Alcublas

Alcublas ist eine Gemeinde von Valencia, Spanien. Die Zugehörigkeit zu der Provinz Valencia, in der Region von Los Serranos.

Geographie

Gemeinde in der südlichen Bergregion Verbindung zwischen der Sierra und der Sierra Calderona Andilla, der die Becken des Turia und des Palancia Seite trennt. Das Relief der Begriff ist nicht sehr robust, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Becken und Ebenen von Hügeln von mittlerer Höhe umgeben. Diese Funktion erlaubt die Installation von einem Flugplatz in der Llano de la Balsa, im Jahr 1936. Die wichtigsten Höhen Pedroso, Los Molinos, Verdinal und Solana.

Der Begriff fehlt wichtige Flussströme, wobei der einzige Highlight Alcublas der Promenade, die Anlass zu der Rambla de Artaix gibt. Im südlichen Teil des Wortes gibt es Pinien gesäumten Bergen; im übrigen gibt es Gras und Buschland.

Die Villa befindet sich an der Spitze der Rambla de Alcublas, in einem weiten Talkessel von mehreren Hügeln, sehr nahe an der Grenze mit Andilla umgeben.

Es wird auf dieser Lokalität beigetreten sind, von Valencia, nehmen Sie die CV-35, mit CV-339 zu verbinden und dann auf der CV-245 weiter.

Die Bevölkerung auf dem 667 topographische Karte im Maßstab 1: 50.000 Erzbischof Villar. Leider ist Ihr Name nicht auf dieser Karte, Ausgabe 1976, im Jahr 1991 neu aufgelegt.

Angrenzenden Ortschaften

Die Gemeinde Alcublas begrenzt mit den folgenden Ortschaften: Andilla und Liria in der Provinz Valencia und Sacañet, Jérica und Höhe in der Provinz Castellón. Auch ist es begrenzt die Bevölkerung in der Provinz Valencia Casinos und Villar del Arzobispo.

Geschichte

Die Geschichte der Alcublas ist es, die Männer und Frauen, die seit Jahrhunderten die Landwirtschaft und Viehzucht in einer feindlichen und schlechte Umwelt, wo sie gebaut Steinmauern und zog enorme Mengen von Land, ohne mehr Hilfe, als seine Hände und gewidmet Witz, für die Terrassierung die Berge und ihr Brot in einem halben hartnäckige Leugnung zu verdienen. Es war notwendig, um die umliegenden Gemeinden und die Schaffung eines Netzwerks von kleinen Dörfern, Teichen und gewundenen Straßen zu besiedeln, da der Abstand zwischen der Gemeinde und dem Kulturland.

Der historische Hintergrund zur Gemeinde Alcublas älteste bekannte ist die königliche Verordnung von König James I in Lleida am 10. April 1257 erteilt und damit spendet das Las Villas Alcublas für Frau Teresa Gil de Vidaure im Königreich Valencia und stellt fest, seine Grenzen mit den Bedingungen der Liria, Andilla, Bejís, Jérica und Höhe.

Vor diesem Zeitpunkt gibt es keine Hinweise, obwohl von seinem Ort, Name der Muslim, al-Qibla, wird angenommen, dass es durch diese begründet und das war Teil des Taifa de Alpuente.

Alcublas Name kommt zum Mittag oder Stadtrat Leute meinen, die Autoren zu konsultieren. In den historischen Bezügen der Name im Plural erscheint: Les Alcubles oder Alcublas, was darauf hindeutet, dass aus mehreren Dörfern.

In früheren Zeiten bleibt oder Ablagerungen in der gesamten Gemeinde verstreut:

Bronzezeit: Partida del Pedroso.

Iberischen Zivilisation: Cerro de las Duenas und Peña Ramino.

Roman Civilization: Abfahrt von Arenales

Nach den Dª Teresa Gil de Vidaura und ihren Nachkommen gehören, und nach den verschiedenen Herren gehört, wurde es Eigentum von Martin I der Mensch, der Sohn von Pedro IV die feierliche. Martin Ich war der Gründer des Klosters von Vall Christi, und sie für ihren Lebensunterhalt Erträge gespendet Alcublas Villen und Höhe, um es durch das Königliche Dekret am 1. Januar 1407 zur Verfügung Die Prior des Klosters nahm Besitz Höhe am 26. März und Alcublas, der 28. des gleichen Monats und Jahres.

Diese Situation dauerte 427 Jahre, bis das Dekret, mit dem die Klöster und Konvente hatten sie zwölf Profess und fahren Sie mit dem Verkauf seiner Waren wurden unterdrückt wurde 1835 veröffentlicht.

Die Kartause von Vall de Christi wurde am 4. September 1835 verlassen und am 7. September 1836 an Privatpersonen verkauft, während des Ersten Karlistenkrieg, am Stadtrand von Alcublas in denen Llagostera überrascht Buil fand eine Schlacht Ort, Er verbrachte die Nacht mit seiner Armee in der Gemeinde, und fügte eine schwere Niederlage der liberalen Armee, was zu mehr als 400 Todesopfer.

In wurde der Sommer 1885 eine schreckliche Choleraepidemie erklärt, den 29. Juni erklärte der erste Tod durch Cholera und in den folgenden Tagen bis zum 7. August gab es 334 Todesfälle in einer Bevölkerung von 2650 Einwohnern. Die maximale Virulenz der Epidemie aufgetreten zwischen dem 12. und 27. Juli, wo in nur 16 Tagen getötet 291 Menschen, wobei besonders tragisch der Tod von mehr als 70 Kinder unter 5 Jahren.

Während des Bürgerkriegs ließ er sich in Balsilla Plain, im Norden der Stadt entlang der Straße, die das Dorf mit der Höhe, rückte ein Flugplatz, deren Reste noch heute sichtbar. Die Überreste sind ca. 2,5 km vom Dorf auf dem Weg in die Heilige Höhle, und ein paar Gebäude und ein "Bunker", wobei letztere mehr als das Original erhalten bleibt. Eines der Gebäude, die meisten von der Straße zurück, hat es als eine Hürde für das Vieh und was aussieht wie eine Obdachlose behelfsmäßigen Gehäuse verwendet. Seit vielen Jahren, direkt an der Straße, können Sie die Ruinen von zwei anderen Gebäuden finden konnte, aber in den frühen 90er Jahren war "wieder hergestellt", das heißt zwischen den beiden ein Haus gebaut Zufluchtsort.

Über die Straße, in der Mitte von einem Weinberg, sind die beiden Eingänge des "Bunker", die wie ein Tunnel ist, mit zwei oder drei Kurven unter der Erde, so dass, obwohl die Eingangs- und Ausgangs ziemlich nahe beieinander, ist der Tunnel sehr lang.

Administration

Demographie

Wirtschaftlichkeit

Gründe gibt es innerhalb der Laufzeit in verschiedenen Kulturen engagiert: Weinbergen, Getreide, Oliven-, Mandel- und Feigenbäumen. Der Wein und Öl sind die wichtigsten Produktionen. Durch die Fülle der aromatischen Pflanzen gibt es große Bienenzucht Engagement, sowie die Beschaffung Essenz von Lavendel.

Sehenswürdigkeiten

  • Ayuntamiento. Schöne Gebäude im siebzehnten Jahrhundert.
  • Pfarrkirche des siebzehnten Jahrhunderts.
  • Hermits von St. Lucia und St. Augustine am Rande des Dorfes.

Sehenswürdigkeiten

  • Los Molinos. Mills, wo früher das Getreide gemahlen wurde, wurden vor kurzem renoviert. Von dem Berg, wo sie sich befinden, sieht man einen schönen Blick auf die Stadt.
  • Park Gesundheits- und Sport- Alcublas.

Örtliche Feiertage

  • San Antonio Abad. Diese Feiertage sind am 17. Januar eines jeden Jahres innerhalb von 4 Tagen, 1 Lagerfeuer (wo jedes Haus eine Ginster, der vorher gegangen ist, um das Feld zu sammeln verbrannt wird gefeiert, und bestehen, und in der Nacht, das große Lagerfeuer dem Kirchplatz, und dann "chocolata" 2. Tag: St. Anton, wo Tiere, 3. Tag gesegnet ist: Christus und die letzte und 4. Tag läuft, wo junge und weniger junge Leute Rennen zu sehen, wer früher ankommen und nehmen Sie ein Huhn, Kugeln Kinder.
  • Pilgerfahrt ins Heilige Höhle. Der erste Samstag im Mai stattfinden, die Wallfahrt zum Heiligtum Unserer Lieben Frau von der Heilige Höhle, 12 km vom Dorf entfernt, so dass die Rundreise zu Fuß große Anzahl von Pilgern, die Durchführung der Jungfrau von der "heiligen Höhle", die sie werden in diesem Jahr, die früher die Soldaten, die aus dem Militärdienst im Alter von 21 kam tat festlich sein.
  • Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau von Gesundheit. Im August statt, in der Regel zwischen dem dritten und vierten Wochenende im Monat, diese Feste werden von der festlichen, die diejenigen, die 21 dieses Jahr drehen sich organisiert, und in der anderen Jahr, Discjockey und andere Dinge, um die anzuheben organisiert Urlaubsgeld August.
  0   0
Vorherige Artikel Fath Ali Shah
Nächster Artikel Jacaltenango

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha