Aesculus assamica

Assamica Aesculus ist eine Baumart aus der Familie der Sapindaceae gehören. Es ist in Asien.

Bezeichnung

Sie sind Bäume, die eine Höhe von 32 Meter Höhe erreichen, mit kahl Niederlassungen, subglabra oder puberulent wenn junge. Mit Blattstiel 8-30 cm, kahl oder puberulent subglabrous; der Blattspreite mit 5-9 Flugblätter; petiolules 0,3-1,5 cm, kahl, subglabra, oder dünn puberulent, Basis keilförmig oder breit abgerundet, Marge serrulate crenulate zur Spitze zugespitzt, um caudatus; Seitenrippen 17-30 Paaren. Die Blütenstände der hellgelben; mit Stiel 7-13 cm. Die Blüten sind wohlriechend. Die Blütenblätter in Nummer 4, sind weiß oder hellgelb mit lila Flecken oder braune, manchmal Orange an der Basis. Die Frucht ist eine Kapsel, gelblich-braune, ovale bis obovoid oder kugelig depressiv subglobosa 4,5-5 × 3-7,5 cm.

Verbreitung und Lebensraum

Aesculus assamica ist eine weit verbreitete Arten in den tropischen und subtropischen Wälder in der Nordost-Monsun in Indien Ost nach Süd-China und Nord-Vietnam. Hierher gehören durch Fang beschrieben die meisten neuen Arten: ..... 77-125 1962), dh chuniana A., A. lantsangensis, A. megaphylla, polyneura A. und A. rupicola und A . tsiangii "und A. wangii, nicht benannt. Diese Agenturen unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten, auch im Bereich der Veränderung der A. assamica. Aesculus coriaceifolia, wurde auch von Fang beschrieben, aber nicht benannt, weil keine Beschreibung in Latein und keine Art angegeben ist, bezieht sich auf assamica A. Fang.

Es ist in den regen Wälder, Laubwälder, halbimmergrüne oder gemischte Laub / immergrüner Laubbaum in den Kalksteinhügeln oder in den Bergen, subtropischen Bergwäldern, Bergwälder, offene Wälder, in gefunden Felsen in den Wäldern; auf einer Höhe von 100-2000 Metern in Guangxi, Guizhou, Xizang, Yunnan, Bangladesch, Bhutan, Nordosten Indiens, Laos, Burma, Thailand und Vietnam.

Taxonomy

Aesculus assamica wurde von William Griffith und Notulae Anzeige in asiatischen Pflanzen 4 veröffentlicht beschrieben: 540, im Jahre 1854.

Aesculus: Latin Gattungsbezeichnung durch Linnaeus im Jahre 1753 und 1754 gegeben, vom alten lateinischen aesculus, -i, Eiche, was überraschend ist, wenn auch zahlreiche Autoren der Antike, die sie verwendet, Plinius der Ältere in seiner Geschichte eine genaue naturalis, die einer der Bäume, die Eicheln zu produzieren und vielleicht kommt die Verwirrung, als indische Maronen haben eine ferne und oberflächliche Ähnlichkeit mit den Eicheln für ihre harte Haut und festes Fleisch und gelb ist.

assamica: geographische Epitheton in Anspielung auf seine Lage in Assam.

  • Aesculus khassyana C.R.Das & amp; Majumdar
  • Aesculus punduana Wand. ex Hiern
  • Aesculus punduana Wand.
  • Pavia khassyana Voigt
  • Pavia punduana Wand. ex Voigt
  • Pawia punduana Kuntze
  0   0
Vorherige Artikel Colen Campbell
Nächster Artikel Maria Schicklgruber

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha