzeitschrift kritisierte ihn heftig, und es war genau Goethe, der die Verteidigung antwortete.

Der Tod Napoleons im Jahre 1821 inspiriert Manzoni bemerkenswerte lyrische Komposition Der 5. Mai. Die politischen Ereignisse des Jahres, durch die Inhaftierung von vielen seiner Freunde, ihren Tribut auf Manzoni, und die während dieses Zeitraums durchgeführten Arbeiten wurde vor allem durch historische Studien, in denen er suchte eine Ablenkung inspiriert, nach seinem Rücktritt zu Brusuglio . Im gleichen Jahr, März 1821 schrieb eine Ode an den Aufstand gegen die Österreicher.

Unterdessen begann er zu Form, um seinen Roman Fermo e Lucia, der ersten Version von dem verlobten, die im September 1822 abgeschlossen Nach der Überprüfung Ihrer Freunde hat, zwischen 1825 und 1827 wurde mit einer Geschwindigkeit von einem Volumen pro Jahr veröffentlicht zu geben. Diese Arbeit definitiv Manzoni gewidmet.

Auch im Jahr 1822 veröffentlichte Manzoni seine zweite Tragödie Adelchi, der den Abriss von Karl dem Großen des Lombard Herrschaft in Italien ist, und enthält viele verschleierte Anspielungen auf die österreichische Besatzung.

Dann Manzoni überarbeitet so mühsam Grooms mit Ihrem Tuscan Italian in Form, und im Jahre 1840 veröffentlichte diese Rewrite, ebenso wie das Arbeits Geschichte des berüchtigten Säule, die dauert und entwickelt das Thema der ungidores und Pest, Ich hatte eine bedeutende Rolle in seinem früheren Roman hatte. Er schrieb auch eine kurze Abhandlung über die italienische Sprache.

Die letzten Jahre Manzoni Leben wurden durch Unglück markiert. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1833 wurde er von einigen seiner Kinder, darunter seine älteste Tochter Giulia, die Ehefrau von Massimo D'Azeglio, und seine Mutter folgte. Im Jahre 1837 heiratete er seine zweite Frau Teresa Borri, die Witwe des Grafen Stampa. Manzoni auch überlebten diese zweite Frau. Nur zwei der neun Kinder, die sie zwischen ihren zwei Ehen hatte überlebt.

Der Tod des ältesten Sohn Pier Luigi, am 28. April 1873 war der Gnadenstoß. Er fiel sofort krank und starb an Meningitis am 22. Mai. Es gab eine massive Teilnahme an der feierlichen Beerdigung, die in Mailand stattfand, und wurde von den höchsten Persönlichkeiten des Staates teil. 1874 Giuseppe Verdi komponierte Requiem auf dem Jahrestag seines Todes, um sein Gedächtnis zu ehren.

Cesare Cantu, Angelo de Gubernatis und Arturo Graf schrieb die erste Biographie von Manzoni. Einige der Briefe wurden von Manzoni Giovanni Sforza im Jahre 1882 veröffentlicht Im zwanzigsten Jahrhundert, stellte er den Wiederaufbau, mit Familie Briefe, Natalia Ginzburg gemacht: Der Famila Manzoni.

Texte Manzoni

1801 - die Trionfo della Libertà 1801-1802 Autoritratto - ich sermoni 1802-1803 Ode zu lieben - Adda 1806 - In morte di Carlo Imbonati 1809 - Urania 1810 - A Parteneide 1812 - L'innesto die vaiolo 1814-1814 Aprile 1815 - Il verkündet di Rimini 1819 - Osservazioni sulla Moral cattolica 1819 - Il Conte di Carmagnola 1820 - Lettre à Monsieur Chauvet 1821 - März 1821 1821 - Il Cinque maggio 1822 - Adelchi 1823 - Fermo e Lucia 1842 - I Betrothed 1842 - Storia della Colonna berüchtigten 1845 - die romanzo storico 1850 - dell'invenzione 1.867-1.868 Testament - dell'Unita della lingua

  0   0
Vorherige Artikel Magdalena Frackowiak
Nächster Artikel Ödön Mihalovich

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha