Albert Einstein

Albert Einstein war ein deutscher Physiker, später verstaatlicht USA und der Schweiz. Es gilt als das bekannteste und beliebteste Wissenschaftler des zwanzigsten Jahrhunderts.

Im Jahr 1905, als er ein unbekannter junger Physiker im Patentamt in Bern beschäftigt war, veröffentlichte er seine spezielle Relativitätstheorie. Es integriert in einem einfachen theoretischen Rahmen, basierend auf einfachen physikalischen Prinzipien, Konzepte und Phänomene früher von Henri Poincaré und Hendrik Lorentz untersucht. Als logische Konsequenz dieser Theorie, leitete er die Gleichung der bekanntesten Physik zur Basisarbeit: die Äquivalenz von Masse und Energie, E = mc². In diesem Jahr er andere Arbeiten, die Grundlagen für die statistische Physik und der Quantenmechanik zu legen wäre veröffentlicht.

Im Jahr 1915 präsentierte er die Allgemeine Relativitätstheorie, die das Konzept der Schwerkraft komplett neu formuliert. Ein Ergebnis war die Entstehung der wissenschaftlichen Erforschung der Entstehung und Entwicklung des Universums durch den Zweig der Physik genannt Kosmologie. Im Jahr 1919, als die britische Beobachtungen einer Sonnenfinsternis bestätigt seine Vorhersagen über die Krümmung des Lichts, wurde er von der Presse vergöttert. Einstein wurde ein beliebtes Symbol der Wissenschaft weltweit berühmt, ein Privileg, zur Verfügung, um sehr wenige Wissenschaftler.

Für ihre Erläuterungen zu den photoelektrischen Effekt und seine zahlreichen Beiträge zur theoretischen Physik, im Jahre 1921 gewann er den Nobelpreis für Physik, nicht die Relativitätstheorie, wie die Wissenschaftler, denen die Aufgabe der Bewertung ist es nicht verstand, betraut war, und fürchtete Risiko, das wurde später als falsch erwiesen. Zu dieser Zeit war es immer noch als etwas umstritten.

Vor dem Aufstieg des Nationalsozialismus, der Wissenschaftler verließ Deutschland nach Dezember 1932 für die Vereinigten Staaten, wo er sich für den Unterricht am Institut for Advanced Study gebunden. Es wurde im Jahre 1940 verstaatlicht amerikanische Während seiner letzten gearbeitet, um in der gleichen Theorie der Schwerkraft und elektromagnetische Jahren zu integrieren.

Obwohl von einigen als der als "Vater der Atombombe", befürwortete er Weltföderalismus, Internationalismus, Pazifismus, Zionismus und demokratischen Sozialismus, mit einer starken Hingabe an die individuelle Freiheit und die Freiheit der Meinungsäußerung. Es wurde als "Zeichen des zwanzigsten Jahrhunderts" und die meisten herausragenden Wissenschaftler vom Time Magazine ausgerufen.

Biographie

Kindesalter

Er geboren in der deutschen Stadt Ulm, hundert Kilometer östlich von Stuttgart, in einer jüdischen Familie. Seine Eltern waren Hermann Einstein und Pauline Koch. Hermann und Pauline waren im Jahr 1876 heiratete, als Hermann war fast 29 und sie 18. Pauline Familie lebte in der Nähe von Stuttgart, die speziell in der Stadt Cannstatt; da sein Vater, Julius Koch, betrieben mit seinem Bruder Heinrich ein wohlhabender Getreidehandel. Pauline spielte Klavier und sein Sohn vermittelt seine Liebe zur Musik, unter anderen Qualitäten als seine "Ausdauer und Geduld." Sein Vater, Hermann, erbte auch bestimmte Eigenschaften wie Großzügigkeit und Freundlichkeit, die Albert gekennzeichnet.

Im Jahr 1880 zog die Familie nach München, wo seit 14 Jahren zu wachsen, und sein Vater und sein Bruder Jakob, der intellektuell Albert beeinflusst, im Oktober gegründet, um die Installation von Wasser und Gas gewidmet. Als Geschäfts war gut, mit der Unterstützung der ganzen Familie beschloss, seine eigene Werkstatt Geräte zu öffnen, liefern Kraftwerke in München-Schwabing, Varese und Susa in Italien, die nach dem die ganze Familie in Schulden scheitern. Dies führte zu einem Trauma nicht nur Albert, sondern auch für den Rest der Familie. Um Schulden zu bezahlen und finanzieren das aus, als der geliebte Garten des Hauses von München zu einem Entwickler verkauft.

Seit seiner Gründung hat gezeigt, einige Schwierigkeiten, sich auszudrücken, denn er fing an, bis zum Alter von drei Jahren zu sprechen, durch das, was erscheint, um Verzögerungen zu besitzen würde einige Probleme verursachen. Anders als ihre jüngere Schwester Maya, die mehr lebhaft und fröhlich war, war Albert geduldig und methodisch, und wusste nicht, wie zu zeigen. Früher habe ich die Gesellschaft von anderen Kindern ihres Alters zu vermeiden, und zwar, wie die Kinder, hatte auch gelegentlich Unterschiede, nur an seine Schwester in ihrer Abfälle zugelassen. Er besuchte die Grundschule in einer katholischen Schule; seit 1888 besuchte er die Luitpold Gymnasium. Er nahm gute Noten in der Regel nicht so sehr in den Themen Sprachen, aber ausgezeichnet in den Naturwissenschaften. Die wissenschaftliche Bücher von Aaron Bernstein markiert ihr Interesse und ihre berufliche Zukunft. Es war eine schwierige Zeit, die durch Geigenunterricht, die seine Mutter und die Einführung in die Algebra entdeckte er seinen Onkel Jacob würde tragen würde. Seiner Zeit am Gymnasium, war jedoch nicht sehr befriedigend: die Steifigkeit und die militärische Disziplin in weiterführenden Schulen der Ära der Otto von Bismarck nicht wenige Kontroversen mit Lehrern beliebt machen: in die Luitpold-Gymnasium Dinge zu einem kam kritischen Punkt im Jahre 1894, als Einstein 15 Jahre alt war. Eine neue Lehrerin, Dr. Joseph Degenhart, forderte ihn auf, "nie im Leben." Als Einstein antwortete, dass "er habe kein Verbrechen begangen", sagte der Lehrer: "Ihre bloße Anwesenheit hier untergräbt die Achtung vor meiner Klasse."

Sein Onkel, Jacob Einstein, ein Ingenieur mit großem Ideenreichtum und Ideen, überzeugte den Vater Albert für die Durchführung der Bau eines Hauses mit einem Workshop, in dem sie neue Projekte und technologische Experimente der Zeit zu unternehmen, um einen Gewinn-Modus machen, aber, weil die Geräte und Dinge, die abgestimmt wurden und die hergestellten Produkte für die Zukunft, in diesem fehlte Käufer und das Geschäft gescheitert. Little Albert wuchs motivierte zwischen Forschung, die in der Werkstatt durchgeführt, und alle Geräte gibt. Darüber hinaus ihr Onkel ermutigte seine wissenschaftlichen Bedenken Bereitstellung wissenschaftliche Bücher. Nach Einstein selbst erzählt in seiner Autobiographie, das Lesen dieser wissenschaftliche Bücher würden einen konstanten Infragestellung der Ansprüche der Religion geboren werden; a bestimmt freigeistigen, die mit anderen Formen der Ablehnung des Staates und der Behörde verbunden war. Eine ungewöhnliche Skepsis zu der Zeit, zu sagen, die Einstein selbst. Die Schule nicht motiviert, und obwohl es war ausgezeichnet in Mathematik und Physik, Interesse an den anderen Fächern war er nicht. Nach 15 Jahren ohne einen Vormund oder Führer, unternahm er das Studium der Zahnstein. Die Idee, offensichtlich unbegründet ist, dass ein schlechter Schüler war, stammt aus dem frühen Biographen über Einstein, der den Schulnotensystem mit Schweizerdeutsch verwechselte schrieb. "Erziehungsrat" es scheint, in dies in allen Fächern Anmerkung 6: Algebra, Physik, Geometrie, Analytische Geometrie und Trigonometrie.

Im Jahre 1894 erlitt das Unternehmen schwere finanzielle Not Hermann und die Einsteins zog von München nach Pavia in Italien, in der Nähe von Mailand. Albert blieb in München, ihre Kurse, bevor er seine Familie in Pavia zu beenden, aber die Trennung war von kurzer Dauer: bevor verdienen seinen Bachelor-Abschluss entschied er sich, das Gymnasium zu verlassen. Ohne Rücksprache mit seinen Eltern, machte Albert Kontakt mit einem Arzt bescheinigt, dass er vor Erschöpfung leiden und brauchte einige Zeit, ohne an der Schule, und überredete einen Lehrer, um ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Mathematik zu zertifizieren. Die Schulbehörden ließ ihn gehen. Kurz nach Weihnachten 1894, Albert verließ München und ging nach Mailand, um seine Eltern zu verbinden.

Jugendzeit

So versuchte Einstein Albert Familie, um in der ETH Zürich einschreiben, aber nicht mit einem Bachelor-Abschluss, musste sich einer Aufnahmeprüfung wegen einer nicht bestanden in einem Kurs von Briefen aufgehängt angezeigt. Das bedeutete, es wurde zunächst abgelehnt, aber der Direktor des Zentrums, durch ihre Leistung in der Wissenschaft beeindruckt, riet ihm, seine Studien fortzusetzen und den Titel, den direkten Zugriff auf die Polytechnic geben würde erhalten. Seine Familie schickte ihn in Aarau die High School im Aargau kantonalen Schulbildung ohne Abschluss, ca. 50 km westlich von Zürich, wo Einstein gewann den Titel der deutschen Schule im Jahre 1896, im Alter von 16 Jahren. Im selben Jahr gab er seine deutsche Staatsbürgerschaft, die angeblich den Militärdienst zu vermeiden, immer staatenlos. Es begann der Prozess, um eingebürgerte Schweizer geworden. Ende 1896, im Alter von 17, der junge Einstein in die ETH Zürich, Schweiz, wahrscheinlich das wichtigste Zentrum von Mitteleuropa, die Wissenschaft außerhalb Deutschland studieren, die Einschreibung in der Schule für mathematische und wissenschaftliche Leitlinien mit der Idee, dem Studium der Physik.

Während seiner Jahre in der politisch pulsierende Zürich, entdeckte er die Arbeit der verschiedenen Philosophen Henri Poincare, Baruch Spinoza, David Hume, Immanuel Kant, Karl Marx und Ernst Mach. Er machte auch Kontakt mit der sozialistischen Bewegung durch Friedrich Adler und mit etwas Einzelgänger und revolutionären Denkens, in dem viel musste seinen lebenslangen Freund Michele Besso beobachten. Im Oktober 1896 traf er Mileva Maric, ein Mitreisender serbischen Klasse, Feministin und radikalen Geist, die er liebte. Im Jahr 1900 Albert und Mileva studierte an der Fachhochschule Zürich und im Jahre 1901, im Alter von 22, die das Schweizer Bürgerrecht erhielt er. Während dieses Zeitraums diskutiert seine wissenschaftlichen Ideen mit einer Gruppe von engen Freunden, darunter Mileva, mit der er eine Tochter hatte heimlich im Januar 1902 Lieserl genannt. Heute weiß niemand, was mit dem Mädchen, vorausgesetzt, dass wurde in der Mutter Serbien Mileva angenommen, nachdem beide von Eheschließung, 6. Januar 1903, in der Stadt Bern. Jedoch kann diese Theorie kaum nachgewiesen werden kann, da sie nur Indizien hat. Einsteins Eltern immer gegen die Ehe, bis im Jahre 1902 sein Vater erkrankte Tod und zugestimmt hat. Aber seine Mutter nie resigniert zu.

Er absolvierte im Jahr 1900 Erlangung des Diploms der Professor für Mathematik und Physik, aber keine Arbeit in der Universität zu finden, so dass er als Hauslehrer in Winterthur, Schaffhausen und Bern. Ihre Klassenkameraden Marcel Grossmann, ein Mann, der später eine Schlüsselrolle in der Mathematik der Allgemeinen Relativitätstheorie spielen würde, bot eine feste Anstellung beim Bundesamt für Geistiges Eigentum in der Schweiz, in Bern, einem Patentamt, wo er von 1902 bis 1909. Seine Persönlichkeit verursachte auch Probleme mit dem Direktor des Amtes, der ihn gelehrt, "korrekt äußern sich."

Zu diesem Zeitpunkt genannt Einstein liebevoll zu seiner Frau Mileva als "eine Person, die ist mein gleichen und so stark und unabhängig, wie ich bin." Abram Joffe, in seiner Biographie des Einstein, argumentiert, dass in diesem Zeitraum wurde in seinen Untersuchungen von Mileva geholfen. Dies wird durch andere Biographen und Ronald W. Clark, der behauptet, dass Einstein und Mileva hatte eine entfernte Beziehung, die erforderlich sind, um auf ihre Arbeit konzentrieren Einsamkeit vorgesehen widersprochen.

Im Mai 1904, Einstein und Mileva hatte einen Sohn, den sie mit dem Namen Hans Albert Einstein. Im selben Jahr erhielt er eine feste Anstellung beim Patentamt. Kurz nach Einreichung seiner Doktorarbeit mit dem Titel Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen, bestehend aus 17 Folianten Arbeit, die aus einem Gespräch mit Michele Besso, einer Tasse Tee, während sie nahmen entstanden; Einstein zu seinem zu versüßen, fragte er Besso:

Im Jahr 1905 schrieb er mehrere wichtige Arbeiten über die Physik der kleinen und großen. In der ersten von denen, erklärte der Brownschen Bewegung, die zweite den photoelektrischen Effekt und die restlichen zwei entwickelten speziellen Relativitätstheorie und die Äquivalenz von Masse und Energie. Die erste promovierte an der Universität Zürich im Jahre 1906, und seine Arbeiten über den photoelektrischen Effekt würde im Jahr 1921 für seine Arbeit über die Brownsche Bewegung und ihre Interpretation des photoelektrischen Effekts ihn verdient den Nobelpreis für Physik machen . Diese Elemente wurden in die Annalen der Physik übertragen und werden im Allgemeinen als Annus mirabilis Artikel bekannt.

Reife

Im Jahre 1908, im Alter von 29, wurde er an der Universität Bern, Schweiz als Lehrer und Dozent angestellt. Einstein und Mileva hatte einen neuen Sohn Eduard, am 28. Juli geboren, 1910. Kurz danach zog die Familie nach Prag, wo Einstein war Assistant Professor für theoretische Physik, das Äquivalent von Professor an der Deutschen Universität in Prag. Zu dieser Zeit arbeitete er eng mit Marcel Grossmann und Otto Stern. Er begann auch, um die vierte Dimension mathematischen zeit anrufen. Im Jahr 1913, kurz vor dem Ersten Weltkrieg, wurde er in die Preußische Akademie der Wissenschaften gewählt. Er gründete seinen Wohnsitz in Berlin, wo er für 17 Jahre blieb. Kaiser Wilhelm forderte ihn auf, die Physik Bereich des Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik zu lenken.

Der 14. Februar 1919, im Alter von 39, geschieden Mileva nach einer Ehe von 16 Jahren, und einige Monate später, am 2. Juni 1919 heiratete er eine Cousine Elsa Löwenthal, deren Nachname Einstein war Mädchen, Loewenthal war der Name ihres ersten Mannes, Max Löwenthal. Elsa war drei Jahre älter als er und hatte für ihn gesorgt, nach dem Leiden einen starken Zustand der Erschöpfung. Einstein und Elsa hatte keine Kinder.

Das Schicksal der Tochter von Albert und Mileva, Lieserl, geboren vor ihren Eltern zu heiraten oder Arbeit zu finden, ist nicht bekannt. Seiner beiden Söhne, der erste, Hans Albert, zog nach Kalifornien, wo er ein Universitätsprofessor, aber mit wenig Interaktion mit seinem Vater; die zweite, Eduard, litt an Schizophrenie und wurde 1932 in einer Einrichtung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen in Zürich zugelassen. Es war die erste von vielen Einkommen. Einstein wollte ihr krankes Kind nach Princeton zu nehmen, aber die US-Botschaft. UU. Er nicht für ihre schlechte Bilanz zugelassen. Eduard starb in der psychiatrischen Einrichtung im Jahr 1965.

Im Jahre 1920 in Berlin, weckte Einsteins Ruhm hitzige Diskussionen. In konservativen Zeitungen sie Editorials Angriff seine Theorie lesen konnte. Conference-show verrückt versucht zu argumentieren, dass es die spezielle Relativitätstheorie ist vorgeladen. Auch Sie angegriffen werden, in verschleierter Weise nicht offen, in sein Judentum. Im Rest der Welt wurde die Relativitätstheorie mit Leidenschaft in der populären Vorträgen und Texten diskutiert.

In Deutschland sind die Ausdrucksformen der Judenhass erreicht sehr hohe Werte. Mehrere Physiker der Nazi-Ideologie, einige so bemerkenswerter, als der Nobelpreise in Physik Johannes Stark und Philipp Lenard, versuchte, seine Theorien zu diskreditieren. Andere Physikern, die die Relativitätstheorie gelehrt wird, wie Werner Heisenberg, wurden bei ihren Versuchen, Lehraufträge zugreifen Veto eingelegt.

Im Jahr 1923 besuchte er Spanien, Gründung Beziehung zu Ortega y Gasset. Bei der Landung in Barcelona, ​​angesichts der angeblichen sozialistischen Ideen, nahm er eine Einladung, um in der Zentrale der CNT, wo er freundete sich mit Engel Pestana Vortrag. Er fragte, was die Abkürzung bedeutet, CNT, und als realisiert, da die Gewerkschafts anarchistische Ideen vorgeschlagen, die Beseitigung der "National" Wort, das in Deutschland hatte heftige Konnotationen.

Vor dem Aufstieg des Nationalsozialismus, er Deutschland im Dezember 1932 unsicher verlassen hatte, um in die Vereinigten Staaten, wo er am Institute for Advanced Study gelehrt segeln, zusätzlich zu seiner amerikanischen Schweizer Bürgerrecht im Jahre 1940, im Alter von 61 Jahren.

Einstein, 1939 beschließt, ihren Einfluss durch die Teilnahme an politischen Themen, die die Welt beeinflussen auszuüben. Schreibt den berühmten Brief an Roosevelt, um das Atomprojekt zu fördern und zu verhindern, dass die "Feinde der Menschheit" sie zuvor:

Während seiner späteren Jahren arbeitete Einstein in einer einzigen Theorie der vier Grundkräfte, eine Aufgabe, unvollendet zu integrieren.

Tod

Der 16. April 1955, Albert Einstein erlebt innere Blutungen durch ein Aneurysma der Bauchaorta, die zuvor chirurgisch durch Dr. Rudolph Nissen 1948 Einstein weigerte Chirurgie verstärkt worden war, verursacht, sagen: "Ich will gehen wenn ich will. Es ist geschmacklos, um das Leben verlängern künstlich. Ich habe meinen Teil getan, es ist Zeit zu gehen. Ich werde es elegant zu tun. " Er starb im Princeton-Krankenhaus früh am 18. April 1955 im Alter von 76 Jahren. Auf dem Tisch lag der Entwurf der Rede vor Millionen von Israelis zum siebten Jahrestag der Unabhängigkeit Israels würde nie kommen, um auszusprechen, und das begann: "Heute spreche ich nicht als amerikanischer Staatsbürger, noch als Jude, sondern als Mensch. "

Einstein wollte nicht eine glitzernde Beerdigung, von Würdenträger aus der ganzen Welt besucht haben. Nach seinem Wunsch wurde sein Leichnam am selben Abend verbrannt, bevor die meisten der Welt gelernt, die Nachrichten. Im Krematorium gab es nur 12 Menschen, darunter auch sein ältester Sohn war. Seine Asche wurde auf dem Delaware River an den Ort der seine sterblichen Überreste verstreut nicht der Gegenstand der krankhaften Verehrung geworden. Aber es gab einen Teil seines Körpers, die nicht verbrannt wurde.

Während der Autopsie, das Krankenhaus Pathologe Thomas Harvey entfernt Einsteins Gehirn, um es ohne die Erlaubnis seiner Familie zu halten, in der Hoffnung, dass die Neurowissenschaften der Zukunft in der Lage wäre, zu entdecken, was machte Einstein so smart. Er hielt es für Jahrzehnte, bis schließlich an der Princeton kehrte in den Labors, als er über 80 Jahre war. Ich dachte, dass Einsteins Gehirn "würde die Geheimnisse seines Genies zu offenbaren und damit berühmt wurde." Bisher sind die aus der Untersuchung des Gehirns erhalten nur leicht interessante wissenschaftliche Daten einen Teil von ihm, - der Teil, der unter anderem auf mathematischen Fähigkeit bezogen - größer als in anderen Gehirnen.

Sind die jüngsten und nur wenige detaillierte Studien von Einsteins Gehirn. Im Jahr 1985, zum Beispiel, Professor Marian Diamant der University of California Berkeley, berichtet eine Reihe von Top-Qualität Gliazellen in Bereichen von der linken Hemisphäre, zur Überprüfung mathematische Fähigkeiten verantwortlich. Im Jahr 1999 berichteten Neurowissenschaftlerin Sandra Witelson, dass Einsteins inferior Scheitellappen, ein Bereich, mathematisches Denken Bereichs betrug 15% breiter als normal. Außerdem fand er, dass seine Sylvische Spalte, eine Nut, die in der Regel erstreckt sich von der Vorderseite des Gehirns auf die Rückseite, nicht ging den ganzen Weg.

Alle gegen Einstein

Die umstrittene Figur des deutschen Wissenschaftlers löste bitteren Debatten zu der Zeit. Eine Gruppe von Feinden seiner Theorien in Nazi-Deutschland ging auf einen Verein gegen ihn zu erstellen, und sogar ein Mann wurde zur Förderung seiner Ermordung angeklagt. Erschwerend kommt hinzu, das Buch mit dem Titel One Hundred Autoren gegen Einstein, dessen Ziel es war klar, veröffentlicht wurde. Das Genie einfach sagte: "Warum hundert Wenn Sie falsch waren, einen ausreichen würde ?."

Wissenschaftlicher Werdegang

Im Jahr 1901 trat er das erste wissenschaftliche Arbeit von Einstein war der Kapillarwirkung. Er veröffentlichte zwei Papiere im Jahre 1902 und 1903, über die statistischen Grundlagen der Thermodynamik, experimentell bestätigt, dass die Temperatur eines Körpers durch die Bewegung der Moleküle ist, eine Theorie noch umstritten zu der Zeit.

Artikel des Jahres 1905

Im Jahr 1905 promovierte er präsentiert eine Arbeit mit dem Titel Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen. Im selben Jahr schrieb er vier grundlegenden Artikel über die Physik der kleinen und großen. Sie erklärten, die Brownsche Bewegung, den photoelektrischen Effekt und die spezielle Relativitätstheorie entwickelt und Äquivalenz von Masse und Energie. Einsteins Arbeiten zum photoelektrischen Effekt den Nobelpreis für Physik im Jahre 1921 geben würde Diese Elemente wurden in der Zeitschrift "Annalen der Physik" geschickt und werden allgemein als die Artikel des "Annus Mirabilis" bekannt. Die Internationale Union für reine und angewandte Physik mit der UNESCO gefeiert 2005 als das Weltjahr der Physik feiert den hundertsten Jahrestag der Veröffentlichung dieser Werke.

Photoeffekt

Der erste Artikel von 1905 A heuristische Sicht auf die Produktion und Umwandlung von Licht zu. Es Einstein vorgeschlagen, die Idee der "Quanto" Licht und zeigte, wie man dieses Konzept verwenden, um den photoelektrischen Effekt erklären.

Die Theorie der Lichtquanten war ein starker Hinweis auf Welle-Teilchen-Dualismus und dass physikalische Systeme können sowohl die Welle und Korpuskularstrahlung Eigenschaften anzuzeigen. Dieser Artikel war einer der Eckpfeiler der Quantenmechanik. Eine vollständige Erklärung des photoelektrischen Effekts konnte nur vorgenommen werden, wenn die Quantentheorie war weiter fortgeschritten. Für diese Arbeit, und für seine Beiträge zur theoretischen Physik, erhielt Einstein den Nobelpreis für Physik 1921.

Brownsche Bewegung

Der zweite Artikel mit dem Titel Auf der einen durch die molekulare kinetische Theorie der Wärme von kleinen Partikeln in einer stationären Flüssigkeitsbewegung ausgesetzt erforderlich, die seinen Studien über die Brownsche Bewegung.

Der Artikel über die Brownsche Bewegung, die vierte Grad der Bedeutung, steht in engem Zusammenhang mit dem Artikel über die Molekulartheorie. Dies ist ein Stück von aufwendigen statistischen Mechanik, bemerkenswert für die Tatsache, dass Einstein nicht der Messungen Brown 1820er Jahren bis zum Ende des Jahres zu hören; So schrieb er diesen Artikel Betitelung "Nach der Theorie der Brownschen Bewegung"

Der Artikel erläutert das Phänomen unter Verwendung der Statistiken der thermischen Bewegung der einzelnen Atome in einer Flüssigkeit. Brownsche Bewegung hatten die Wissenschaftler für ihre Entdeckung vor einigen Jahrzehnten verblüfft. Einsteins Erklärung vorgesehen ist eine unbestreitbare experimentelle Beweise über die Existenz von Atomen. Im Artikel werden auch ein deutliches Signal an statistischen Mechanik und der kinetischen Theorie der Flüssigkeiten zwei Felder, die dann blieb umstritten.

Vor dieser Arbeit Atome werden als ein nützliches Konzept in Physik und Chemie, aber entgegen dem, was die Legende, die meisten zeitgenössischen Physikern bereits Atomtheorie und der statistischen Mechanik von Boltzmann, Maxwell und Gibbs entwickelt angenommen ; Darüber hinaus sind sie schon genug gute Schätzungen der Radien des Kerns und der Avogadro-Zahl getan hatte. Einsteins Papier auf dem Atombewegung gab Experimentatoren eine einfache Möglichkeit, Atome, indem Sie durch ein gewöhnliches Mikroskop zu zählen.

Wilhelm Ostwald, einer der Führer der Anti-Atom-Schule, sagte Arnold Sommerfeld, dass er in ein Gläubiger in Atomen durch Einsteins Erklärung der Brownschen Bewegung verwandelt.

Spezielle Relativitätstheorie

Der dritte Artikel der Einstein des gleichen Jahres wurde Zur Elektrodynamik bewegter Körper betitelt. Dieser Artikel eingeführt Einsteins spezielle Relativitätstheorie durch die Untersuchung der Bewegung von Körpern und Elektromagnetismus in der Abwesenheit von der Kraft der Gravitation.

Spezielle Relativitäts die Probleme gelöst durch das Michelson-Experiment, in dem gezeigt wurde, dass die elektromagnetischen Wellen sich bewegenden Licht in Abwesenheit eines Mediums geöffnet. Die Lichtgeschwindigkeit ist daher konstant und nicht mit Bewegung verbunden ist. Bereits 1894 George Fitzgerald hatte dieses Problem zu zeigen, dass das Michelson-Morley-Experiment könnte erklären, wenn Körper in Richtung seiner Bewegung schrumpfen werden untersucht. In der Tat hatte einige der grundlegenden Gleichungen der Einsteinschen Papier zuvor von Hendrik Lorentz, holländische Physiker eingeführt worden, so dass mathematische Vermutung Fitzgerald zu bilden.

Dieses berühmte Publikation ist als Einsteins Originalarbeit in Frage gestellt, da er nicht auf jede Bezugnahme auf Ideen oder Konzepte dieser Autoren entwickelt und den Werken von Poincaré zu zitieren. Tatsächlich Einstein entwickelte seine Theorie in einem völlig anderen Weg, um diese Autoren abzuleiten experimentellen Fakten aus Grundprinzipien und nicht zu geben eine phänomenologische Erklärung rätselhaften Beobachtungen. Das Verdienst der Einstein war es daher, zu erklären, was in der Michelson-Morley-Experiment als Endergebnis eines vollständigen und elegante Theorie, die auf grundlegenden Prinzipien und nicht als Ad-hoc- oder phänomenologische Erklärung eines beobachtete Phänomen passiert.

Seine Begründung war auf zwei einfachen Axiomen: In der ersten neu formuliert das Prinzip der Gleichzeitigkeit von Galileo vor Jahrhunderten von den Gesetzen der Physik eingeführt muß invariant für alle Beobachter bewegen mit konstanten Geschwindigkeiten zwischen ihnen, und zweitens ist die Lichtgeschwindigkeit für jeden Beobachter konstant. Das zweite Axiom, revolutionär, geht über die Folgen für die Lorentz und Poincaré einfach erzählt einen Mechanismus, um die Verkürzung des einen der Arme des Michelson-Morley-Experiment zu erklären ist. Dieses Postulat impliziert, dass, wenn ein Lichtblitz wird freigegeben, wenn der Kreuzung zwei Beobachter in relativer Bewegung, sowohl das Licht weg von der Herstellung eine perfekte mit jedem von ihnen im Mittelkreis. Wenn beide Seiten der Beobachter setzen ein Detektor ist, würde keiner der Beobachter auf welcher Melder zuerst ausgelöst hat einverstanden. Die Theorie wurde "Spezielle Relativitätstheorie" oder "eingeschränkten Relativitätstheorie", um es aus der allgemeinen Relativitätstheorie, die von Einstein im Jahre 1915 eingeführt wurde und die die Auswirkungen der Schwerkraft, und hält zu unterscheiden genannt Beschleunigung.

Äquivalenz von Masse und Energie

Der vierte Artikel des gleichen Jahres wurde mit dem Titel Ist Die von Seinem Trägheit Eines Körpers Energieinhalt abhängig und zeigte einen Abzug der Relativitätsformel im Zusammenhang Masse und Energie. Dieser Artikel wurde auf "die Änderung der Masse eines Objekts, die Energie L emittiert ausgesetzt:

wobei V war die Schreibweise der Lichtgeschwindigkeit von Einstein im Jahre 1905 verwendet.

Diese Formel bedeutet, dass die Energie E eines Körpers in Ruhe gleich seiner Masse m, multipliziert mit der Lichtgeschwindigkeit im Quadrat ist:

Es zeigt, wie ein Teilchen mit Masse hat eine Art von Energie, "Ruheenergie", die sich von der klassischen kinetische Energie und potenzielle Energie. Die Masse-Energie-Beziehung wird häufig verwendet, um zu erklären, wie die Kernenergie erzeugt wird; Messen der Masse der Atomkerne und Teilen durch die Ordnungszahl können Bindungsenergie in Atomkernen eingeschlossen berechnet werden. Währenddessen wird die Menge an Energie bei der Spaltung eines Atomkerns erzeugt als die Differenz in der Masse zwischen dem Kern und seine Zerfallsprodukte, multipliziert mit dem Quadrat der Lichtgeschwindigkeit errechnet.

Allgemeine Relativitätstheorie

Im November 1915 stellte Einstein eine Reihe von Vorträgen an der Preußischen Akademie der Wissenschaften, in der er die Allgemeine Relativitätstheorie beschrieben. Die letzte dieser Gespräche endete mit der Präsentation der Gleichung, die Newtons Gesetz der Schwerkraft ersetzt. In dieser Theorie alle Beobachter werden als gleichwertig betrachtet und nicht nur diejenigen, die sich mit einer gleichmäßigen Geschwindigkeit. Gravity ist keine Kraft oder Wirkung in die Ferne, wie es in der Newtonschen Gravitations war, aber eine Folge der Krümmung der Raumzeit. Die Theorie, die Grundlage für das Studium der Kosmologie und erlaubt, die wesentlichen Merkmale des Universums, von denen viele nicht entdeckt zu werden, aber nach Einsteins Tod zu verstehen.

Allgemeine Relativitätstheorie von Einstein wurde aus mathematisches Denken, hypothetischen Experimente und strenge mathematische Deduktion, ohne tatsächlich eine experimentelle Grundlage erhalten. Das Grundprinzip der Theorie der sogenannten Äquivalenzprinzip. Obwohl mathematische Abstraktion der Theorie, damit die Gleichungen überprüfbaren Phänomenen abgeleitet. Der 29. Mai war 1919 Arthur Eddington in der Lage, zu messen, während einer Sonnenfinsternis, die Abweichung der Sternengang in der Nähe der Sonne, einer der predhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie. Wenn dies öffentlich wurde Bestätigung von Einsteins Ruhm ist enorm gestiegen und galt als einen revolutionären Schritt in der Physik. Seitdem hat sich die Theorie in jedem einzelnen der Versuche und Prüfungen bisher durchgeführten verifiziert.

Trotz seiner Popularität, oder vielleicht gerade deswegen, hatte die Theorie wichtiger Kritiker in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, die ein physikalisches System, ohne eine absolute Referenz nicht akzeptieren konnte.

Bose-Einstein-Statistik

Im Jahr 1924 erhielt Einstein einen Artikel aus einer jungen indischen Physiker Satyendranath Bose, genannt "Plank Recht und die Lichtquantenhypothese", als ein Gas aus Photonen beschreibt Licht und bitten um Hilfe von Einstein für die Veröffentlichung. Einstein erkannte, dass die gleichen Statistiken könnte zu Atomgruppen angewendet werden, und veröffentlichte den Artikel, zusammen mit Bose, in Deutsch, die wichtigste Sprache in der Physik an der Zeit. Die Bose-Einstein-Statistik zu erklären das Verhalten der Grundtypen von Elementarteilchen genannte Bosonen.

Bohr-Einstein-Debatten

Die Bohr-Einstein Debatten wurden eine Reihe von freundlichen öffentlichen Auseinandersetzungen über die Quantenmechanik zwischen Albert Einstein und Niels Bohr Dänemark. Ihre Debatten sind für ihre Bedeutung für die Philosophie der Wissenschaft in Erinnerung hatte.

Einheitlichen Feldtheorie

Einstein verbrachte seine letzten Jahre auf der Suche nach einer der wichtigsten Theorien der Physik, der so genannten einheitlichen Feldtheorie. Diese Suche nach seiner Allgemeinen Relativitätstheorie, war eine Reihe von Versuchen, zielte darauf ab, seine Theorie der Gravitation zu verallgemeinern, um Einigung zu erreichen, und fassen die grundlegenden Gesetze der Physik, insbesondere Gravitation und Elektromagnetismus. Im Jahr 1950 stellte er seine einheitliche Feldtheorie in einem Artikel mit dem Titel "Auf dem generaliGravitationsTheorie" in der berühmten Zeitschrift Scientific American.

Obwohl Albert Einstein war weltberühmt für seine Arbeit in der theoretischen Physik wurde paulitinamente Isolierung in seine Forschung und seine Versuche waren erfolglos. Chasing the Vereinigung der Grundkräfte, Albert ignoriert einige wichtige Entwicklungen in der Physik, immer noch bemerkenswert in der Frage der nuklearen starke und schwache Kernkraft, die nicht gut verstanden wurden sichtbar, aber nach fünfzehn Jahren Einsteins Tod von zahlreichen Experimente in der Hochenergiephysik. Versuche von der Stringtheorie oder M-Theorie vorgeschlagen, die zeigen, dass Dynamik existiert noch erreichen demonstrieren die große Theorie der Vereinheitlichung der Gesetze der Physik.

Politische Aktivitäten

Die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges geschoben Einstein, sich politisch zu engagieren, Partei zu ergreifen. Fühlen Sie sich Verachtung für Gewalt, Mobbing, Aggression, Ungerechtigkeit. Er war einer der bekanntesten Mitglieder der Deutschen Demokratischen Partei DDP.

Albert Einstein war ein Pazifist. Im Jahr 1914 unterzeichnete dreiundneunzig prominenten deutschen Intellektuellen die "Manifest an die Kulturwelt", um den Kaiser zu unterstützen und fordern die "russischen Horden mit Mongolen und Neger verbündet, die die weiße Rasse 'angreifen zu suchen, zur Rechtfertigung der deutschen Einmarsch in Belgien ; aber Einstein weigerte sich, mit nur drei anderen Intellektuellen, die ein Gegenmanifest fördern wollte Zeichen, später rief:

Mit dem Aufstieg der nationalsozialistischen Bewegung in Deutschland, verließ Einstein seines Landes und wurde ein US-Bürger.

Im Jahr 1939 produzierte er seine wichtigste Rolle in globalen Fragen. Das Smyth Bericht, wenn auch mit feinen Schnitten und Unterlassungen, erzählt die Geschichte von, wie die Physiker versuchte erfolglos, die Marine und die Armee in der Atomprojekt zu interessieren. Aber Einsteins berühmter Brief an Roosevelt am 2. August geschrieben war derjenige, der die Steifigkeit der militärischen Mentalität brechen verwaltet. Doch Einstein, der Verachtung für Gewalt und Krieg fühlt, gilt als der "Vater der Atombombe." Im Zweiten Weltkrieg unterstützte er eine Initiative von Robert Oppenheimer, um das Programm, Kernwaffen als die Manhattan-Projekt bekannt zu entwickeln beginnen.

In seiner Rede in New York im Dezember 1945 erklärte er:

Im Mai 1949, Monatsbericht veröffentlichte seinen Artikel mit dem Titel Warum Sozialismus? in dem er reflektiert über die Geschichte, Errungenschaften und Auswirkungen des "wirtschaftlichen Anarchie der kapitalistischen Gesellschaft" Artikel ist auch heute noch aktuell. Eine viel zitierte Teil davon spricht von der Rolle der privaten Medien in Bezug auf die demokratischen Möglichkeiten der Länder:

Ursprünglich eine teilweise assimilierten jüdischen Familie für die zionistische Sache genannt. Zwischen 1921 und 1932 hielt er mehrere Reden, um zu helfen, Kapital für die jüdische Gemeinschaft und zu erhalten die Hebrew University of Jerusalem, im Jahre 1918 gegründet und als Beweis seiner wachsenden Befestigung an der zionistischen Sache. Doch obwohl es sich für Palästina war ein "Zuhause" für die Juden, wie sie beansprucht die Balfour-Deklaration war gegen die Schaffung eines jüdischen Staates. So im Januar 1946 in einer Anhörung vor dem anglo-amerikanischen Untersuchungsausschuss befragt mehrere Persönlichkeiten, auf die Schaffung eines jüdischen Staates, sagte Einstein:

Einstein sprach sich für eine binationalen Staates, in dem Juden und Palästinenser gleichberechtigt: "Wir, das heißt, Juden und Araber müssen sich zusammentun und zu einer gegenseitigen Verständnisses, wie auf die Bedürfnisse der beiden Völker, im Hinblick auf die Richtlinien zufriedenstellende für eine fruchtbare Koexistenz. "

Der Staat Israel wurde 1948 gegründet Wenn Chaim Weizmann, Israels erster Präsident und langjähriger Freund von Einstein starb im Jahr 1952, Abba Eban, Israels Botschafter in den Vereinigten Staaten, bot ihm die Präsidentschaft. Einstein lehnte das Angebot ab und sagte: "Ich bin zutiefst besorgt über das Angebot des Staates Israel und der notleidenden bewegt und nicht in der Lage, wieder zu akzeptieren verlegen. Im Laufe meines Lebens habe ich mit objektiven Dingen beschäftigt, so dass ich nicht über die natürliche Fähigkeit und Erfahrung, um es richtig mit Menschen zu behandeln und offizielle Funktionen auszuführen. Ich bin der am meisten von diesen Umständen betroffen, weil meine Beziehung mit dem jüdischen Volk hat meine stärkste menschliche Bindung geworden, seit ich in vollem Bewusstsein unserer prekären Situation unter den Nationen der Welt. "

Einstein, Pazifist, steigerte bekannten Russell-Einstein-Manifest, fordern die Wissenschaftler, sich für die Beseitigung von Atomwaffen beizutreten. Dieses Dokument als Inspiration für die spätere Gründung der Pugwash Conferences diente 1995 Gläubiger des Friedensnobelpreises wurden.

Religiösen Überzeugungen

Einstein erklärte Agnostiker, während die Ablehnung das Etikett der Atheist. Er sagte, er glaube an Gott "pantheistische" Baruch Spinoza, aber nicht an einen persönlichen Gott, ein Glaube, kritisiert. Einstein unterscheidet drei Arten, die oft in der Praxis der Religion vermischt sind. Die erste ist von Angst und Missverständnis der Verursachung motiviert und somit dazu neigt, übernatürlichen Wesen zu erfinden. Das zweite ist, soziale und moralische, motiviert durch den Wunsch, Unterstützung und Liebe. Beide haben eine anthropomorphe Vorstellung von Gott. Die dritte, die Einstein als das Maduro, ist von einem tiefen Sinn für Wunder und Geheimnis motiviert.

In einem Brief an die Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens, im Jahre 1920 schreibt er:

Einstein glaubte an "einem Gott, der sich in der Harmonie von allem, was existiert nicht an einen Gott, der sich für das Schicksal und Handeln des Menschen offenbart." Er wollte wissen, "wie Gott die Welt erschaffen hat." An einem gewissen Punkt ihrer religiösen Überzeugungen wie folgt zusammenfassen:

Einmal, bei einem Treffen, wurde er gefragt, ob Einstein nicht an einen Gott glauben, worauf er antwortete: ". Ich glaube an Spinozas Gott, der identisch mit dem mathematische Ordnung des Universums ist"

Ein längeres Zitat von Einstein erscheint in Wissenschaft, Philosophie und Religion, ein Symposium, von der Konferenz über Wissenschaft, Philosophie und Religion in ihrer Beziehung zu den demokratischen Lebens veröffentlicht:

In einem Brief vom März 1954, die in dem Buch Albert Einstein enthalten war: seine menschliche Seite, von seinem treuen Sekretärin Helen Dukas und seinem Mitarbeiter Banesh Hoffman bearbeitet und herausgegeben von der Princeton University Press, sagt Einstein:

Der Brief an den Philosophen Eric Gutkind, 3. Januar dieses Jahres, Mai 2008 versteigert, anscheinend verlassen die Dinge klarer, wenn möglich, und wenn nur dazu dienen, die Debatte zu fördern, muss es wissen. Einstein sagt:

Es gibt auch eine wenig bekannte Brief Einsteins an Guy H. Raner Jr, den 2. Juli 1945, schickte in Reaktion auf ein Gerücht, dass ein Jesuit war vom Atheismus umgewandelt, die direkt als Atheist erkannt wird

William Herrmanns, ein Veteran Lebender von Verdun, Professor für deutsche Literatur, interviewt mehrere Male, um Einstein, der ersten in Berlin im Jahre 1930, wo er hob die Idee einer kosmischen Religion, einer Idee, die er im Gespräch über die überwiesen hat Eigentlich mit Rabindranath Tagore hatte er, und dann entwickelt und mit dem Titel "Religion und Wissenschaft" in der "New York Times" im Jahr 1930. Einstein fort, diese Idee zu entwickeln und zu Herrmanns, der mit traditionellen Glauben vereinbar angesehen veröffentlicht wurde vorgeschlagen, fand ein Bewegung, um die jüdischen Traditionen, Christian, vedista, buddhistischen und islamischen integrieren. Er war bereit, knappe und präzise Aussagen über Gott zu bekommen. Einstein konnte nicht mehr sein:

Für Einstein, wurden die kosmische Religion und Judentum nicht miteinander verwandt. Die Frage, ob ein jüdischer Sicht gibt, antwortete:

Ethisches Verhalten

Einstein sagte, dass die Moral nicht von Gott diktiert, sondern von der Menschheit:

In der letzten Phase seines Lebens gepflegt Einstein eine vegetarische Ernährung. Ihm zufolge war von großer Bedeutung für die Menschheit Vegetarismus, wie in einige seiner Zitate über das Thema zu sehen:

  0   0
Vorherige Artikel Frankfurt Galaxy
Nächster Artikel Latimeria menadoensis

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha